Einrichten von Hybrid-Anrufdienst Connect

Document created by Cisco Localization Team on Apr 26, 2016Last modified by Cisco Localization Team on Feb 4, 2017
Version 2Show Document
  • View in full screen mode
 

Hybrid-Anrufdienst Connect: Übersicht

 
Hybrid-Anrufdienst Connect bietet Ihnen und Ihren Benutzern die folgenden Vorteile:
  •  

    Verbindung und Integration zwischen Cisco Spark und dem Cisco Unified Communications Manager.

      

  •  

    Die Cisco Spark-App kann als mobiler Soft-Client für Sprach- und Videoanrufe verwendet werden und teilt eine Erweiterung mit dem Cisco-Festnetztelefon des Benutzers.

      

  •  

    Die Benutzer können Anrufe auf ihrem Festnetztelefon oder in der Cisco Spark-App beantworten und Anrufe mit der App durchführen und empfangen, als ob sie in ihrem Büro wären.

      

  •  

    Sie können Cisco Spark, Cisco Jabber oder Ihr Festnetztelefon für Anrufe verwenden, ohne sich Gedanken darüber zu machen, welche Option Sie oder die andere Person verwenden.

      

  

Mit Hybrid-Anrufdienst Connect haben Ihre Benutzer die folgenden Möglichkeiten:

  
  •  

    Anrufe mit ihrem Festnetztelefon oder mit der Cisco Spark-App durchführen

      

  •  

    Eingehende Anrufe klingeln auf dem Festnetztelefon und in der Cisco Spark-App und können auf beide Arten beantwortet werden

      

  

Nach der Einrichtung von Hybrid-Anrufdienst Aware haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  
  • Weitere Integration Ihrer lokalen Anrufserviceumgebung mit der Cisco Collaboration Cloud:
    •  

      Cisco Unified Communications Manager, Cisco Business Edition 6000/7000, Hosted Collaboration Solution

        

    •  

      Ein neues oder vorhandenes Expressway-Paar

        

  •  

    Bereiten Sie Ihre lokalen Benutzereinstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect vor

      

  •  

    Aktivieren Sie Hybrid-Anrufdienst Connect für Ihre Benutzer

      

  •  

    Konfigurieren Sie die Cisco Spark-App als Softphone

      

  
Vorbereitungen 

Lesen Sie den Artikel Bereitstellen von Cisco Spark Hybrid Services, um einen ausführlichen Überblick über Cisco Spark Hybrid Services zu erhalten, inklusive Architektur- und Designinformationen.

  
Dieses Diagramm zeigt die Architekturkomponenten von Hybrid-Anrufdienst Connect und die Integrationspunkte der Connectoren mit den lokalen Komponenten und der Cloud.
Abbildung 1. Connector, lokale und Cloud-Komponenten für Hybrid-Anrufdienst Connect

  
Nächste Schritte

 

Vervollständigen der Voraussetzungen für den Hybrid-Anrufdienst Connect

  

Vervollständigen der Voraussetzungen für den Hybrid-Anrufdienst Connect

         
1      Konfigurieren von Hybrid-Anrufdienst Aware. Sie können Hybrid-Anrufdienst Connect erst konfigurieren, nachdem Sie Hybrid-Anrufdienst Aware konfiguriert haben.
2    Bereiten Sie Ihren Expressway-E für die gegenseitige TLS-Verbindung zwischen Cisco Spark und Ihrer Anrufserviceumgebung vor:
  • Für eine SRV-Domäne (mehrere Expressway-E-Instanzen als Redundanz):
    •  

      Falls Sie einen vorhandenen SRV verwenden, warten Sie ab, bis ein dedizierter SRV angefordert und Port 5062 verwendet wird.

        

    •  

      Fordern Sie die Öffnung von Port 5062 in der Unternehmens-Firewall an.

        

    •  

      Vergewissern Sie sich, dass der Port vom und zum Internet geöffnet ist.

        

    •  

      Vergewissern Sie sich mit einem Ping-Hilfsprogramm wie zum Beispiel telnet [Domänenname oder IP] [Port] in einer Eingabeaufforderung, dass der gegenseitige MTLS-Port erreichbar ist.

        

  • Falls Sie keine Zeit haben, um eine dedizierte SRV-Domäne anzufordern, oder falls Sie nicht warten möchten, können Sie Hostname:Port verwenden, um den Rest des Setups nicht zu blockieren.
3    (Optional)Verwenden Sie die Directory Connector-Software in Cisco Cloud Collaboration Management, um Benutzerattribute aus Ihrem Active Directory zu importieren:
  • Geschäftliche Telefonnummern
  • Die E-Mail-Adressen müssen mit den E-Mail-Adressen der Cisco Spark-Benutzer übereinstimmen.
   

Weitere Informationen zur Verwendung von Directory Connector finden Sie in diesen Artikeln.

  
4    Beachten Sie diese Anforderungen für Expressway-Paare:
5    Beachten Sie diese Cisco Unified Communications Manager-Anforderungen:
  • Installieren bzw. aktualisieren Sie Cisco Unified Communications Manager, Version 10.5(2) SU3 oder eine neuere Version.
  • Bereiten Sie Ihre Lizenzierung vor:

    Das CTI-Remote-Gerät gilt als Gerät für Lizenzierungszwecke des Cisco Unified Communications Manager. Wir empfehlen, eine vorläufige Lizenz bei Global Licensing Operations anzufordern.

  • Konfigurieren Sie die Verzeichnis-URIs auf eine der folgenden Arten:
  • Überprüfen Sie Ihre Codec-Konfiguration.
    Cisco Spark unterstützt die folgenden Codecs:
    •  

      Audio – G.711, G.722, AAC-LD, Opus

        

    •  

      Video – H.264

        

  • Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen für die Erstellung von CTI-Remote-Geräten:
    •  

      Geräte-Pools

        

    •  

      Standorte

        

    •  

      Anrufsuchbereiche

        

      Hinweis        

      Der Anrufsuchbereich muss in der Lage sein, das Routing zum PSTN-Gateway bzw. -Übertragungsweg sowie zu anderen Zielen durchzuführen, die für Ihre Cisco Spark-Benutzer erreichbar sein sollen (Konferenz-Bridges, Enterprise-to-Enterprise-Übertragungswege usw.).

        
        
    •  

      Notieren Sie diese Werte. Sie benötigen diese Werte für die Erstellung von CTI-Remote-Geräten für Ihre Benutzer.

        

  • Konfigurieren Sie alle TC- oder CE-basierten Videoendpunkte, um reine Audioanrufe zu vermeiden:

    Wenn ein serverbasierter Media-Zielort (Media Termination Point, MTP) in Unified Communications Manager eingefügt wird, sind nur reine Audioanrufe möglich, wenn TC- und CE-basierte Videoendpunkte beteiligt sind. Lesen Sie in diesem Fall diesen Artikel, um herauszufinden, wie Sie einen IOS-basierten MTP für die DTMF-Kommunikation verwenden können.

6    Überprüfen und registrieren Sie alle Domänen, die für die Erstellung der Verzeichnis-URIs Ihrer Benutzer verwendet werden. Vergewissern Sie sich, dass die alternativen Antragstellernamen (Subject Alternative Names, SANs) zu den Domänen gehören, die in Ihrer Cisco Spark-Organisation registriert sind.
Nächste Schritte

 

Konfigurieren der Anfangseinstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect in Cisco Cloud Collaboration Management

  

Konfigurieren der Anfangseinstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect in Cisco Cloud Collaboration Management

Verwenden Sie diese Vorgehensweise für die Ersteinrichtung in Cisco Cloud Collaboration Management: Geben Sie die gewünschte Unterdomäne für Ihr Unternehmen ein, um Spark-SIP-Adressen zu erstellen, mit denen die Benutzer in der Cisco Collaboration Cloud identifiziert werden, aktivieren Sie Hybrid-Anrufdienst Connect, und geben Sie das SIP-Ziel an, auf das Ihr Expressway-E mit gegenseitigem TLS verweist.

Vorbereitungen 
  •  

    Vervollständigen der Voraussetzungen für den Hybrid-Anrufdienst Connect

      

  •  

    Wenn Sie aus Redundanzgründen mehrere Expressway-E besitzen, ist es ratsam, einen SRV-Datensatz mit einer Subdomäne speziell für die Mutual TLS-Ports auf den Expressway-E zu erstellen.

        

  •  

    Die Anforderung des SRV-Eintrags kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Für Tests oder Pilotversuche können Sie Hostname:Port verwenden, um mit den Setupschritten fortfahren zu können. Sie können diese Einstellung mit dem tatsächlichen SRV-Eintrag aktualisieren, wenn der Eintrag verfügbar ist.

      

         
1    Führen Sie in Cisco Cloud Collaboration Management einen der folgenden Schritte aus:
  • Wählen Sie im Assistenten für die erstmalige Einrichtung die Option Enterprise-Einstellungen aus
  • Navigieren Sie in der Registerkarte Einstellungen zu den Spark-SIP-Adressen.
2    Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um eine benutzerdefinierte SIP-Unterdomäne für Ihre Organisation zu konfigurieren.
  • Dieser Wert erstellt Spark-SIP-Adressen für jeden Benutzer. Mit dieser Adresse können Anrufe über jeden Standard-basierten SIP-Anrufdienst empfangen werden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Wert für diese Unterdomäne eingeben. Dieser Wert kann nicht mehr geändert werden, nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben.
3    Wählen Sie Dienste aus, und klicken Sie in der Karte Hybrid-Anrufe auf Einstellungen.
4    Aktivieren Sie die Einstellung Verbindung.  

Falls diese Einstellung nicht verfügbar ist, müssen Sie zunächst Hybrid-Anrufdienst Aware einrichten.

  
5    Geben Sie im Feld SIP-Ziel auf derselben Seite einen Wert ein, der zu Ihrem Expressway-E aufgelöst wird, und wählen Sie Speichern aus.  

Verwenden Sie eines der folgenden Formate für den Eintrag:

  
  • hostname:port
  • SRV-Domäne
    •  

      Geben Sie als Beispiel den fett gedruckten Teil der folgenden SRV-Domäne ein: _sips._tcp.sipmtls.example.com.

        

  • IP address:port
   

Diese Einstellung verweist auf den SIP-Mutual-TLS-Port auf dem/den Expressway-E.

  
6    (Optional)Navigieren Sie zu Ihren selbstsignierten benutzerdefinierten Zertifikaten, und laden Sie diese hoch.

Weitere Informationen zu dieser Option für die Zertifikatverwaltung finden Sie in diesem Artikel.

Nächste Schritte

 

Konfigurieren der Cisco Unified Communications Manager-Einstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect

  

Konfigurieren der Cisco Unified Communications Manager-Einstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect

Konfigurieren Sie Cisco Unified Communications Manager, um Anrufe direkt von Expressway-E zu empfangen und Unterstützung bei der Cloud-zu-Unternehmen-URI-Weiterleitung zu erhalten.

Vorbereitungen 
  •  

    Konfigurieren der Anfangseinstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect in Cisco Cloud Collaboration Management

     

  • Kombinieren Sie die Cisco Spark Hybrid-Anrufdienste mit anderen Lösungen wie B2B und MRA.
    •  

      Sie können Cisco Spark-Hybridanrufe, B2B-Anrufe und MRA-Anrufe über denselben Expressway durchführen.

        

    •  

      Falls MRA auf Ihrem Expressway eingerichtet ist: Verwenden Sie für den Übertragungsweg, den Sie für Cisco Spark erstellen, in Cisco Unified Communications Manager nicht den Port 5060 oder 5061. Diese Einstellung vermeidet Konflikte mit MRA-Anrufen und Geräteregistrierungen. Richten Sie das Profil für die Gerätesicherheit Ihres Cisco Spark-Übertragungswegs in Cisco Unified Communications Manager mit einem anderen Port als 5060 oder 5061 ein.

        

    •  

      Falls B2B auf Ihrem Expressway eingerichtet ist: Sie können Ihre vorhandenen B2B-Übertragungswege zwischen Cisco Unified Communications Manager und Expressway für Cisco Spark-Hybridanrufe wiederverwenden. Wenn Sie Ihre B2B-Anrufe und Cisco Spark-Hybridanrufe auf separaten Übertragungswegen zwischen Expressway-C und Cisco Unified Communications Managerdurchführen möchten, können Sie TLS nicht auf beiden Übertragungswegen gleichzeitig verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier.

        

      
          
1    Wählen Sie in Cisco Unified CM Administration auf Ihrem Herausgeber-Knoten die Option System > Enterprise-Parameter aus, und überprüfen Sie den Wert im Feld Vollqualifizierter Domänenname des Clusters unter Clusterweite Domänenkonfiguration.
2    Falls das Feld leer ist oder Einträge mit Platzhaltern enthält, geben Sie einen neuen Wert ein, der spezifisch für Hybrid-Anrufdienst Connect ist und den folgenden Richtlinien entspricht:  
  • Wenn Sie mehrere Cluster haben, muss der Eintrag für die einzelnen Cluster eindeutig sein – z. B. cluster1.example.com, cluster2.example.com usw.

      

  • Die Werte dürfen keine Platzhalter enthalten, wie z. B. *.example.com oder example*.com.

     

  • In einer Liste mit mehreren Einträgen verwendet die Cisco Collaboration Cloud den ersten Eintrag für Hybrid-Anrufdienst Connect. Dieser Eintrag darf keinen Platzhalter enthalten.

     

    Zum Beispiel: cluster1.example.com *.example.com example*.com

     

  • Der Wert darf nicht mit Expressway-E-System, DNS und Domänennamen übereinstimmen, andernfalls entfernt Expressway-E die Weiterleitungskopfzeile.

     

  • Falls Ihr aktueller FQDN-Eintrag diese Anforderungen nicht erfüllt, können Sie ein neues Element am Anfang der Cluster-FQDN-Einstellung für Hybrid-Anrufdienst Connect hinzufügen.

      

    Falls Sie beispielsweise in Cisco Unified Communications Manager momentan die FQDN-Einstellung *.example.com *.example.org verwenden, können Sie einen eindeutigen Eintrag ohne Platzhalter am Anfang des Felds einfügen: "cluster1.example.com *.example.com *.example.org"

      

    Diese Einstellung hat keine Auswirkungen auf vorhandene Funktionen, die die Cluster-FQDN-Einstellung verwenden.

     

Cisco Unified Communications Manager oder andere Dienste müssen nicht neu gestartet werden, um die Änderung des Cluster-FQDN zu übernehmen.

3    Notieren Sie sich zur späteren Verwendung den Namen des FQDN-Werts, den Sie für Hybrid-Anrufdienst Connect verwenden möchten. Sie brauchen den Wert für diese Prozedur: Konfigurieren von Suchregeln auf Expressway-C.
4    Gehen Sie zu Gerät > Geräteeinstellungen > SIP-Profil, um ein neues SIP-Profil basierend auf der Vorlage Standard-SIP-Profil für Cisco-VCS zu erstellen.
  1. Klicken Sie auf Suchen, wählen Sie Standard-SIP-Profil für Cisco VCS aus, und klicken Sie auf Kopieren.
  2. Geben Sie einen Namen für das neue Profil für Cisco Spark bzw. Hybrid-Anrufdienste ein.
  3. Legen Sie Early Offer-Unterstützung für Sprach- und Videoanrufe auf Beste Bemühungen fest.

    Sie können diese Einstellung für einen neuen Übertragungsweg in der Cisco Collaboration Cloud (geroutet über die externe Domäne ciscospark.com) übernehmen. Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf vorhandene SIP-Übertragungswege oder Anrufverteilungen.

  4. Übernehmen Sie für die anderen Felder die Standardwerte, und speichern Sie Ihre Änderungen.
5    (Optional)Wenn Ihr Expressway-Paar MRA oder B2B verwendet, gehen Sie zu System > Sicherheit > SIP-Übertragungsweg-Sicherheitsprofil, und erstellen Sie ein neues SIP-Übertragungsweg-Sicherheitsprofil für Cisco Spark Hybrid Services.
  1. Geben Sie einen Namen für das neue Profil für Cisco Spark bzw. Hybrid-Anrufdienste ein.
  2. Lassen Sie das Kontrollkästchen Digestauthentifizierung aktivieren deaktiviert.
  3. Setzen Sie den Wert für den Eingangs-Port nicht auf 5061. Wir empfehlen den Wert 5561 als Alternative.
  4. Übernehmen Sie für die anderen Felder die Standardwerte, und speichern Sie Ihre Änderungen.
6    Gehen Sie zu Gerät > Übertragungsweg, um einen neuen SIP-Übertragungsweg zu Expressway-C erstellen, und verknüpfen Sie dann das SIP-Profil mit diesem Übertragungsweg.
  1. Wählen Sie SIP-Übertragungsweg als Typ für den Übertragungsweg aus, lassen Sie die restlichen Einstellungen unverändert, und klicken Sie auf Weiter.
  2. Geben Sie einen Gerätenamen für Cisco Spark bzw. Hybrid-Anrufdienste ein.
  3. Wählen Sie einen Geräte-Pool aus.
  4. Legen Sie unter Ausgehende Anrufe für Infoformat für Anrufer und verbundenen Teilnehmer den Wert URI und DN für verbundenen Teilnehmer bereitstellen, wenn verfügbar fest.
  5. Geben Sie im Abschnitt SIP-Informationen unter Zieladresse die Adresse des Expressway-C-Knotens ein.
  6. Optional: Falls Sie B2B oder MRA verwenden, wählen Sie das zuvor erstellte SIP-Übertragungsweg-Sicherheitsprofil aus.
  7. Wählen Sie unter SIP-Profil das SIP-Profil aus, das Sie basierend auf der Vorlage Standard-SIP-Profil für Cisco-VCS erstellt haben.
  8. Übernehmen Sie für die anderen Felder die Standardwerte, und speichern Sie Ihre Änderungen.
7    Gehen Sie zu Anrufverteilung > SIP Route Pattern, um ein Muster zu erstellen, dass dem Cloud-URI-IPv4-Muster entspricht.
  1. Wählen Sie unter Musterauslastung die Option Domänen-Routing aus.
  2. Geben Sie in das Feld IPv4-Muster Folgendes ein: *.ciscospark.com
  3. Wählen Sie den von Ihnen erstellten Übertragungsweg aus der Dropdown-Liste SIP-Übertragungsweg/Routen-Liste aus.
  4. Speichern Sie Ihre Änderungen.
Nächste Schritte

 

Konfigurieren eines lokalen Benutzers für Hybrid-Anrufdienst Connect

Konfigurieren eines lokalen Benutzers für Hybrid-Anrufdienst Connect

Konfigurieren Sie Benutzer, bevor Sie Call Connector ausführen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass ihre Cisco Spark-Konten in der Cloud mit den richtigen Anrufeinstellungen aktiviert werden. Call Connector erstellt kann das Remote-Ziel auf dem CTI-Remote-Gerät des Benutzers nicht erstellen, wenn diese Einstellungen nicht korrekt konfiguriert sind.

  

Alternativ können Sie diese Prozedur verwenden, um zahlreiche Benutzer und CTI-Remote-Geräte auf einmal zu erstellen.

       
1    Wählen Sie in Cisco Unified CM Administration die Option Benutzerverwaltung > Endbenutzer aus, und öffnen Sie das Konto des Benutzers.
2    Aktivieren Sie unter den Diensteinstellungen des Benutzers das Kontrollkästchen Home-Cluster.  

Konfigurieren Sie diese Einstellung für jeden Benutzer nur auf einem Cisco Unified Communications Manager-Cluster.

  
3    Aktivieren Sie die OptionMobilität ermöglichen in den Mobilitätsinformationen des Benutzers, um dem Benutzer ein CTI-Remote-Gerät zuweisen zu können.
4    Speichern Sie Ihre Änderungen.
Nächste Schritte

 

Führen Sie eine der folgenden Aufgaben aus, um CTI-Remote-Geräte zu erstellen, die Sie anschließend den Benutzern zuordnen können:

     

Konfigurieren automatischer CTI-Remote-Geräte von Call Connector

Jeder Hybrid-Anrufdienst Connect-Benutzer benötigt ein CTI-Remote-Gerät. Das virtuelle Gerät wird zur geschäftlichen Telefonnummer des Benutzers zugeordnet und verknüpft die SIP-Identität des Cisco Spark-Kontos des Benutzers mit der SIP-Unternehmensidentität. Aus technischer Sicht maskiert das CTI-Remote-Gerät ausgehende Anrufe von Cisco Spark und zeigt die geschäftliche Telefonnummer des Benutzers für Anrufe aus der Cisco Spark-App an. Bei eingehenden Anrufen klingelt sowohl die Cisco Spark-App als auch das Festnetztelefon des Benutzers.

Sie können einfache CTI-Remote-Geräte auf dem Expressway-C-Connector-Host für alle Benutzer erstellen, um die Konfiguration zu automatisieren. Der Connector füllt die Werte für die CTI-Remote-Geräte automatisch mit Werten aus Cisco Unified Communications Manager aus. Anschließend können Sie diese Werte an Ihre Bereitstellung anpassen. Die CTI-Remote-Geräte werden nach der Erstellung durch den Connector automatisch in die Kontrolllisten der Benutzer verschoben.

Vorbereitungen 

Konfigurieren der Cisco Unified Communications Manager-Einstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect

  
  •  

    Das Spark-Remote-Gerät (RG) wird für Hybrid-Anrufdienst Connect noch nicht unterstützt, stattdessen wird das CTI-RG verwendet. Wenn Sie die RGs im Rahmen der Hybrid-Anrufdienst Connect-Aktivierung automatisch erstellen, werden CTI-RGs erstellt. Wenn Sie RGs manuell erstellen, sollten Sie CTI-RGs und keine Spark-RGs erstellen.

      

  •  

    Wenn Sie das CTI-Remote-Gerät eines Benutzers bereits für die CTI-Anwendungsnutzung eingerichtet haben, wird dieses Gerät nicht gelöscht und kann weiterhin verwendet werden.

      

  •  

    Wenn Sie die automatische Konfiguration auswählen, wird ein neues CTI-Remote-Gerät erstellt, wenn der neue Benutzer in Cisco Cloud Collaboration Management aktiviert wird.

      

  •  

    Sie können das CTI-Remote-Gerät nicht manuell erstellen und die Spark-SIP-Adresse als Remote-Ziel hinzufügen.

      

        
1    Wählen Sie auf dem Expressway-C-Connector-Host Anwendungen > Hybride Dienste > Anrufdienst > Unified CM-Server aus.
2    Wählen sie den von Ihnen konfigurierten Cisco Unified Communications Manager-Knoten aus.
3    Wählen Sie unter Konfigurationstyp von Cisco Spark-Remote-Gerät die Option Automatisch aus.
4    Wählen Sie Werte in den vorab ausgefüllten Listen für Geräte-Pool, Standort, Anrufsuchbereich und Umleitungs-Anrufsuchbereich aus.
5    Klicken Sie auf Hinzufügen, um die CTI-Remote-Geräte automatisch zu erstellen.  

Bei diesem Schritt werden keine Spark-Remote-Geräte erstellt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Vorbereitungen.

  
Nächste Schritte

 

Beginnen Sie mit der Konfiguration von Expressway-E für Hybrid-Anrufdienst Connect.

  

Anrufe im Unternehmen werden sicher über das Expressway-Paar weitergeleitet. Wenn Sie ein vorhandenes Paar erneut verwenden möchten, sind Teile der erforderlichen Traversal-Konfiguration für Hybrid-Anrufdienst Connect möglicherweise bereits vorhanden. Lesen Sie jedoch die folgenden Prozeduren durch, um sicherzustellen, dass Expressway-E und Expressway-C korrekt konfiguriert sind.

     

Erstellen eines manuellen CTI-Remote-Geräts für die Zuordnung zu einem Unified CM-Benutzer

Jeder Hybrid-Anrufdienst Connect-Benutzer benötigt ein CTI-Remote-Gerät. Das virtuelle Gerät wird zur geschäftlichen Telefonnummer des Benutzers zugeordnet und verknüpft die SIP-Identität des Cisco Spark-Kontos des Benutzers mit der SIP-Unternehmensidentität. Aus technischer Sicht maskiert das CTI-Remote-Gerät ausgehende Anrufe von Cisco Spark und zeigt die geschäftliche Telefonnummer des Benutzers für Anrufe aus der Cisco Spark-App an. Bei eingehenden Anrufen klingelt sowohl die Cisco Spark-App als auch das Festnetztelefon des Benutzers.

  

Alternativ können Sie diese Prozedur verwenden, um zahlreiche Benutzer und CTI-Remote-Geräte auf einmal zu erstellen.

Vorbereitungen 
  •  

    Konfigurieren eines lokalen Benutzers für Hybrid-Anrufdienst Connect

      

  •  

    Befolgen Sie die Schritte zum Erstellen eines CTI-Remote-Geräts nur, wenn Sie die CTI-Remote-Geräte nicht automatisch über den Connector auf dem Expressway-C-Connector-Host erstellt haben.

      

  •  

    Ein Benutzer kann mehrere CTI-Remote-Geräte besitzen, es kann sich aber nur eins in der Liste der kontrollierten Geräte befinden. Call Connector erstellt automatisch das Remote-Ziel, das die Spark-SIP-Adresse des Benutzers enthält.

      

  •  

    Der Anrufsuchbereich muss in der Lage sein, das Routing zum PSTN-Gateway bzw. -Übertragungsweg durchzuführen.

      

  
             
1    Wählen Sie in Cisco Unified CM Administration die Option Gerät > Telefon, anschließend Neu hinzufügen und danach aus der Dropdown-Liste die Option CTI-Remote-Gerät aus.
2    Geben Sie unter Benutzer-ID des Inhabers den Benutzer an, den Sie konfigurieren.
3    Geben Sie einen aussagekräftigen Gerätenamen ein.
4    Geben Sie für die Leitungsverknüpfung den primären Anschluss des Benutzers an (die gemeinsam genutzte Leitung des Benutzers).
5    Stellen Sie sicher, dass die vom SIP Route Pattern genutzte Partition im Umleitungs-Anrufsuchbereich des CTI-Remote-Geräts aufgeführt wird. Die Route vom CTI-Remote-Gerät zum SIP-Übertragungsweg erfolgt über den Umleitungs-Anrufsuchbereich.
6    Speichern Sie Ihre Änderungen.
7    Wählen Sie in Cisco Unified CM Administration die Option Benutzerverwaltung > Endbenutzer aus, und öffnen Sie das Konto des Benutzers.
8    Klicken Sie unter Geräteinformationen auf Gerätezuordnung.
9    Geben Sie Ihre Suchkriterien ein, und klicken Sie auf Suchen.
10    Überprüfen Sie die von Ihnen erstellte CTI-RG, und speichern Sie Ihre Änderungen.  

Die CTI-RG wird zum Benutzer zugeordnet und zur Liste der kontrollierten Geräte hinzugefügt.

  
Nächste Schritte

 

Beginnen Sie mit der Konfiguration von Expressway-E für Hybrid-Anrufdienst Connect.

  

Anrufe im Unternehmen werden sicher über das Expressway-Paar weitergeleitet. Wenn Sie ein vorhandenes Paar erneut verwenden möchten, sind Teile der erforderlichen Traversal-Konfiguration für Hybrid-Anrufdienst Connect möglicherweise bereits vorhanden. Lesen Sie jedoch die folgenden Prozeduren durch, um sicherzustellen, dass Expressway-E und Expressway-C korrekt konfiguriert sind.

     

Aktualisieren der Expressway-C-Vertrauensliste mit Cisco Collaboration Cloud-Zertifikaten

Bevor Sie die vertrauenswürdige Verbindung zwischen Ihrer lokalen Umgebung und der Cloud einrichten können, müssen Sie die Zertifikate der Cisco Collaboration Cloud vom Expressway-E abrufen.

     
1    Wählen Sie in Expressway die Option Anwendungen > Hybrid-Services > Zertifikatverwaltung aus.
2    Klicken Sie auf Zertifikate abrufen, um die Stammzertifikate für die Zertifizierungsstellen, die die Cisco Collaboration Cloud-Zertifikate signiert haben, automatisch auf Expressway-E zu installieren.

Das bedeutet, dass Expressway-E den Zertifikaten automatisch vertraut und in der Lage ist, eine sichere Verbindung aufzubauen.

Nächste Schritte

 

Führen Sie eine der folgenden Aufgaben aus:

     

Aktivieren der Mutual TLS-Authentisierung zwischen einem neuen Expressway-E und der Cisco Collaboration Cloud

Befolgen Sie die Schritte zum Aktivieren von Mutual TLS auf Port 5062, wenn dieser Expressway-E für Hybrid-Anrufdienst Connect vorgesehen ist.

Vorbereitungen 

Aktualisieren der Expressway-C-Vertrauensliste mit Cisco Collaboration Cloud-Zertifikaten

Stellen Sie sicher, dass für den DNS SRV in Cisco Cloud Collaboration Management der MTLS-Port angegeben ist. Dieser SRV ist das von Ihnen in Cisco Cloud Collaboration Management konfigurierte SIP-Ziel.

          
1    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Protokolle > SIP
2    Legen Sie Mutual TLS-Modus auf Ein fest.
3    Legen Sie den Mutual TLS-Port auf 5062 fest.
4    Klicken Sie auf Speichern.
5    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Zonen > Standardzone.
6    Legen Sie Mutual TLS für Standardzone aktivieren auf Aus fest.  

Diese Einstellung ermöglicht Mutual TLS am dedizierten Mutual-TLS-Port 5062.

  
7    Klicken Sie auf Speichern.
Nächste Schritte

 

Erstellen der DNS-Zone auf Expressway-E

  

Aktivieren der Mutual TLS-Authentisierung zwischen einem vorhandenen Expressway-E und der Cisco Collaboration Cloud

Befolgen Sie diese Schritte zum Aktivieren eines dedizierten Mutual-TLS-Ports für Hybrid-Anrufdienst Connect, wenn Ihr Expressway-E auch Business-to-Business (B2B)-Anrufe oder Jabber Mobile Remote Access (MRA) verarbeitet:
Vorbereitungen 

Aktualisieren der Expressway-C-Vertrauensliste mit Cisco Collaboration Cloud-Zertifikaten

  

Beachten Sie Folgendes:

  • Stellen Sie bei Verwendung eines dedizierten MTLS-Ports sicher, dass für den DNS SRV in Cisco Cloud Collaboration Management dieser MTLS-Port angegeben ist.

     

  • Sie können Hybrid-Anrufdienst Connect nicht für ein Expressway-Firewall-Traversal-Paar verwenden, das für Jabber Guest genutzt wird. Richten Sie in diesem Fall ein dediziertes Expressway-Paar für Hybrid-Anrufdienst Connect ein.

     

  • Aktivieren Sie einen dedizierten MTLS-Port (standardmäßig 5062). Wenn Sie MTLS an Port 5061 aktivieren, ist die Jabber-Konnektivität gestört.

     

          
1    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Protokolle > SIP
2    Legen Sie Mutual TLS-Modus auf Ein fest.
3    Legen Sie den Mutual TLS-Port auf 5062 fest.
4    Klicken Sie auf Speichern.
5    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Zonen > Standardzone.
6    Legen Sie Mutual TLS für Standardzone aktivieren auf Aus fest.

Diese Einstellung ermöglicht Mutual TLS am dedizierten Mutual-TLS-Port 5062.

7    Klicken Sie auf Speichern.
Nächste Schritte

 

Erstellen der DNS-Zone auf Expressway-E

  

Erstellen der DNS-Zone auf Expressway-E

Anhand der DNS-Zone kann der Expressway-E Anrufe identifizieren und zwischen Cisco Unified Communications Manager und der Cisco Collaboration Cloud routen.

                 
1    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Zonen > Zonen.
2    Erstellen Sie eine neue DNS-Zone und geben Sie ihr einen aussagekräftigen Namen.
3    Legen Sie den H.323-Modus auf Aus fest.
4    Legen Sie den SIP-Modus auf Ein fest.
5    Legen Sie den TLS-Überprüfungsmodus auf Ein fest.
6    Legen Sie TLS-Überprüfung - Betreffbezeichnung auf callservice.ciscospark.com fest. Dies entspricht dem Inhalt des Sicherheitszertifikats, das die Cisco Collaboration Cloud bei der TLS-Verhandlung verwendet.
7    Legen Sie TLS-Überprüfung - Eingangszuordnung auf Ein fest.
8    Legen Sie Fallback-Transportprotokoll auf TLS fest, um ausschließlich TLS-Konnektivität zu nutzen.
9    Legen Sie Verschlüsselungsmodus für Medien auf Verschlüsselung erzwingen fest.
10    Legen Sie ICE-Unterstützung auf Aus fest.
11    Legen Sie Unterstützung vorab geladener SIP-Routen auf Ein fest.
12    Legen Sie DNS-Anfrage modifizieren auf Ein fest.
13    Geben Sie unter Zu suchende Domäne den Wert callservice.ciscospark.com ein.
14    Klicken Sie auf Zone erstellen.

Lassen Sie für alle nicht erwähnten Einstellungen die Standardwerte unverändert.

Nächste Schritte

 

Konfigurieren einer Secure Traversal-Serverzone von Expressway-E zu Expressway-C

  

Konfigurieren einer Secure Traversal-Serverzone von Expressway-E zu Expressway-C

Erstellen Sie eine dedizierte Traversal-Serverzone auf Expressway-E. Obwohl der Cisco Spark-Datenverkehr in derselben Traversal-Zone neben MRA oder B2B existieren kann, sollten Sie nach Möglichkeit eine dedizierte Traversal-Serverzone auf Expressway-E für die Verarbeitung von Hybrid-Anrufsignalisierung und Medien erstellen. Auf diese Weise wird der Cisco Spark-Datenverkehr nicht von den B2B- oder MRA-Einstellungen beeinflusst und umgekehrt.

  

Wenn Sie bereits einen Standard-Traversal-Server und ein Clientzonen-Paar besitzen, sind einige Modifikationen erforderlich. Prüfen Sie diese Schritte, um sicherzugehen, dass die Konfiguration korrekt ist. Verwenden Sie die folgende Tabelle als Entscheidungshilfe.

         
1    Gehen Sie auf Expressway-E zu Konfiguration > Zonen > Zonen.
2    Öffnen Sie die Traversal-Serverzone oder die Unified Communications-Traversal-Zone, die Sie für Hybrid-Anrufdienst Connect verwenden.  

Dies ist entweder die neue, dedizierte Zone, die Sie gerade erstellt haben, oder die vorhandene Zone, die Sie modifizieren müssen.

  
3    Legen Sie den TLS-Überprüfungsmodus auf Ein fest.

(Bei Unified Communications-Traversal-Zonen gibt es diese Einstellung nicht, da der Modus immer aktiv ist.)

4    Legen Sie Verschlüsselungsmodus für Medien auf Verschlüsselung erzwingen fest.

(Bei Unified Communications-Traversal-Zonen gibt es diese Einstellung nicht, da der Modus immer aktiv ist.)

5    Legen Sie Unterstützung vorab geladener SIP-Routen auf Ein fest.
6    Klicken Sie auf Speichern.
Nächste Schritte

 

Erstellen von Suchregeln auf Expressway-E

  

Erstellen von Suchregeln auf Expressway-E

Suchregeln legen fest, wie der Expressway Anrufe in bestimmten Anrufszenarien (an Zielzonen) weiterleitet. Bei einer Übereinstimmung mit einer Suchregel kann der Ziel-Alias anhand der Bedingungen in der Suchregel verändert werden. Suchregeln auf dem Expressway-E bieten die folgenden Möglichkeiten:
  •         

    Identifizieren von Anrufen von der Cisco Collaboration Cloud und Routen durch die Traversal-Zone zu Expressway-C.

            

  •         

    Identifizieren von Anrufen von Cisco Unified Communications Manager und Routen durch die DNS-Zone zur Cisco Collaboration Cloud.

            

      
          
1    Gehen Sie zu Konfiguration > Einwahlplan > Suchregeln.
2    Klicken Sie auf Neu.

Wir erstellen eine Regel, um Anrufe von der Cisco Collaboration Cloud (durch die DNS-Zone) zu identifizieren und intern (durch die Traversal-Zone) an Expressway-C zu leiten.

3    Weisen Sie der Regel einen aussagekräftigen Namen und eine Beschreibung zu und nehmen Sie dann folgende Einstellungen vor:

(Lassen Sie für alle nicht erwähnten Einstellungen die Standardwerte unverändert.)

  1. Protokoll: auf SIP festlegen.
  2. Quelle: auf Benannt festlegen.
  3. Quellname: Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die DNS-Zone für die Cisco Collaboration Cloud aus.
  4. Bei erfolgreicher Übereinstimmung: auf Stopp festlegen.
  5. Ziel: Wählen Sie die Traversal-Serverzone (oder Unified Communications-Traversal-Zone) aus, die Sie im vorherigen Abschnitt modifiziert haben.
4    Klicken Sie auf Suchregel erstellen.
5    Klicken Sie auf Neu.

Wir erstellen eine Regel, um Anrufe von Cisco Unified Communications Manager (durch die Traversal-Zone) zu identifizieren und extern (durch die DNS-Zone) an die Cisco Collaboration Cloud zu leiten.

6    Weisen Sie der Regel einen aussagekräftigen Namen und eine Beschreibung zu und nehmen Sie dann folgende Einstellungen vor:

(Lassen Sie für alle nicht erwähnten Einstellungen die Standardwerte unverändert.)

  1. Protokoll: auf SIP festlegen.
  2. Quelle: auf Benannt festlegen.
  3. Quellname: Wählen Sie die Traversal-Serverzone (oder Unified Communications-Traversal-Zone) aus, die Sie im vorherigen Abschnitt modifiziert haben.
  4. Modus: auf Alias-Musterübereinstimmung festlegen.
  5. Mustertyp: auf Regex festlegen.
  6. Musterzeichenfolge: .*@.*\.ciscospark\.com
  7. Musterverhalten: auf Verlassen festlegen.
  8. Bei erfolgreicher Übereinstimmung: auf Stopp festlegen.
  9. Ziel: Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die DNS-Zone für die Cisco Collaboration Cloud aus.
7    Klicken Sie auf Suchregel erstellen.
Nächste Schritte

 

Beginnen Sie mit der Konfiguration des Expressway-C für Hybrid-Anrufdienst Connect:
  

Konfigurieren einer Secure Traversal-Clientzone von Expressway-C zu Expressway-E

Erstellen Sie eine dedizierte Traversal-Clientzone auf Expressway-C. Obwohl der Cisco Spark-Datenverkehr in derselben Traversal-Zone neben MRA oder B2B existieren kann, sollten Sie nach Möglichkeit eine dedizierte Traversal-Clientzone auf Expressway-C für die Verarbeitung von Hybrid-Anrufsignalisierung und Medien erstellen. Auf diese Weise wird der Cisco Spark-Datenverkehr nicht von den B2B- oder MRA-Einstellungen beeinflusst und umgekehrt.

         
1    Navigieren Sie auf Expressway-C zu Konfiguration > Zonen > Zonen, und erstellen Sie eine neue Traversal-Clientzone für Hybrid-Anrufmedien und Signalisierung.
2    Legen Sie den TLS-Überprüfungsmodus auf Ein fest.
3    Legen Sie Verschlüsselungsmodus für Medien auf Verschlüsselung erzwingen fest.
4    Legen Sie Beibehaltung SIP-Parameter auf Ein fest.
5    Legen Sie Unterstützung vorab geladener SIP-Routen auf Ein fest.
6    Klicken Sie auf Speichern.
Nächste Schritte

 

Erstellen einer Expressway-C-Neighbor-Zone für alle Unified CM-Cluster

  

Erstellen einer Expressway-C-Neighbor-Zone für alle Unified CM-Cluster

Konfigurieren Sie Neighbor-Zonen für jeden Cisco Unified Communications Manager-Cluster, zu dem Sie routen möchten:
  •  

    Jede Zone kann 6 Peeradressen aufnehmen, wodurch ein Cisco Unified Communications Manager-Cluster mit 6 Knoten unterstützt wird.

      

  •  

    Diese Neighbor-Zone kann nicht zu einem SME oder einem anderen zwischengeschalteten Routing-Agenten routen, sondern muss zu einem Cisco Unified Communications Manager-Home-Cluster routen.

      

  •  

    Der genaue Port für die einzelnen Zonen hängt vom Sicherheitsprofil des SIP-Übertragungswegs ab, der in Cisco Unified Communications Manager konfiguriert ist. Wenn Sie B2B oder MRA konfiguriert haben, sollten Sie Port 5062 verwenden, damit die neue Konfiguration Ihre vorhandene Einrichtung nicht beeinträchtigt.

      

  •  

    Verwenden Sie keine vorhandenen Neighbour-Zonen von Cisco Unified Communications Manager für Jabber MRA.

      

Vorbereitungen 

Konfigurieren einer Secure Traversal-Clientzone von Expressway-C zu Expressway-E

  

Beachten Sie Folgendes:

  
  •  

    Der genaue Port für die einzelnen Zonen hängt vom Sicherheitsprofil des SIP-Übertragungswegs ab, der in Cisco Unified Communications Manager konfiguriert ist. Wenn Sie B2B oder MRA konfiguriert haben, sollten Sie Port 5062 verwenden, damit die neue Konfiguration Ihre vorhandene Einrichtung nicht beeinträchtigt.

      

  •  

    Falls Sie ein benutzerdefiniertes Profil mit Beibehaltung SIP-Parameter besitzen, müssen Sie dieses Feld aktivieren.

      

        
1    Erstellen Sie in Expressway-C eine Neighbor-Zone für jeden Cluster. Nehmen Sie für jede Zone folgende Einstellungen vor:
2    Legen Sie H323 > Modus auf Aus fest.
3    Geben Sie für SIP > Port die Nummer des Überwachungsports von Cisco Unified Communications Manager ein.
4    TCP ist der Standardwert für den Transporttyp, falls Sie Ihre Zertifikate von der Cloud verwalten lassen.

Falls Sie TLS verwenden möchten, lesen Sie den Abschnitt Verbindung zwischen Expressway und Unified CM mit TLS im Implementierungshandbuch für Cisco Expressway und CUCM per SIP-Übertragungsweg (CUCM 8,9,10,11 und X8.7) unter dieser Adresse.

5    Geben Sie die IP-Adressen oder Hostnamen für jeden Server bei den 6 Peeradresseinträgen unter Standort ein.

Für die TLS-Verhandlung: Die Peeradresse muss mit dem CN-Namen in den Unified CM-Zertifikaten übereinstimmen, andernfalls schlägt die TLS-Verhandlung fehl.

Nächste Schritte

 

Konfigurieren von Suchregeln auf Expressway-C

  

Konfigurieren von Suchregeln auf Expressway-C

Suchregeln legen fest, wie der Expressway Anrufe in bestimmten Anrufszenarien (an Zielzonen) weiterleitet. Bei einer Übereinstimmung mit einer Suchregel kann der Ziel-Alias anhand der Bedingungen in der Suchregel verändert werden. Konfigurieren Sie Suchregeln auf Expressway-C, um Anrufe anhand des Routen-Headers an den korrekten Unified Communications Manager-Cluster weiterzuleiten.

Vorbereitungen

Sie benötigen den Wert für den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) des Clusters, den Sie bei diesem Vorgang konfiguriert haben: Konfigurieren der Cisco Unified Communications Manager-Einstellungen für Hybrid-Anrufdienst Connect.

           
1    Gehen Sie zu Konfiguration > Einwahlplan > Suchregeln.
2    Klicken Sie auf Neu.

Wir werden eine Regel erstellen, um Anrufe vom Expressway-E (durch die Traversal-Zone) zu identifizieren und intern (durch die Neighbor-Zone) an Cisco Unified Communications Manager zu leiten.

 

Sie benötigen eine Regel für jeden Cisco Unified Communications Manager-Cluster, der über einen Übertragungsweg mit Expressway-C verbunden ist.

3    Weisen Sie der Regel einen aussagekräftigen Namen und eine Beschreibung zu und nehmen Sie dann folgende Einstellungen vor:
  1. Protokoll: auf SIP festlegen.
  2. Quelle: auf Benannt festlegen.
  3. Quellname: Wählen Sie aus der Dropdown-Liste die Traversal-Clientzone aus.
  4. Bei erfolgreicher Übereinstimmung: auf Stopp festlegen.
  5. Ziel: Wählen Sie die Neighbor-Zone Cisco Unified Communications Manager aus.

    Diese Einstellung ist für jeden Cluster unterschiedlich. Jeder Cluster sollte eine eigene Neighbor-Zone haben.

  6. Modus: auf Alias-Musterübereinstimmung festlegen.
  7. Mustertyp: auf Präfix festlegen.
  8. Musterzeichenfolge: Legen Sie diese Option auf den Enterprise-Parameterwert Cluster Vollqualifizierter Domänenname für den Cluster Cisco Unified Communications Manager fest, z. B. cluster1.example.com.
  9. Musterverhalten: auf Verlassen festlegen.
4    Klicken Sie auf Suchregel erstellen.
5    Wiederholen Sie den Vorgang für alle anderen Cisco Unified Communications Manager-Neighbor-Zonen auf diesem Expressway-C.
6    Klicken Sie auf Neu.

Wir werden eine Regel erstellen, um alle auf Expressway-C eingehenden Anrufe zu identifizieren, die an Spark gerichtet sind, und diese ausgehend (durch die Traversal-Clientzone) an den Expressway-E zu leiten.

7    Weisen Sie der Regel einen aussagekräftigen Namen und eine Beschreibung zu und nehmen Sie dann folgende Einstellungen vor:
  1. Protokoll: auf SIP festlegen.
  2. Quelle: auf Beliebig festlegen.
  3. Modus: auf Alias-Musterübereinstimmung festlegen.
  4. Mustertyp: auf Regex festlegen.
  5. Musterzeichenfolge: .*@.*\.ciscospark\.com
  6. Musterverhalten: auf Verlassen festlegen.
  7. Bei erfolgreicher Übereinstimmung: auf Stopp festlegen.
  8. Ziel: Wählen Sie die Traversal-Clientzone, die Sie für Call Service Connect verwenden.
8    Klicken Sie auf Suchregel erstellen.
Nächste Schritte

 

Aktivieren von Hybrid-Anrufdienst Connect für Cisco Spark-Benutzer

  

Aktivieren von Hybrid-Anrufdienst Connect für Cisco Spark-Benutzer

Mit dieser Prozedur können Sie einzelne Cisco Spark-Benutzer für Hybrid-Anrufdienst Connect aktivieren.

  
Die folgenden Artikel beschreiben Alternativen für die Aktivierung von Diensten für Ihre Cisco Spark-Benutzer:
Vorbereitungen    
      
1    Klicken Sie in Cisco Cloud Collaboration Management auf die Registerkarte Benutzer, und wählen Sie einen Benutzer aus.
2    Wählen Sie in der Übersicht für den Benutzer Anrufdienst aus, und aktivieren Sie die Option Connect.
3    Wählen Sie Speichern. Wenn Sie Ihre lokalen Benutzer mit dem Directory Connector synchronisiert haben, können Sie außerdem die folgenden Informationen auf der Seite Anrufdienst in der Benutzerübersicht einsehen:
  •  

    Verzeichnis-URI (unter Aware)

      

  •  

    Direktdurchwahl (unter Connect)

      

Nächste Schritte

 

Neustarten von Call Connector

  

Neustarten von Call Connector

Deaktivieren Sie den Call Connector und aktivieren Sie ihn erneut, damit der Connector die Änderungen an der Benutzerkonfiguration empfängt. Während dieses Zyklus erstellt der Connector ein Remote-Ziel mit der Spark-SIP-Adresse auf dem CTI-Remote-Gerät für Hybrid-Anrufdienst Connect-Benutzer.

      
1    Wählen Sie auf Expressway-C die Option Anwendungen > Hybride Dienste > Anrufdienst > Übersicht über Anrufdienst.
2    Ändern Sie den Call Connector-Status in Deaktiviert, und klicken Sie auf Speichern.
3    Ändern Sie den Status zurück in Aktiviert, und speichern Sie erneut.

Durchführen von Testanrufen, um die Konfiguration von Hybrid-Anrufdienst Connect zu verifizieren

 

Mit diesem Verfahren können Sie Anrufszenarien testen. Mit diesen Schritten können Sie überprüfen, ob Sie Hybrid-Anrufdienst Connect korrekt konfiguriert haben, und können mögliche Probleme isolieren.

  

Die Anrufe verwenden den Unified Communications Manager des Anrufers als Ankerpunkt. Sämtliche Transformationen und ausgehende Regeln werden exakt wie bei einem Anruf von einem Festnetztelefon angewendet.

  

Verwenden Sie bei der Rufwahl in Cisco Spark dieselben Wählzeichenfolgen oder Präfixe wie auf Ihrem Festnetztelefon. Cisco Spark funktioniert genau wie jedes andere Festnetztelefon, das in Ihrem Unified Communications Manager registriert ist.

  
Vorbereitungen    
      
1    Starten Sie einen Anruf von Ihrem primären Festnetztelefon zum Festnetztelefon eines Hybrid-Benutzers.  

Wenn der Dienst korrekt konfiguriert ist, geschieht Folgendes:

  
  •  

    Bei der angerufenen Partei klingeln Cisco Spark-App und Festnetztelefon.

      

  •  

    Ein Einzelraum erscheint am Anfang der Raumlisten beider Benutzer.

      

  •  

    Während des Anrufs werden die Optionen für Bildschirmfreigabe (für Desktopclients) und Anrufdauer angezeigt.

      

  •  

    Nach Ende des Anrufs erscheint ein Eintrag für den Anruf in der Registerkarte Anrufe in Ihren Apps.

      

  
2    Führen Sie auf eine der folgenden Arten einen Anruf von Ihrer Cisco Spark-App zu einem anderen Hybrid-Benutzer durch.
  • Suchen Sie in Cisco Spark nach dem Benutzer, und klicken Sie in einem Einzelraum auf das Videosymbol.
  • Geben Sie die primäre Verzeichnisnummer oder Verzeichnis-URI des Benutzers in der Registerkarte Anrufe ein.
   

In all diesen Fällen klingeln bei der angerufenen Partei sowohl die App als auch das Festnetztelefon.

  
3    Führen Sie einen Anruf von Ihrem Festnetztelefon zu einem Benutzer durch, der nicht für Hybrid-Anrufdienst Connect konfiguriert ist.  
  •  

    Wenn der Dienst korrekt konfiguriert ist, erscheint eine Nachricht über den aktiven Anruf in der App der angerufenen Partei. Die Nachricht verschwindet nach Ende des Anrufs.

      

  •  

    Wenn Sie eine Verzeichnis-URI verwenden, wird für den angerufenen Benutzer die lokale Verzeichnis-URI angezeigt, und nicht die Spark-SIP-Adresse.

      

  
Nächste Schritte

 

  •  

    Falls Sie einen der beschriebenen Anrufe nicht durchführen können, überprüfen Sie die Konfigurationsschritte im Setup-Artikel und lesen Sie diese Artikel, um den Fehler zu beheben.

      

  •  

    Falls die Konfiguration korrekt erscheint und Sie dennoch unerwartete Verhaltensweisen beobachten, beachten Sie die bekannten Probleme.

      

  
 

Attachments

    Outcomes