Wir möchten sicherstellen, dass Sie über die wichtigsten Aktualisierungen der Videointegration informiert sind, einschließlich Dienständerungen, Konfigurationsaktualisierungen und Änderungen an der Dokumentation.

3x3 Rasteransicht und 1080p

Die Rasteransicht ist auf 3x3 und 1080p beschränkt.

19. Juli 2022

Die Rasteransicht (Standard bei Beitritt) 3xist auf 3 Teilnehmer begrenzt, da Die Videointegration für Microsoft Teams (VIMT) nur neun Videostreams von Microsoft Teams für VIMT-Anrufe empfängt. Diese Änderung ermöglicht ein konsistentes und besseres Benutzererlebnis.

Videogeräte können eine Auflösung von bis zu 1080p Full High Definition (HÖCHSTD) herstellen.


 
Während eines Microsoft Teams Meeting basiert die Auflösung auf der Client-Fähigkeit, unabhängig davon, was das Videogerät sendet. VIMT verwendet Transcodieren, um die Auflösung anzupassen.

Änderungen an simulcast

19. Mai 2022

Die Anzahl der gleichzeitigen ausgehenden Videostreams, die der (VIMT)-Dienst an ein Microsoft Teams Meeting senden kann, wurde von drei auf vier erhöht. Diese Änderung erfolgt automatisch, hat keine Kundeneinstellungen oder Konfigurationsoptionen und erfordert keine Maßnahmen von Kunden. Mit dieser Änderung soll die von VIMT-Teilnehmern ausgehende Bildqualität, die von anderen Meeting-Teilnehmern gesehen wird, verbessert werden, insbesondere in Meetings mit einer großen Anzahl von Teilnehmern oder Meetings mit Teilnehmern, bei denen schlechte Netzwerkbedingungen schlecht sind. Dieses Verhalten erfolgt vollständig automatisch, und der Grad der Verbesserung variiert je nach den Laufzeitbedingungen jedes einzelnen Microsoft Teams-Treffens.

Unterstützung von Live-Events

11. Mai 2022

Webex VIMT unterstützt jetzt auch Live Microsoft Teams Events. Wenn VIMT bereitgestellt ist, können Sie nun als Moderator Live-Events beitreten. Weitere Informationen finden Sie unter Webex-Videointegration Microsoft Teams Live-Events.

Verbesserungen der Videoqualität

8. April 2022

Webex hat die Videoqualität für diese Integration verbessert und wird weiterhin Verbesserungen in Verbindung mit Microsoft vorzunehmen. Wir haben unsere Codierungseinstellungen für die Videointegration angepasst. Sie ist toleranter für niedrige Bit oder hohe Keyframe-Raten, die von der Microsoft Teams.

Wir arbeiten mit Microsoft zusammen, um die Videoerfahrung weiter zu verbessern, insbesondere für große Meetings. Sobald wir diese Verbesserungen veröffentlichen, werden wir hier Details veröffentlichen.

Einschränkung für Inhaltsfreigabe

28. März 2022

Microsoft hat vor kurzem eine Änderung eingeführt, die vor gibt, ob Teilnehmer ihre Bildschirme (Präsentationsinhalte) in Teams-Meetings teilen können.

Für Nutzer unserer Videointegration mit Microsoft Teams bedeutet dies, dass sie unter bestimmten Umständen keine Inhalte mit den anderen Teilnehmern teilen können.

Benutzern scheint es, als würden sie freigegeben, aber andere sehen die freigegebenen Inhalte nicht. Die Benutzer sehen auch keine freigegebenen Inhalte von jemand anderen, während sie versuchen zu teilen, oder nachdem sie nicht mehr versucht haben, inhalte zu teilen.

Dies sind die Faktoren, die diese Situation verursachen:

  • Es gibt zwei Rollen, die ein Teilnehmer bezüglich des Teilens von Inhalten im Team-Meeting übernehmen kann; Teilnehmer oder Moderator.
  • Die Änderung von Microsoft ermöglicht die Freigabe durch die Meeting-Richtlinie oder die Überschreibung während des Treffens, um zu verhindern, dass Teilnehmer teilen. Die Strategieeinstellung ist standardmäßig deaktiviert, sodass jeder teilen kann.
  • Diese Option "Wer kann präsentieren?" wird durch die Team Meeting-Richtlinie geregelt. Ist die Standardeinstellung "Alle " gesetzt, gilt diese Einschränkung für die Teilnehmer der Videointegration nicht. (Ein ausreichend privilegierter Microsoft Teams wie der Meeting-Organisator könnte die Freigabe eines Teilnehmers mit Videointegration manuell blockieren.)
  • Teilnehmer, die teams-Meetings über unsere Integration beitreten, von vertrauenswürdigen Geräten werden immer als Moderatoren betrachtet. Dabei handelt es sich unabhängig von der Einstellung "Wer kann teilen?"
  • Teilnehmer, die über unsere Integration an Teams-Meetings teilnehmen, werden von nicht vertrauenswürdigen Geräten aus als Moderatoren betrachtet, es sei denn, "Wer kann präsentieren?" ist nicht "Alle". Ein anderer Wert für diese Einstellung führt dazu, dass Benutzer dieser Einstellung zu Teilnehmern werden.

Das heißt, wenn in der Teams Meeting-Richtlinie die Option "Wer kann präsentieren?" auf die restriktiveren spezifischen Personen oder Personen in meiner Organisation und ihren Gästen eingestellt ist, dann können Benutzer, die über nicht vertrauenswürdige Geräte beitreten, dieses Inhalte teilen-Problem erleben.

VIMT zeigt jetzt bei Verwendung von "Mich anrufen" einen einzelnen Teilnehmer an

6. Oktober 2021

Wir haben ein Problem mit der Teilnehmerliste behoben, bei dem auf den Systemen "doppelte" Webex Room angezeigt wurden. Dieses Problem trat auf, Microsoft Teams Teilnehmer dem Meeting über die Option "Mich anrufen" beitierten. Die Teilnehmerliste hatte einen Eintrag für den Microsoft Teams Client und einen doppelten Teilnehmer für den Telefonanruf.

Jetzt zeigen wir einen zusammengeführten Eintrag in der Webex Room-Teilnehmerliste des Systems an.

Ton aus/Ton an Für TEILNEHMER mit SIP-Verbindung

30. August 2021

Personen, die SIP-Geräte verwenden, um sich Microsoft Teams Meetings zu treffen, können jetzt in der Teilnehmerliste Statusanzeigen zum Stummschalten und Wiederschalten sehen. Das SIP-Gerät kann auch den Stummschaltungsstatus anzeigen, wenn Microsoft Teams Teilnehmer das SIP-Gerät aus der Ferne stummgeschaltet hat. Diese Funktionen erfordern, dass das SIP-Gerät XCCP (v2) unterstützt.

Änderung der Netzwerkanforderungen für die Übertragung von HD-Video Microsoft Teams Clients

25. August 2021

Wir haben die Webex-Videointegration für Microsoft Teams (VIMT) auf eine neuere Microsoft Media SDK-Version aktualisiert. Diese Änderung bedeutet, Microsoft Teams Teilnehmer mindestens 2 MBit/s Bandbreite benötigen, um 720p-Videos von den Teilnehmern der Videointegration empfangen zu können.

SIP-Verbesserung vom US-basierten SIP-Proxy zu GeoDNS-basierter Zuweisung

18. August 2021

Wir haben die SIP DNS-SRV datensätze für geändert m.webex.com um mit GeoDNS zu lösen.

Der Vorteil besteht in der Weiterleitung von SIP-Anrufen an Cloud-Proxys (und Webex-Cluster) in anderen Teilen der Welt, wenn dies erforderlich ist, anstatt alle SIP-Anrufe an US-Rechenzentrum zurück zu weiterleiten.

Diese Änderung wirkt sich auf den SIP-Signalisierungspfad aus, wirkt sich aber nicht darauf aus, wie wir Mediencluster zuweisen. Wir verarbeiten die SIP-Signalisierung jetzt in einem Webex-Cluster, der sich geografisch in der Nähe des Anrufers befindet, anstatt in den USA.

Bei dieser Änderung gibt es keinen funktionalen Unterschied. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie unerwartetes Verhalten haben.

Verbesserung der Latenz

15. April 2021

Wir haben den Service optimiert, um die Audio- und Videolatenz zu reduzieren und das Meeting-Gesamterlebnis für Teilnehmer der Videointegration zu verbessern. Die Latenzzeit für jeden Anruf hängt immer noch von den relativen Standorten des Teilnehmers und des Microsoft Teams-Treffens ab, ist jetzt jedoch mit den SIP-Videoendpunkten vergleichbar, die sich mit Webex Meetings.

Verbesserungen der Videoqualität

13. April 2021

Wir haben Verbesserungen vorgenommen, um eine vorübergehende Verschlechterung der Videoqualität von Teilnehmern der Videointegration zu verringern. Die Verschlechterung war mit einer pulsierenden oder temporären Verpixelung des Videostreams der Haupt-Personen und des Inhaltsvideostreams verbunden. Diese Optimierungen straffen Videoänderungsanfragen von der Microsoft Teams MCU und führen auch zu visuellen Verbesserungen für andere Teilnehmer. Diese Änderungen gelten für alle Teilnehmer, die sich über die Webex-Videointegration verbinden. Sie müssen sie nicht aktivieren.

Dokumente