Webex für BroadWorks – Fehlerbehebung bei bestimmten Problemen

Probleme mit Partner Hub

Administrator kann Kundenorganisationen nicht sehen

Als Administrator für Ihre Partnerorganisation in Webex sollten Sie die Rolle "Volladministrator" haben. Diese Rolle wird für die Verwaltung Ihrer Partnerorganisation verwendet, einschließlich der Zuweisung von Administratorrechten zu sich selbst und anderen. Für die Verwaltung von Kundenorganisationen müssen Sie sich selbst (oder anderen Personen) die Rolle "Volladministrator" oder "Verkaufsadministrator" erteilen. Siehe .https://help.webex.com/fs78p5

Probleme bei der Benutzerbereitstellung

Integrierte IM&P-Fehler für bestimmte Unternehmen/Kunden

Wenn Sie eine Mischung aus Unternehmen haben, die verschiedene Cloud Collaboration-Dienste nutzen, z. B. UC-One SaaS und Webex für BroadWorks, haben Sie sich möglicherweise dafür entschieden, den Bereitstellungsadapter für alle Unternehmen zu ändern.

Um zu überprüfen, welche Einstellungen für integrierte Im&P (Standardeinstellung für Unternehmen, sofern keine bestimmten Einstellungen vorhanden sind) konfiguriert sind, führen Sie AS_CLI/Interface/Messaging> get. Öffnen Sie für die Bereitstellungsparameter eines bestimmten Unternehmens das Unternehmen, und wechseln Sie > IM&P zuDienste.

Stellen Sie sicher, dass die Konfiguration des integrierten IM&P für dieses Unternehmen exakt mit der Konfiguration in der Kundenvorlage im Partner Hub passt. Die folgenden Einstellungen müssen übereinstimmen oder die Bereitstellung schlägt für alle Benutzer im Unternehmen fehl:

Einstellungen für integriertes IM&P von BroadWorks Enterprise

Kundenvorlageneinstellung für Partner Hub

Messaging-Server-URL

Bereitstellungs-URL

Messaging-Server-Benutzername

Kontoname der Bereitstellung

Passwort für Nachrichtenserver

Bereitstellungskontopasswort, Passwort bestätigen

Integrierte IM&P-Fehler für bestimmte Benutzer

Dies gilt, wenn Sie die Flowthrough-Bereitstellung verwenden und davon ausgehen, dass die Bereitstellung für einige /die meisten Benutzer funktioniert (so können Sie ein Konfigurationsproblem ausschließen).

Wenn in BroadWorks Integrierte IM&P-Fehler auftreten, z. B. "[Fehler 18215] Bereitstellungsfehler mit Messaging-Server" und "[Fehler 18211] Kommunikationsfehler mit Messaging-Server", sollten Sie die folgenden potenziellen Ursachen untersuchen:

  • Die E-Mail-Adresse des Benutzers könnte bereits CI vorhanden sein. Suchen Sie in der E-Helpdesk, ob die E-Mail-Adresse bereits vorhanden ist. Dies ist nicht notwendigerweise eine Erklärung, da der Nutzer möglicherweise in einer Organisation existiert, deren Daten Sie in der Organisation nicht sehen Helpdesk.

  • Der Benutzer hat sich unabhängig bei Webex angemeldet, bevor ihm der integrierte IM&P-Service zugewiesen wurde. In diesem Fall besteht eine Option im Löschen des kostenlosen Kontos des Benutzers, damit er Teil der Kundenorganisation werden kann, die Sie bereitstellen. Anweisungen finden Sie unter https://help.webex.com/5m4i4y.

  • Dem Benutzer ist keine primäre Telefonnummer zugewiesen (alle Abonnenten von Webex für BroadWorks müssen eine primäre DID haben). Siehe das Thema zur Analyse von PSLog von AS.

Fehler bei der Benutzerbereitstellung als Antwort auf Provisioning Bridge

Wenn Benutzer nicht innerhalb von wenigen Minuten im Control Hub angezeigt werden, nachdem Sie integriertes IM&P zugewiesen haben, können Sie sich die Antwortcodes des Bereitstellungs-Bridge-Diensts anschauen. Führen Sie ein PSLog aus, um sich die HTTP-Antwortcodes anschauen zu können.

200 OK

Eine Antwort mit 200 OK bedeutet nicht, dass der Benutzer erfolgreich bereitgestelltwurde. Dies bedeutet, dass der Bereitstellungsdienst die Anforderung erhalten und die entsprechende Anforderung zur Nutzererstellung erfolgreich an die Upstream-Dienste übermittelt hat.

Die Provisioning-Transaktion ist vom Design asynchron. Der Dienst antwortet 200 OK, da der Prozess zum Erstellen von Benutzer einige Minuten dauern kann und wir aus Leistungsgründen nicht mehrere Anfragen zur Erstellung eines gleichen Benutzers erhalten möchten.

Wenn der Benutzer jedoch nach einer Antwort von 200 OK nicht schließlich in der Kundenorganisation angezeigt wird, kann dies darauf hindeuten, dass die Benutzererstellung in den Webex-Diensten, die anhauf des Bereitstellungsdienstes geschaltet sind, fehlschlang.

Sie müssen einen Bereitstellungsfehler eskalieren, bei dem eine Antwort auf 200 OKvorträgt.

400 schlechte Anfrage

Überprüfen Sie die HTTP-Antwort, die detaillierter zu möglichen Problemen sein sollte, die diese Antwort vom Bereitstellungsdienst verursachen könnten. Einige Beispiele für die <message> Knoten:

  • "BroadWorks-E-Mail mit älterer Bereitstellungs-API kann nicht als vertrauenswürdig bezeichnet werden."

    Die E-Mail-Adresse, die mit der fehlgeschlagenen Benutzerbereitstellungsanfrage verknüpft ist, ist ungültig oder falschtypisiert, Sie haben jedoch in der Vorlage erklärt, dass die E-Mail-Adressen vertrauenswürdig sein können. Überprüfen Sie die Benutzerprofile in BroadWorks, insbesondere die E-Mail-ID.

  • "Kunden-Organisation wurde in der Datenbank nicht gefunden und auch das Flag für die Erstellung neuer Organisationen ist nicht aktiviert."

    Diese fehlgeschlagene Bereitstellungsanfrage sollte eine neue Kundenorganisation in Webex erstellen, Aber Ihre Vorlage ist konfiguriert, um die Erstellung neuer Kundenorganisationen zu verhindern. Wenn Sie neue Organisationen für E-Mail-Domänen zulassen möchten, die nicht mit vorhandenen Kunden in Webex übereinstimmen, können Sie Ihre Vorlage im Partner Hub neu konfigurieren und die Bereitstellungsanfrage erneut testen. Wenn Sie jedoch nicht erwarten, dass für diesen Benutzer eine neue Organisation erstellt wird, ist die E-Mail-Adresse möglicherweise falschtypisiert (speziell der Domänenteil). Überprüfen Sie die E-Mail-ID des Benutzers in BroadWorks.

403 Verboten

Für die Bereitstellungsanfrage gibt es keine Erfolgschance. Sie müssen die Anfrage und Antwort in diesem Fall untersuchen. Wenn Sie z. B. eine IP-Adresse als Ziel der Bereitstellungsanfrage sehen – anstatt der entsprechenden Bereitstellungs-Bridge-URL für Ihre Organisation (siehe Die Themen zur Firewall-Konfiguration im Lösungshandbuch) – kann dies darauf hindeuten, dass ihr Anwendungsserver über einen erforderlichen Patch (ap373197) fehlt.

Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Patches auf dem Anwendungsserver angewendet werden und dass Sie die entsprechende Konfiguration für eine erfolgreiche Flowthrough-Bereitstellung abgeschlossen haben.

409 Konflikt

Die Bereitstellungsanfrage kann nicht fortgesetzt werden, da ein vorhandener Benutzer in Webex vorhanden ist, der mit der E-Mail-Adresse in der Anfrage ab stimmt.

Benutzer bereits in CI

Holen Sie die E-Mail-Adresse des Abonnenten aus der HTTP POST-Anfrage heraus und suchen Sie in der Helpdesk.

Sie sehen den Benutzer möglicherweise nicht, wenn Ihnen dies nicht gestattet ist, aber Sie sehen möglicherweise auch, dass der Benutzer in einer "kostenlosen" Organisation ist, z. B. "Verbraucher".

Sie können diesen Benutzer bitten, sein kostenloses Konto zu löschen, oder Sie können eine andere E-Mail-Adresse für die Bereitstellung verwenden. Siehe .https://help.webex.com/ndta402

Probleme bei der Benutzer-Anmeldung

Das Benutzeraktivierungsportal wird nicht geladen

Der normale Anmeldefluss von Webex für BroadWorks umfasst ein Benutzeraktivierungsportal, in dem Benutzer ihre Passwörter eingeben. Manchmal wird dieses Portal nicht geladen, nachdem der Benutzer seine E-Mail-Adresse im Anmeldebildschirm der Webex-App angegeben hat.

Dieses Problem kann auf Kunden- oder Dienstseite verursacht werden. Auf der Kundenseite wird dies normalerweise dadurch verursacht, dass der native Browser des Clients inkompatibel ist.

Single Sign-On fehlgeschlagen

  • Überprüfen Sie in BroadWorks, ob dem Benutzer die Gerätetypen für die Webex-App zugewiesen wurden (siehe Abschnitt Geräteprofile im Abschnitt Vorbereiten Ihrer Umgebung im Lösungshandbuch).

  • Überprüfen Sie, ob der Benutzer das richtige Passwort verwendet: Wenn die Vorlage, die Sie für die Bereitstellung der Kundenorganisation des Benutzers (im Partner Hub) verwendet haben, für die BroadWorks-Authentifizierung konfiguriert ist, muss der Benutzer sein BroadWorks-Passwort für "Webzugriff" eingeben.

Probleme bei Anrufkonfiguration und Registrierung

Nachdem ein Benutzer in Webex bereitgestellt wurde und er sich erfolgreich bei der Webex-App anmeldet, registriert sich die App bei BroadWorks. Im Folgenden wird die erwartete Registrierungsfolge und die resultierenden Zeichen für eine fehlerfreie Registrierung angezeigt (wie in der Webex-App zu sehen):

Erwartete Registrierungssequenz

  1. Client ruft XSI an, um ein Geräteverwaltungstoken und die URL zum DMS zu erhalten

  2. Der Client fordert sein Geräteprofil vom DMS an, indem er das Token aus Schritt 1 vorspielt.

  3. Client liest das Geräteprofil und ruft die SIP-Anmeldeinformationen, Adressen und Ports ab

  4. Client sendet ein SIP-REGISTER anhand der Informationen aus Schritt 3 an den SBC

  5. Der SBC sendet das SIP-REGISTER an den AS (der SBC kann eine Look-up-Datei im NS durchführen, um eine AS zu finden, wenn der SBC den SIP-Benutzer noch nicht kennt.)

Erwartete Zeichen für erfolgreiche Client-Registrierung

Das Symbol Anrufoptionen wird in der Webex-Benutzeroberfläche angezeigt.

In der Registerkarte Webex-App-Telefonservices (z. B. Einstellungen > Telefondienste unter Windows, Präferenzen > Telefondienste auf Mac) wird die Meldung "SSO Sitzung: Sie sind angemeldet" bedeutet, dass die App erfolgreich registriert wurde (in diesem Fall bei BroadWorks).

Client hat kein Anrufsymbol

Dies bedeutet meistens, dass der Benutzer nicht über die richtige Lizenz/ Die richtigen Berechtigungen verfügt.

Client zeigt Registerkarte "Telefondienste" an, für Sitzung SSO"

Dies ist eine fehlgeschlagene Registrierung. Es gibt mehrere Gründe, warum ein Webex-App-Client die Registrierung mit BroadWorks fehlschlagen würde:

Mehrere Anrufdienste, die mit denselben Clients getestet werden

Dieses bekannte Problem kann dadurch verursacht werden, dass der Client zwischen verschiedenen Calling-Back-Enden umwechselt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Rahmen der Testversionen verschiedener Anrufdienste auftritt, die über (dieselben) Webex-App-Clients angeboten werden. Sie können die Client-Datenbank (Link) zurücksetzen, um dieses Problem zu beheben.

Falsche Konfiguration des Authentifizierungsdiensts

Überprüfen Sie die XSP(s), die den Authentifizierungsdienst hosten, mit dem Lösungsleitfaden (siehe Konfigurieren von Diensten auf Ihrem Webex für BroadWorks XSPs). Speziell:

  • Die RSA-Schlüssel (die Sie auf einem XSP generieren) werden auf alle XSPs kopiert.

  • Die Authentifizierungsdienst-URL wurde dem Web-Container auf allen XSPs bereitgestellt und im Cluster im Partner Hub korrekt eingegeben

  • Die externe Authentifizierung mithilfe von Zertifikaten ist konfiguriert:

    XSP_CLI/System/CommunicationUtility/DefaultSettings/ExternalAuthentication/CertificateAuthentication>get
            
            allowUserApp = false
            allowClientApp = true
  • Bei der Verwendung von MTLS müssen Sie das Webex-Clientzertifikat auf die XSPs hochladen (Sie können das Zertifikat über den Partner Hub auf der Seite BroadWorks-Einstellungen erhalten)

Fehlkonfiguration von BroadWorks-Tags

Überprüfen Sie, ob Sie die erforderlichen BroadWorks-Tags für die Webex-App konfiguriert haben (siehe Abschnitt BroadWorks-Tags erforderlich für Webex im Lösungshandbuch) und dass es keine Konflikte oder fehlerhafte Werte gibt.

Insbesondere sollte der Tag %SBC_ADDRESS_WXT% der SBC zu Ihrem SIP-Clients für Webex-App-Clients sein.

Desktop-Client trennt die Verbindung zu Telefondiensten nach SSO Verbindung

Dieses Problem kann durch das Anmelden desselben Benutzers bei mehreren Clients auf demselben Plattformtyp verursacht werden. Beispiel: Wenn sich ein Benutzer unter Windows erfolgreich bei der Webex-App signiert und sich dann auf einem anderen Windows-Computer bei der Webex-App signiert, befindet sich nur eine aktive SSO-Sitzung auf einem der Computer. Das ist durch das Design.

Wenn Sie dieses Problem unbedingt beheben müssen, können Sie BroadWorks so konfigurieren, dass mehrere Instanzen desselben Gerätetyps verwendet werden, diese jedoch eindeutige SIP-Adressen haben müssen. Diese Konfiguration liegt außerhalb des Rahmens von Webex für BroadWorks.

Desktop-Gerät nicht für Benutzer bereitgestellt

Diese Signatur wird im Client-Protokollangezeigt:

<Error> [0x70000476b000] BroadWorksConfigDownloader.cpp:106 onAccessDeviceListSucceeded:BWC:SCF: ConfigDownload - the device profile 'Business Communicator - PC' is not found.

Anrufeinstellungen Webview Probleme

Schaltfläche/Link "Self-Care" wird in der Webex-App nicht angezeigt

Ein anderes Symptom für dieses Problem ist, wenn die Schaltfläche / der Link angezeigt wird, aber wenn Sie darauf klicken, wird ein externer Browser geöffnet.

  • Stellen Sie sicher, dass die erforderliche Client-Konfigurationsvorlage bereitgestellt und CSW-Tags korrekt eingestellt sind. (Siehe Abschnitt "Anrufeinstellungen – Webview" im Webex für BroadWorks-Lösungshandbuch).

  • Stellen Sie sicher, dass die Webex-App für Anrufe in BroadWorks registriert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass es sich bei der Webex-App um eine aktuelle Version handelt, die CSWV unterstützt.

Leere Seite oder Fehler nach dem Klicken auf Die Self-Care-Schaltfläche/den Link

In der Regel weist dieses Verhalten in der Webex-App auf ein Konfigurations- oder Bereitstellungsproblem mit der CSWV-Anwendung auf BroadWorks XSP hin.

Sammeln Sie Details zur weiteren Untersuchung, einschließlich CSWV-Protokolle, Zugriffsprotokolle, config-wxt.xml-Repository und Vorlagendatei, und heben Sie dann einen Fall auf.

Endbenutzer-Fehlercodes

In der folgenden Tabelle sind die Endbenutzer-Fehlercodes aufgeführt, die im Aktivierungsportal für Clientbenutzer angezeigt werden können.


Dies ist keine ausführliche Liste von Fehlercodes. In der Tabelle werden nur vorhandene Fehlercodes aufgeführt, für die die Webex-App derzeit keine klare Richtung für den Benutzer ankäpft.
Tabelle 1: Endbenutzer-Fehlercodes

Fehlercode

Fehlermeldung

200010

Validierung der Anmeldedaten fehlgeschlagen, da BroadWorks-Benutzer nicht autorisiert.

200018

Validierung der Anmeldeinformationen fehlgeschlagen, wenn der Benutzer gesperrt wird

200019

Validierung der Anmeldeinformationen als Add User fehlgeschlagen für die Selbstaktivierung

200022

Senden fehlgeschlagen, da Benutzer nicht authentifiziert

200026

Validierung der E-Mail fehlgeschlagen aufgrund eines Fehlers bei der Vorüberprüfung oder aufgrund eines ausstehenden inkorrekten Status für den Benutzer für PartnerOrgUUID: {partnerOrgUUID} , BroadoworksUUID: {broadworksUUID} , ConfigSetUUID : {configSetUUID}

200039

Validieren der E-Mail als emailID fehlgeschlagen, die bereits in einer anderen Organisation verwendet wird

200040

Validierung der E-Mail-Adresse als configSet ist nicht mit configSet in customerConfig fehlgeschlagen

200041

Validierung der E-Mail fehlgeschlagen, da der Benutzer bereits für einen anderen dienst in Konflikt steht und damit in Konflikt steht

200042

Validieren der E-Mail als E-Mail ist bereits zu einer anderen Broadworks-Benutzer-ID zugeordnet.

200043

Validierung der E-Mail fehlgeschlagen, da Benutzer-Kundenkonfigurationszuordnung falsch ist

200044

Validieren der E-Mail als userID fehlgeschlagen, die in diesem Broadworks-Cluster bereits verwendet wird

200045

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da der Benutzer bereits Teil einer anderen Organisation ist

200046

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da mehrere ausstehende Benutzer mit derselben broadworksUserId im selben Broadworks-Cluster vorhanden sind

200047

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da userId bereits in diesem Broadworks-Cluster verwendet wird

200048

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da die E-Mail-Adresse bereits mit einer anderen BroadWorks-Benutzer-ID bereitgestellt wurde

200049

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da userId bereits in diesem Broadworks-Cluster verwendet wird

200050

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung fehlgeschlagen, da die Bereitstellungs-ID nicht mit der erwarteten ProvisioningID des Unternehmens des Abonnenten übereinstimmen kann

200051

Hinzufügen des Benutzers durch die Selbstaktivierung als spEnterpriseId fehlgeschlagen, der in dieser Anforderung angegeben ist, steht im Konflikt mit einer Dienstleister oder Enterprise, die bereits von diesem BroadWorks-Cluster bereitgestellt wurde