Einführung in Partner Connect Peering

Webex Calling Cloud-Instanz verfügt nun über eine dedizierte Cloud-Instanzoption, die auf der Architektur Cisco Unified Communications Manager(CUCM) basiert. Dedizierte Instanz ist in Webex Calling integriert und nutzt Die Webex-Plattformdienste, die Kunden Cloud-Innovationen und ein verbessertes Erlebnis bieten.

Das Add-on dedizierte Instanz für Webex Calling Benutzer beinhaltet:

  • Cisco Unified Communications Manager (CUCM)

  • Cisco Unified IM und Presence (IM&P)

  • Cisco Unified Unity Connection (CUCxn)

  • Cisco Expressway (EXP)

  • Cisco Emergency Responder (nur AMER)

Der Dienst der dedizierten Instanz wird hauptsächlich über eine private Verbindung zum Kunden-Standort bereitgestellt. In diesem Dokument wird die Partner Connect-Option für Kunden mit Webex peeren, um ihre Organisation auf Webex Calling dedizierte Instanz ausdehnen.

Partner Connect

Mit dem Partner Connect-Modell können Partner alle Kundennetzwerke aggregieren und die Konnektivität auf Webex Calling dedizierte Instanz ausdehnen.

Abbildung 1. Partner Connect-Modell

In einem Partner Connect-Modell verwendet der Partner Direct Peering oder ECX, um mit Webex zu peeren und legt Folgendes an:

  • Management- und Operations-Framework des Partners

    • Dedizierter Zugriff auf die Anwendungsverwaltungsschnittstelle für Instanzen

    • Managementanwendungen Zugriff auf ihre Kunden-Apps, z. B. Domänenmanager

  • Framemwork zur Kunden-Aggregation des Partners

    • Sammelkundennetzwerke und ihre Verbindung auf die jeweilige dedizierte Instanz ausdehnen

  • Zusätzliche Services-Framework des Partners

    • Cloud-basiert, Softwaredienste und Verwaltung der Dienste für den Kunden

Partner Connect Peering-Optionen

Im folgenden Abschnitt werden zwei Verbindungsoptionen für Partner zur Peering mit Webex für dedizierte Instanz angezeigt.

Direct Peering: Der Peering wird über direkte physische Verbindungen zwischen Cisco und dem Partner in einer bestimmten Equinix-Einrichtung hergestellt. Virtual Routing and Forwarding (VIRTUEF) und Border Gateway Protocol (BGP)-Sitzungen werden über diese Verbindungen entsprechend der Cisco-Routing-Richtlinie konfiguriert. Derzeit stehen Direct Peering-Einrichtungen in Equinix Data Centers in Nordamerika, Europa und APJ (AUS ist ab Januar 2022 verfügbar) zur Verfügung.

Equinix Cloud Exchange Fabric™ Peering: Exchange Peering ermöglicht Partnern die virtuelle Zusammenarbeit mit Cisco, wenn sie sich in einem Equinix-Rechenzentrum auf der ganzen Welt befinden und mit Equinix Cloud Exchange Fabric (Equinix Fabric) aktiviert sind™. Mit einer physischen Verbindung zu Equinix Fabric (ausgehandelt zwischen Partner und Equinix) initiiert der Partner einfach virtuelle Verbindungen von einem Portal aus oder indem er Cloud Exchange-Peering-APIs aufruft. In ähnlicher Weise werdenFS (Equinix Fabric virtuelle Verbindungen) und BGP-Sitzungen für das gesamte Peering konfiguriert.

Direct peering (Cross Connect)

Equinix Cloud Exchange-Peering

Zwei Peering-Punkte in jeder geografischen Region.

Mehr als 30 Peering-Punkte in Amerika und EMEAR. APJ wird für Q1CY2020 eingesetzt.

Amerikas = Dallas, Texas & San Jose, Kalifornien

- oder -

EMEA = London, GB & Amsterdam, NL

- oder -

APOD – Tokio, Japan und Singapur

- oder -

AUS = Sydney & Melbourne (ab Januar 2022)

Verfügbar an jedem Equinix ECX-betriebenen Standort.

Nur für physische Verbindung; keine zusätzlichen Gebühren pro Kunde oder virtuellen Verbindungen.

Gebühr für die physische Verbindung und jede virtuelle Verbindung. Für jeden Kunden ist eine virtuelle Verbindung erforderlich.

Verbindungsbandbreite von 1 G oder 10 G.

Bandbreitenoptionen für 200 MB bis 10 GB.

IP-Adressierung und ASN

Webex Calling dedizierte Instanz verfügt über die folgenden IP-Adressierungs- und ASN-Anforderungen.

  • Öffentlich /31 oder /30 für jeden physischen Peering-Link

    • Direct Peering: 4 Subnetze pro Geo

    • Equinix Fabric Peering: 4 Subnetze pro Geo

  • Öffentlicher ASN für BGP-Routing zwischen Partner und Cisco

  • /16 Network per Geo für die Partnerverwaltung von UC-Anwendungen

Hinweis: Die Ausrüstung des Partners muss Ebene-3-Unterschnittstellen mit Punkt-1q-Markierung unterstützen, die für die WRF-Separation verwendet werden. Die bereitgestellten Peering-Subnetze können über alleFS geteilt werden, müssen jedoch für jeden physischen Link eindeutig sein. Die öffentliche Adressierung der Peering-Link-Subnetze und der öffentliche ASN gewährleistet die eindeutigkeit aller Partner, die den Dienst anbieten, und ist obligatorisch. Diese Peering-Link-Subnetze werden nicht außerhalb des -Diensts geroutet.

Kunden-Aggregations-Framework

Partner aggregieren Kundennetzwerke und erweitern diese auf die entsprechende dedizierte Instanz. Partner können planen, eine oder mehrere der folgenden Optionen zu verwenden.

MPLS

SD-WAN

VPN

  • QoS-aware

  • Bequeme Weiterleitung in bestehende Kundennetzwerke

  • Kostengünstigere Option

  • VARs/MSPs erfordern möglicherweise eine Partner-to-Partner-Vereinbarung:

    • Verbindung wird miteinander verknüpft

    • Loas

  • Option für schnelle Bereitstellung

  • Bestehendes öffentliches Internet wieder verwenden

  • Cisco Viptela, Meraki oder andere SD-WAN eines Drittanbieters

  • Erfordert von Partnern gehostete Ausrüstung und Geräte vor Ort bei Kunden

  • Option für schnelle Bereitstellung

  • Bestehendes öffentliches Internet wieder verwenden

  • Mehrere VPN-Technologien:

    • Dynamisches Multi-Point-VPN

    • Standort-zu-Standort-IPsec

  • Nicht geeignet für erweiterte Kunden-WANs (mehrere Site)

  • Im Gegensatz dazu bietet SD-WAN eine schnellere Skalierung und eine flexiblere Mangement-

Hinweis: Dies ist keine ausführliche Liste der Kundennetzwerk-Aggregationsoptionen für Partner.

Kundennetzwerkaktivierung

Um einen neuen Kunden zu einsatzbereit zu machen, muss der Partner einen Punkt1Q-Tag bereitstellen, während er einen TAC-Fall öffnet oder seinen PSM einfesselt. Der PSM wird im Gegenzug TAC beauftragen, ein Ticket zu öffnen und den Fortschritt zu verfolgen. Der Zeitplan für das Peering in den Webex-Datenzentren ist 10 Werktage.

Unbemerkliche Hinweise:

  1. Damit Partner Connect genutzt werden kann, um den Webex Calling- und Meetings-Datenverkehr für ihre Kunden zu erweitern, müssen sie einen NAT-Server hosten und eine zusätzliche Verbindung mit einem Dot1Q-Tag erstellen.

  2. Das Partner Connect-Modell kann nicht für -Benutzer Webex Calling und Meetings ohne das Add-on dedizierte Instanz verwendet werden.