Wie füge ich eine Proxy-Ausnahme für Webex hinzu?

Wie füge ich eine Proxy-Ausnahme für Webex hinzu?

Wie stelle ich über meinen Proxy eine Verbindung zu einem Webex-Meeting her?

Update – Support für Windows 7 wird erweitert

 

Mit der Aktualisierung von40.9. September 2020 haben wir das Ende der Unterstützung für dasBetriebssystem Windows 7 angekündigt. Wir werden nun die Windows 7-Unterstützung für Mozilla Firefox, Google Chrome und Microsoft Edge bis Juni 2021fortsetzen. Cisco stellt weiterhin Fehlerbehebungen und Updates für Windows 7 bereit, wann immer möglich.

Für Windows 7-Kunden, die Internet Explorer verwenden, unterstützt Cisco Internet Explorer 11, bis Microsoft das Ende des Lebenszyklus bespricht. Um das bestmögliche Meeting-Erlebnis zu haben, planen Sie ein Upgrade Ihres Betriebssystems und Browsers auf die neuesten Versionen.  Siehe Folgendes: Finden Sie die Cisco Webex Meetings Versionsnummer.


So erstellen Sie eine Proxy-Ausnahme:

Für Windows:

  1. Geben Sie im Feld Zum Suchen in der Taskleiste Internetoptionen ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche LAN-Einstellungen.
  4. Klicken Sie unter „Proxyserver“ auf die Schaltfläche Erweitert, um das Feld Proxyeinstellungen anzuzeigen.
  5. Geben Sie unter Ausnahmen die Ausnahme *.Webex.com ein.
    • Hinweis: Wenn bereits andere Einträge angezeigt werden, fügen Sie nach dem letzten Eintrag ein Semikolon ein, und geben Sie dann die Webex-Ausnahme ein.
  6. Klicken OK.
  7. Klicken Sie auf Anwenden oder OK, um die Internetoptionen zu schließen.
  8. Starten Sie den Browser neu.

Für Mac:

  1. Öffnen Sie Safari.
  2. Navigieren Sie im Menü Safari (in der oberen Navigationsleiste) zu Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert.
  4. Klicken Sie neben Proxys auf die Schaltfläche Einstellungen ändern.
  5. Geben Sie *.Webex.com in den Bypass-Proxyeinstellungen für diese Hosts und Domänen ein: ein, und klicken Sie dann auf OK

Für Linux:


Unter Linux können Sie HTTP-Proxy-Ausnahmen über die no_proxy Umgebungsvariable definieren. In der Variablen können Sie eine Liste von Domänennamen oder IP-Adressen angeben, für die kein no_proxy HTTP-Proxy verwendet werden soll. Neben Domänennamen oder IP-Adressen können Sie bei Bedarf auch die Portnummer angeben. So definieren Sie http-Proxy-Ausnahmen systemweit auf Ubuntu:

$ s vii vi /etc/environment
  • http_proxy="http://proxy.com:8000"
  • no_proxy="*.Webex.com"
Das oben genannte Beispiel bedeutet, dass durch Hinzufügen einer Ausnahme (Beispiel: *.Webex.com), werden Sie keinen HTTP-Proxy für Webex verwenden. Für alle anderen Ziele verwenden Sie den festgelegten HTTP-Proxy (proxy.com:8000).

War dieser Artikel hilfreich für Sie?