Einführung

Der Partner Connect - Peering-Fragebogen (PQ) wird von Cisco verwendet, um Partner-Peering mit Webex Calling-Instanz zu aktivieren. Dieser Fragebogen wird im Format einer Arbeitsmappe bereitgestellt und als Tool zum Austausch technischer Details zwischen Cisco und Partnern verwendet. Der PQ wird pro geografischem Gebiet benötigt (AMER, EMEA, APAC, AUS). Cisco arbeitet mit dem Partner zusammen, um den Fragebogen zu vervollständigen.

Peeringoptionen umfassen:

  • PartnerConnect Peering (Partner aggregiertes Customer Peering)

  • PartnerConnect über Direct Connect

  • Partner Connect über Equinix Cloud Exchange (ECX)

  • PartnerConnect durch eine Mischung von Direkt und ECX

Weitere Informationen zu Partner Peering finden Sie im Leitfaden Dedicated Instance Peering – Partner Connect .

Allgemeine Übersicht über Arbeitsmappen

Im PQ-Prozess muss Folgendes abgeschlossen werden:

1

Füllen Sie das allgemeine Kontaktinformationsblatt aus.

2

Füllen Sie das Datenblatt Für die Partnerbereitschaftstermine aus.

3

Füllen Sie das Arbeitsblatt für Partner Peering entsprechend aus, ob der Verbindungstyp Direct Peering, Cloud Exchange (ECX) Peering oder eine Mischung aus beidem ist.

4

Stellen Sie den vollständigen PQ an Cisco zur Verfügung.

Anweisungen für Arbeitsblatt

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Verbindung zu erstellen:

1

Füllen Sie die Informationen auf dem Arbeitsblatt für Partner Peering aus und wählen Sie Direkt, ECX oder eine Mischung aus beidem für den Verbindungstyp aus.

2

Für Direct Connect Peering stellt Cisco eine Vollmacht für 2 Schaltkreisen pro Rechenzentrum für die jeweilige Region zur Auswahl.

3

Alle Peering-Anforderungen werden vor der Genehmigung durch eine interne Cisco-Prüfung geprüft.

4

Partner:

  • Arbeitet mit Equinix zusammen, um die Verkabelung gemäß LOA

  • Eine Bestätigung der vollständigen Querverbindungen zu Cisco per E-Mail (für Direkt)

  • Schließt die BGP-/Routing-Konfiguration für die jeweiligen VIRTUAL Connection/ROUTINGFs ab und benachrichtigt Cisco

5

Cisco stellt die BGP-Konfiguration zur Seite und bietet einen Leitfaden zur Peering-Validierung für den Partner, um die End-to-End-Validierung durchzuführen.

6

Wenn dies erfolgreich ist, erhält der Partner eine Benachrichtigung, dass der Peering-Verbindungsstatus aktiv ist.

7

Der Datenverkehr wird nun durch das neue Peering zugelassen.