Bekannte Probleme mit Hybrid-Anrufdiensten

Document created by Cisco Localization Team on Apr 26, 2016Last modified by Cisco Localization Team on Feb 4, 2017
Version 2Show Document
  • View in full screen mode

Hybrid-Anrufdienst Aware

  • Wenn Sie hybride Anrufdienste einrichten, können Sie momentan keine Benutzer aktivieren, die nur ein Extension Mobility-Profil und kein zugeordnetes Gerät haben. Für Benutzer mit zugeordnetem Gerät und Extension Mobility-Profil gilt Folgendes:
    • Hybrid-Anrufdienst Aware und Hybrid-Anrufdienst Connect werden aktiviert.

    • Hybrid Call Service Connect sollte funktionieren.

    • Hybrid-Anrufdienst Aware erstellt keine Bildschirmfreigabesitzung für Anrufe, an denen Extension Mobility-Geräte beteiligt sind.

  • Wenn sich ein lokal registriertes Telefon ohne Freigabefunktionen in einem Hybrid-Anruf mit der Cisco Spark-App befindet, kann der Benutzer auf dem Telefon im Einzelraum oben in der Cisco Spark-App auf BEITRETEN drücken. Der Benutzer kann seinen Bildschirm zwar teilen, allerdings hören die Anrufer unter Umständen ein Audio-Feedback. Momentan existiert für dieses Anrufszenario keine reine Freigabefunktion.

  • Nachdem ein Einzelraum während eines Anrufs zwischen Hybrid-Benutzern (Festnetztelefone A und B) aktiviert wird, gilt Folgendes:

    • Alle Anruffunktionen, die den ursprünglichen Anruf ändern (Konferenz, Übertragung, Anrufweiterleitung usw. an einen Anrufer vom Festnetztelefon C), deaktivieren den Cisco Spark-Raum sofort und beenden alle aktiven Bildschirmfreigaben.

    • Cisco Spark aktiviert keine Einzel- oder Gruppenräume mit beliebigen Teilnehmern im resultierenden Anruf.

  • Wird ein Anruf zwischen zwei Benutzern des Hybrid-Anrufdienst Aware nicht beantwortet, erstellt Cisco Spark keinen Einzelraum für die Anrufer.

  • Wenn Sie die Cisco Spark-App für iOS oder Android verwenden, können Sie nur Bildschirmfreigaben anzeigen, die von einem anderen Anrufer gestartet wurden. Sie selbst können keine Bildschirmfreigaben starten.

  • Der Hybrid-Anrufdienst Aware funktioniert nicht mit Cisco Jabber auf Mobilgeräten wie iPhones und iPads.

  • Der Hybrid-Anrufdienst Aware funktioniert auf dem Cisco TelePresence SX10-System unter Umständen nicht korrekt.

Hybrid-Anrufdienst Connect

  • Das Spark-Remote-Gerät (RG) wird für Hybrid-Anrufdienst Connect noch nicht unterstützt, stattdessen wird das CTI-RG verwendet. Wenn Sie die RGs im Rahmen der Hybrid-Anrufdienst Connect-Aktivierung automatisch erstellen, werden CTI-RGs erstellt. Wenn Sie RGs manuell erstellen, sollten Sie CTI-RGs und keine Spark-RGs erstellen.

  • Hybrid-Anrufdienst Connect ist nicht mit Cisco Unified Communications Manager-Verteilungsgruppen kompatibel.

  • Wenn ein Telefon im Cisco Unified Communications Manager als Single Number Reach (SNR) für einen Benutzer konfiguriert ist, können die Cisco Spark-App und SNR einander gegenseitig stören. Es kann beispielsweise passieren, dass der Mobiltelefonbenutzer parallele Benachrichtigungen für eingehende Anrufe erhält: eine Benachrichtigung von der Cisco Collaboration Cloud, und eine vom PSTN.

    Vermeiden Sie es, die App und SNR auf dem gleichen Telefon zu verwenden. Falls Sie beide Komponenten benötigen, können Sie das Konfliktpotenzial reduzieren, indem Sie den Timer für SNR anpassen. Auf diese Weise verzögert Cisco Unified Communications Manager die Übertragung des Anrufs an das SNR-Gerät.
    • Passen Sie den Timer unter ... Sekunden warten, bevor dieses Telefon klingelt, wenn mein Geschäftsanschluss angerufen wird im Remote-Ziel des Benutzerprofils für Remote-Ziele in Cisco Unified CM Administration. Die Standardeinstellung beträgt 4,0 Sekunden.

    • Der Anruf an das SNR-Ziel beginnt erst nach Ablauf dieses Timers. Mit einer längeren Wartezeit erhält die Cisco Spark-App die Chance, zuerst zu klingeln.

    • Diese Konfiguration ist eine Problemumgehung, und das Resultat hängt von der Nutzung ab.

  • Das CTI-Remote-Gerät gilt als Gerät für Lizenzierungszwecke des Cisco Unified Communications Manager. Wir empfehlen, eine vorläufige Lizenz bei Global Licensing Operations anzufordern.

  • Wenn ein serverbasierter Media-Zielort (Media Termination Point, MTP) in Unified Communications Manager eingefügt wird, sind nur reine Audioanrufe möglich, wenn TC- und CE-basierte Videoendpunkte beteiligt sind. Lesen Sie in diesem Fall diesen Artikel, um herauszufinden, wie Sie einen IOS-basierten MTP für die DTMF-Kommunikation verwenden können.

  • Bestimmte Anrufe werden im Anrufprotokoll der Cisco Spark-App nicht richtig erfasst:

    • Eingehende Anrufe von einer PSTN-Nummer (ohne Hybrid-Services), die auf einem lokalen Telefon beantwortete werden, erscheinen in der Registerkarte Anrufe als verpasst.

    • Ausgehende Anrufe von einem lokalen Telefon an ein PSTN-Ziel (ohne Hybrid-Services) werden in der Registerkarte Anrufe nicht erfasst.

  • Wenn ein SIP-Übertragungsweg zwischen Expressway-C und Unified Communications Manager als unsicher eingerichtet ist, erscheinen Hybrid-Anrufe zwischen Benutzern als doppelte Einträge im Expressway-C-Anrufstatus und im Anrufprotokoll.

  • Die Cisco Spark-App unterstützt keine IP-Anwahl, und Sie können keine Bindestriche oder Sonderzeichen eingeben, wenn Sie Telefonnummern wählen oder die Registerkarte Anrufe verwenden.

  • Wenn sich die E-Mail-Adresse und die Verzeichnis-URI der angerufenen Partei unterscheiden, klingeln bei einem Anruf an die Verzeichnis-URI aus der Cisco Spark-App zwar die Unternehmensgeräte der angerufenen Partei, nicht jedoch die Cisco Spark-App.

  • Anrufe an einen Benutzer mit CTI-RG werden nicht an das konfigurierte Remote-Ziel geroutet. Weitere Informationen und eine Problemumgehung finden Sie unter CSCvc21883.

  • In manchen Anrufszenarien kann es passieren, dass die Cisco Spark-App doppelt klingelt. Dieses Problem hängt mit der Konfiguration des TLS-Übertragungswegs zusammen. Weitere Informationen und eine Problemumgehung finden Sie unter CSCus63305.

  • Wenn Sie einen auf der Cisco Spark-App eingehenden Anruf ablehnen, wird das Klingelzeichen auf Ihrem Firmentelefon fortgesetzt.

  • Der URI des CTI-Remote-Ziels ist auf 48 Zeichen begrenzt. Siehe CSCux74780. Dieses Problem wird in den Versionen 11.0.1.22900-14 und neuer sowie 11.5.1.10000-6 und neuer von Unified Communications Manager behoben.

  • Bei einem Anruf von einem Cisco Spark-Benutzer, der von einem lokalen Benutzer an einen anderen Cisco Spark-Benutzer übergeben wurde, werden manchmal nicht beide Parteien als Cisco Spark-Benutzer identifiziert. Siehe CSCva17747.

  • Eine Wettlaufsituation kann am CTI-Remote-Gerät zu einer dauerhaft starken Auslastung führen. Siehe CSCuy54870.

  • Der Grund „Anderswo angenommen“ wird nicht an Cisco Spark gesandt, wenn der Anruf lokal beantwortet wird. Cisco Spark zeigt den Anruf als „verpasst“ an. Siehe CSCuy56429

  • Sie können Hybrid-Anrufdienst Connect nicht für ein Expressway-Firewall-Traversal-Paar verwenden, das für Jabber Guest genutzt wird. Richten Sie in diesem Fall ein dediziertes Expressway-Paar für Hybrid-Anrufdienst Connect ein.

  • Hybrid-Anrufdienst Connect unterstützt keine Maskierung der Anrufer-ID. Wenn eine Anrufer-ID blockiert wird, kann es für Benutzer zu Problemen während eines Anrufs kommen, z. B. wird ihnen die Anrufer-ID des Gasts angezeigt, wenn sie eigentlich mit einem Kollegen sprechen. Achten Sie auf die folgenden speziellen Konfigurationspunkte, um solche Probleme zu vermeiden:
    • Der SIP-Übertragungsweg zwischen Expressway-C und Cisco Unified Communications Manager muss die Anrufer-ID übertragen.

    • Die Anrufer-IDs der Hybrid-Anrufdienst Connect-Benutzer dürfen weder am Ursprungs-Cluster noch an beliebiger Stelle im Anrufpfad, z. B. bei Intercluster-Übertragungswegen, blockiert werden.

  • Sie können nicht zwei Expressway-Cluster registrieren, wenn der Master-Peer die gleiche IP-Adresse besitzt. Der Call Connector verwendet die IP-Adresse von Expressway-C als eindeutige Kennung.




Attachments

    Outcomes