Automatische Upgrades

Wir empfehlen die Aktivierung automatischer Upgrades, damit neue Versionen automatisch installiert werden.

Laden Sie die Cisco Verzeichniskonnektor

Für eine Neuinstallation der Cisco Verzeichniskonnektor:

  1. Laden Sie die ZIP-Datei für die Installation von diesem Linkherunter.

  2. Führen Sie das Verfahren zum Installieren Verzeichniskonnektor Cisco-Installationsanleitung im Bereitstellungshandbuch (ab Schritt 3) durch.

3.7.1001

29. Oktober 2020

  • Eine Produktmeldung wurde hinzugefügt, die Sie darüber informiert, in den Automatischen Synchronisierungsmodus zu wechseln, wenn der Verzeichniskonnektor einen manuellen Synchronisierungsmodus verwendet.

3.6

18. Juni 2020

  • Folgende Funktionen und Verbesserungen wurden hinzugefügt: Verknüpfungen, Verzeichniskonnektor nach der Installation auf dem Desktop erstellt wurden, zeigen nun bei Trockenläufen eine Fortschrittszählung an, und Sie können nun Attribute für Raumobjekte konfigurieren.

  • Es wurde das Problem behoben, bei dem die Benutzerattribute-Zuordnung keine Userproxy-Attribute finden konnte.

  • Symantec-Codesignierzertifikat aktualisiert.

3.5.1001

8. Oktober 2019

  • Folgende Funktionen und Verbesserungen wurden hinzugefügt: Senden Verzeichnissynchronisierung-Berichts an spezifische E-Mail-Adressen, Unterstützung für Avatarsynchronisierung für einen Proxybenutzer in AD LDS, Unterstützung für das CN-Attribut des Avatarmusters und Verbesserungen bei der Fehlerbehebung.

    Der standardmäßige inkrementelle Synchronisierungszeitplan wurde von alle 30 Minuten in alle 4 Stunden geändert.

  • Es wurde ein Problem mit der Skalierungsauflösung behoben, das die Anzeige der Cisco Verzeichniskonnektor in Remote-Desktop-Sitzungen beeinträchtigte.

  • Es wurde ein Problem behoben, sodass Gruppen auch nach einer Synchronisierung immer auf der Seite "Objekte hinzufügen" angezeigt werden.

3.4.1001

Mai 20, 2019

  • Die folgenden Funktionen wurden hinzugefügt: Diagnosetool, sicheres LDAP (LDAPS) und Verbesserungen bei der Attributverifizierung. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte Ankündigungen und im Bereitstellungshandbuch.

  • Das Löschen von Nachrichten für nicht übereinstimmende Objekte wurde verbessert.

  • Es wurde das Problem behoben, bei dem sich ein Administrator nicht anmelden konnte, wenn FIPS aktiviert war.

  • Es wurde das Problem behoben, bei dem die Root-Domänen-GUID nicht abgerufen werden konnte, während der Connector registriert war.

  • Es wurde das Problem behoben, bei dem der Connector von einer Remote-Sitzung zu Windows Server 2012 abstürzte.

  • Ein Anmeldefehler wurde behoben, wenn die Admin-E-Mail +enthielt.

  • Es wurden Probleme behoben, Active Directory Avatar-Tests und uid-Formatüberprüfung für AD LDS nicht unterstützt wurden.

3.3.1003

Dienstag, 15. Februar 2019

  • Die folgenden Funktionen wurden hinzugefügt: angepasste Attribute, Kerberos-Proxyunterstützung, eingebettete Avatar-Profilsynchronisierung, weitere Attributzuordnungen zu UID, automatisches Software-Upgrade und Unterstützung für Anmeldeinformationen für den Zugriff auf URL-basierte Avatar-Dateien. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte Ankündigungen und im Bereitstellungshandbuch.

  • Microsoft hatte ein Cookie-Problem, wodurch die Verzeichniskonnektor inkrementelle Synchronisierung fehlschlägt. In dieser Version ist das Problem behoben.

3.0.1003

19. Juni 2018

  • Sicherheitsverbesserung für TLS1.2 und das zugehörige .NET Framework 4.5. Das Framework wird mit dieser Version durchgesetzt, sodass die Software TLS1.2 unterstützen kann.

  • Dies ist ein erforderliches Upgrade, da Cisco TLS1.0 und TLS1.1 nicht mehr unterstützt. Bitte aktualisieren Sie so bald wie möglich auf diese Version.


    Wir empfehlen zwar dringend, auf ein Upgrade auf 3.0.1003 zu aktualisieren. Wenn Sie jedoch ein Upgrade auf 3.0.1001 durchgeführt haben, müssen Sie .NET Framework 4.5 ausführen, damit Ihre Bereitstellung konform ist.

3.0.1001

23. April 2018

  • Neue Funktionen hinzugefügt: Unterstützung für Active Directory-Bereitstellungen mit mehreren Domänen in einer einzelnen Gesamtstruktur oder mehreren Gesamtstrukturen, NTLM-Unterstützung, userPrincipalName (Active Directory-Attribut) können uid (Cloudattribut) und TLS 1.2-Unterstützung zugeordnet werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte Ankündigungen und im Bereitstellungshandbuch.

Diese Seite enthält Ankündigungen, die Sie bei der Vorbereitung Ihrer Cisco Verzeichniskonnektor neuen Versionen unterstützen.

Gehen Sie https://www.cisco.com/go/hybrid-services-directory zu , um auf das Bereitstellungshandbuch für Cisco Verzeichniskonnektor.

Automatische Upgrades

Wir empfehlen die Aktivierung automatischer Upgrades, damit neue Versionen automatisch installiert werden.

Laden Sie die Cisco Verzeichniskonnektor

Für eine Neuinstallation der Cisco Verzeichniskonnektor:

  1. Laden Sie die ZIP-Datei für die Installation von diesem Linkherunter.

  2. Führen Sie das Verfahren zum Installieren Verzeichniskonnektor Cisco-Installationsanleitung im Bereitstellungshandbuch (ab Schritt 3) durch.

31. Oktober 2019

Windows Server 2019

Cisco Verzeichniskonnektor 3.5 wird jetzt auf Windows Server 2019 und der entsprechenden Version des Active Directory.

8. Oktober 2019

Neue Funktionen für Cisco Verzeichniskonnektor 3.5

Wir haben Cisco Verzeichniskonnektor Version 3.5 veröffentlicht. Bei einer bestehenden Installation wird eine Aufforderung zur Aktualisierung angezeigt. Wir empfehlen die Aktivierung automatischer Upgrades, damit neue Versionen automatisch installiert werden. Verwenden Sie für eine neue Installation die Schritte und Links oben auf der Software-Dokumentation.

Diese Version enthält die folgenden Funktionsupdates und -verbesserungen (und entsprechende Dokumentationsaktualisierungen):

Bericht zur Verzeichnissynchronisierung
Standardmäßig erhalten die Kontakte oder Administratoren der Organisation immer E-Mail-Benachrichtigungen. Mit dieser Einstellung in Cisco Verzeichniskonnektor können Sie anpassen, wer E-Mail-Benachrichtigungen erhalten soll, die die E-Mail-Verzeichnissynchronisierung sollten.
Verbesserungen der Fehlerbehebungsfunktion
Sie können die Problembehandlung aktivieren, um die in Cisco Verzeichniskonnektor. Mit dieser Funktion können Sie die Netzwerk-Datenverkehrsinformationen erfassen und in einer Datei speichern. Die Protokolldateien, die jetzt an dem folgenden Speicherort gespeichert sind:
<Installation Location="">\Cisco Systems\Cisco Systems\Cisco Directory 
    Connector\Logs

Am 26. Juni 2019

Neuer Benutzer Soft-Delete-Funktion

Cisco Verzeichniskonnektor verfügt über Prüfsummen, um eine unbeabsichtigte Löschung von Benutzern zu verhindern. Leider passiert ein Unfälle; Sie haben möglicherweise einen LDAP-Filter in einem Active Directory, der einige Benutzer bei der Synchronisierung mit der Cloud gelöscht hat. Die Funktion "Weiches Löschen" kann Ihnen helfen, sich von diesen Unfällen zu erlenen und die Benutzerkonten wieder zu wiederherstellen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Abschnitt des Bereitstellungshandbuchs.


Obwohl es sich um eine cloudseitige Funktion handelt und nicht an eine bestimmte Softwareversion gebunden ist, empfehlen wir dringend, dass Sie auf die neueste Version von Cisco Verzeichniskonnektor.

Mai 20, 2019

Neue Funktionen für Cisco Verzeichniskonnektor 3.4

Wir haben Cisco Verzeichniskonnektor Version 3.4 veröffentlicht. Bei einer bestehenden Installation wird eine Aufforderung zur Aktualisierung angezeigt. Wir empfehlen die Aktivierung automatischer Upgrades, damit neue Versionen automatisch installiert werden. Verwenden Sie für eine neue Installation die Schritte und Links oben auf der Software-Dokumentation.

Diese Version enthält die folgenden Funktionsupdates und -verbesserungen (und entsprechende Dokumentationsaktualisierungen):

Diagnosetool
Sie können das integrierte Diagnosetool verwenden, um Probleme bei Ihrer Cisco Verzeichniskonnektor beheben. Wenn sie nicht ordnungsgemäß funktioniert haben, tritt möglicherweise ein Konfigurationsfehler oder ein Netzwerkfehler auf. Dieses Tool testet Ihre Verbindung zu LDAP, damit Sie Fehler diagnostizieren können, bevor Sie sich an den Support wenden.
Sicheres LDAP (LDAPS)
Cisco Verzeichniskonnektor unterstützt nun LDAPS als Kommunikationsprotokoll zwischen Ihrer Active Directory und einem Domänencontroller. LDAP ist die Standardeinstellung, Sie können LDAPS jedoch in den allgemeinen Einstellungen für sichere und verschlüsselte Kommunikation auswählen.
Verbesserung der Attributverifizierungsnachrichten

Cisco Verzeichniskonnektor überprüft den Attributwert uid in der Cloud-Identitätsdienst und ruft 3 verfügbare Benutzer unter den von Ihnen gewählten Filteroptionen ab. Wenn all diese 3 Benutzer über ein gültiges E-Mail-Format verfügen, wird in der Software ein Popup-Fenster zur Verifizierung angezeigt. Wenn während dieses Tests Fehler auftreten, wird eine Warnmeldung angezeigt.

Dienstag, 15. Februar 2019

Neue Funktionen für Cisco Verzeichniskonnektor 3.3

Wir haben Cisco Verzeichniskonnektor Version 3.3 veröffentlicht. Bei einer bestehenden Installation wird eine Aufforderung zur Aktualisierung angezeigt. Verwenden Sie für eine neue Installation die Schritte und Links oben auf der Software-Dokumentation.

Diese Version enthält die folgenden Funktionsupdates und -verbesserungen (und entsprechende Dokumentationsaktualisierungen):

Angepasste Attribute

Verzeichniskonnektor können jetzt ausdrucksbasierte Attributanpassung unterstützen. Zuvor hatte die Anwendung mehrere vordefinierte hard-coded Kombinationen, um Kundenanforderungen zu unterstützen, wie z. B. "GivenName SN". Wenn Kunden unterschiedliche Anforderungen für die Attributkombination hatten, mussten die Engineering-Lösungen diese manuell hinzufügen. Diese Funktion bietet mehr Flexibilität, indem Sie eine eigene Attributkombination definieren können.

Kerberos-Proxy-Unterstützung
Verzeichniskonnektor können die Proxy-Konfiguration im lokalen Netzwerkproxy lesen. Im Windows-System nutzt die App die Konfiguration der Internet-Netzwerkoptionen. (Dokumentation wird demnächst veröffentlicht, wahrscheinlich eine kleine Ergänzung zu den Anforderungen und den Versionshinweisen, wenn dies mit GA zugeht.)
Synchronisierung des eingebetteten Avatar-Profils
Die neue Connector-Anwendung kann die Binärdaten des Avatar-Bilds lesen und mit der Cloud Cisco Webex synchronisieren.
UiD können weitere AD-Attribute zuordnen
Mehr und mehr Kunden möchten die AD-Attribute verwalten, um sich der Cloud-UID zuordnen zu können. In dieser Version können Sie der UID frei ein Attribut zuordnen. Unser Empfehlungen sind weiterhin die Verwendung von E-Mail oder UserPrincipleName. Wenn Sie ein Attribut anstelle der vorgeschlagenen auswählen, zeigt die App eine Warnung an, die Sie daran erinnert, dass der Wert für die Zuordnung im E-Mail-Format sein muss.
Automatisches Upgrade auf die neue Version

Es ist wichtig, Ihren Cisco Verzeichniskonnektor auf die neueste Version zu aktualisieren. In 3.3 können Sie die Anwendung ein automatisches Upgrade durchführen lassen, sobald eine neue Version bereit ist. Sie aktivieren nur ein Kontrollkästchen, und anschließend kann die App die Installationen im Hintergrund tun. Wenn Sie Ihre Meinung ändern, können Sie zur Konfigurationseinstellung wechseln und die Funktion deaktivieren.

Anmeldeinformationen für den Zugriff auf URL-basierte Avatardateien

Sie können Avatar-Ressourcen auf einem Webressourcenserver verwalten, auf dem Anmeldeinformationen erforderlich sind. In der neuen Version können Sie die Anmeldeinformationen vor der Synchronisierung angeben. Anschließend kann Verzeichniskonnektor alle Avatardaten mit der Cloud synchronisieren.

23. April 2018

Neue Funktionen für Cisco Verzeichniskonnektor 3.0

Wir haben Cisco Verzeichniskonnektor Version 3.0 veröffentlicht. Bei einer bestehenden Installation wird eine Aufforderung zur Aktualisierung angezeigt. um eine neue Installation durchzuführen, holen Sie sich die neueste Version, indem Sie zur Kundenansicht in gehen und auf Benutzer klicken und dann Benutzer verwalten > https://admin.webex.comVerzeichnissynchronisierung aktivierenwählen.

Diese Version enthält die folgenden Funktionsupdates und -verbesserungen (und entsprechende Dokumentationsaktualisierungen):

Unterstützung für Active Directory-Bereitstellungen mit mehreren Domänen in einer einzelnen Gesamtstruktur oder mehreren Gesamtstrukturen

Cisco Verzeichniskonnektor unterstützt jetzt mehrere Domänen entweder unter einer einzelnen Gesamtstruktur oder unter mehreren Gesamtstrukturen (ohne AD LDS). Sie können für jede Domäne Verzeichniskonnektor Cisco Verzeichniskonnektor installieren, die Domänen an Ihre Organisation binden und dann jeden Benutzer in Cisco Webex. Cisco Webex Control Hub zeigt den Status an, indem der Synchronisierungsstatus für mehrere Cisco Verzeichniskonnektor s angezeigt wird, Sie können die Synchronisierung für eine bestimmte Domäne deaktivieren und einen Cisco Verzeichniskonnektor in einer Hochverfügbarkeitsbereitstellung deaktivieren. Mit der Trockenlauf-Synchronisierung können Sie die lokalen Active Directory-Benutzerdaten mit den Benutzerdaten in der Cisco Webex-Cloud abgleichen, und alle nicht übereinstimmenden Benutzerobjekte werden markiert, sodass Sie eine Entscheidung treffen können.

Schritte zur Bereitstellung von Cisco Verzeichniskonnektor in einer Umgebung mit mehreren Domänen finden Sie im Kapitel Deploy Cisco Verzeichniskonnektor.

NTLM-Unterstützung
Cisco Verzeichniskonnektor unterstützt jetzt NT LAN Manager (NTLM). NTLM ist ein Ansatz, um die Windows-Authentifizierung zwischen den Domänengeräten zu unterstützen und deren Sicherheit zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie unter NTLM Proxy.
userPrincipalName (Active Directory-Attribut) kann der uid (Cloudattribut) zugeordnet werden
Als Alternative zum Active Directory-Attribut mail haben wir als Option userPrincipalName hinzugefügt. Dieses Attribut kann dem Cloudattribut UID für Benutzer-E-Mail-Adressen zugeordnet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Map User Attributes (Zuordnen von Benutzerattributen).
Unterstützung von TLS 1.2
Cisco Verzeichniskonnektor unterstützt jetzt TLS 1.2, wenn .NET Framework 3.5 und 4.5 installiert sind. TLS 1.0 und 1.1 werden in dieser Version (nur .NET Framework 3.5) weiterhin unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Anforderungen für den Cisco Directory Connecto).