Einführung

Webex Calling umfasst jetzt eine Option für eine dedizierte Cloud-Instanz, die auf der Architektur von Cisco Unified Communications Manager basiert. Die dedizierte Instanz ist in Webex Calling integriert und nutzt die Webex -Plattformdienste, um Kunden Cloud-Innovationen und ein verbessertes Erlebnis zu bieten.

Das Add-On für die dedizierte Instanz für Webex Calling umfasst:

  • Cisco Unified Communications Manager

  • Cisco Unified IM und Presence

  • Cisco Unified Unity Connection

  • Cisco Expressway

  • Cisco Emergency Responder (nur Region Amerika)

Der Dienst der dedizierten Instanz wird in erster Linie über eine private Verbindung zum Kundenstandort Unternehmensstandort. In diesem Dokument wird die Partner Connect-Option beschrieben, die Kunden mit Webex verwenden können, um ihre Organisation auf Webex Calling – dedizierte Instanz zu erweitern.

Partner Connect

Mit dem Partner Connect-Modell können Partner alle Kundennetzwerke aggregieren und die Konnektivität auf ihre dedizierte Webex Calling -Instanz erweitern.

Abbildung 1: Partner Connect-Modell

In einem Partner Connect-Modell verwendet der Partner eine direkte Verbindung oder ECX für die Verwendung mit Webex und stellt Folgendes fest:

  • Management and Operations Framework des Partners

    • Zugriff auf die Anwendungsverwaltungsschnittstelle der dedizierten Instanz

    • Verwaltungsanwendungen greifen auf ihre Kunden-Apps zu, z. B. Domänenmanager

  • Kunden-Aggregations-Framework des Partners

    • Kundennetzwerke aggregieren und deren Verbindung zur jeweiligen dedizierten Instanz erweitern

  • Supplemental Services Framework des Partners

    • Cloud-basierte Software-Services und verwaltete Services für den Kunden

Partner Connect-Optionen

Der folgende Abschnitt zeigt zwei Konnektivitätsoptionen, die Partner mit Webex für dedizierte Instanz verwenden können.

Direkt : Die Konnektivität wird über direkte physische Verbindungen zwischen Cisco und dem Partner in einer festgelegten Equinix-Einrichtung hergestellt. Virtual Routing and Forwarding (VRF)- und Border Gateway Protocol (BGP)-Sitzungen werden über diese Verbindungen gemäß der Cisco Routing-Richtlinie konfiguriert. Derzeit sind direkte Konnektivitätsfunktionen in Equinix-Rechenzentren in Nordamerika, Europa und APJ (Australien ist ab Januar 2022 verfügbar) verfügbar.

Equinix Cloud Exchange Fabric™ : Exchange-Konnektivität ermöglicht es Partnern, sich virtuell mit Cisco zu verbinden, wenn sie sich in einem beliebigen Equinix Rechenzentrum auf der ganzen Welt befinden und mit Equinix Cloud Exchange Fabric (Equinix Fabric™) aktiviert sind. Bei einer physischen Verbindung zu Equinix Fabric (ausgehandelt zwischen Partner und Equinix) initiiert der Partner virtuelle Verbindungen einfach über ein Portal oder durch den Aufruf von Cloud Exchange APIs. In ähnlicher Weise werden VRFs (Virtuelle Verbindungen von Equinix Fabric) und BGP-Sitzungen über die Verbindung hinweg konfiguriert.

Direkt (Cross Connect)

Equinix Cloud Exchange

Zwei Punkte in jeder geografischen Region.

Über 30 Punkte in Nord- und Südamerika und EMEAR. APJ wird für Q1KJ2020 angestrebt.

Amerika = Dallas, senden und San Jose, CA

– oder –

EMEA = London, UK & Amsterdam, NL

– oder –

ALJ – Tokio, JP und Singapur, SG

– oder –

AUS = Sydney, AU & Melbourne, AU

– oder –

EU = Frankfurt, GE & Amsterdam, NL

Verfügbar an jedem Equinix ECX-betriebenen Standort.

Es wird nur die physische Verbindung in Rechnung gestellt. keine zusätzlichen Kosten pro Kunde oder virtueller Verbindung.

Gebühr für physische Verbindung und jede virtuelle Verbindung. Für jeden Kunden ist eine virtuelle Verbindung erforderlich.

1 G oder 10 G Verbindungsbandbreite.

Bandbreitenoptionen für 200 MB bis 10 GB.

IP -Adressierung und ASN

Für die dedizierte Webex Calling -Instanz gelten die folgenden IP -Adressierungs- und ASN-Anforderungen.

  • Öffentlich /31 oder /30 für jeden physischen Verbindungslink

    • Direkt: 4 Subnetze pro Region

    • Equinix-Fabric: 4 Subnetze pro Region

  • Öffentliche ASN für BGP-Routing zwischen Partner und Cisco

  • /16 Network per Geo für die Partnerverwaltung von UC-Anwendungen

Hinweis: Die Geräte des Partners müssen Schicht-3-Sub-Schnittstellen mit dot1q-Tagging unterstützen, die für die VRF-Trennung verwendet werden. Die bereitgestellten Subnetze können von allen VRFs gemeinsam genutzt werden, müssen jedoch für jede physische Verbindung eindeutig sein. Die öffentliche Adressierung der Verbindungs-Subnetze und der öffentlichen ASN stellt die Eindeutigkeit für alle Partner sicher, die den Dienst anbieten, und ist obligatorisch. Diese Link-Subnetze werden nicht außerhalb des Dienstes weitergeleitet.

Customer Aggregation Framework

Partner aggregieren Kundennetzwerke und erweitern sie um die entsprechende dedizierte Instanz. Partner können eine oder mehrere der folgenden Optionen verwenden.

MPLS

SD-WAN

VPN

  • QoS-fähig

  • Bequeme Weiterleitung in bestehende Kundennetzwerke

  • Teurere Option

  • VARs/MSPs erfordern möglicherweise eine Partner-zu-Partner-Vereinbarung:

    • Querverbindungen

    • LOAs

  • Option für schnelle Bereitstellung

  • Vorhandenes öffentliches Internet wiederverwenden

  • Cisco Viptela, Meraki oder SD-WAN eines Drittanbieters

  • Erfordert vom Partner gehostete Geräte und Geräte am Standort des Unternehmensstandort

  • Option für schnelle Bereitstellung

  • Vorhandenes öffentliches Internet wiederverwenden

  • Mehrere VPN -Technologien:

    • Dynamisches Multipoint- VPN

    • Standort-zu-Standort-IPSec

  • Nicht geeignet für erweiterte Kunden-WANs (mehrere Standorte)

  • Im Gegensatz dazu bietet SD-WAN eine schnellere Skalierung und eine flexiblere Verwaltung

Hinweis: Dies ist keine vollständige Liste der Aggregationsoptionen für Kundennetzwerke für Partner.

Kundennetzwerkaktivierung

Um einen neuen Kunden zu implementieren, muss der Partner beim Öffnen eines TAC-Falls oder beim Aktivieren seines PSM ein Dot1Q Etikett / "Beschriftung" bereitstellen. Der PSM wird seinerseits den TAC beauftragen, ein Ticket zu öffnen und den Fortschritt zu verfolgen. Der Zeitrahmen für die Verbindung in den Webex Rechenzentren beträgt 10 Werktage.

Wichtige Hinweise

  1. Damit Partner Partner Connect nutzen können, um den Webex Calling und Meetings-Datenverkehr für ihre Kunden zu erweitern, müssen sie einen NAT-Server Gastgeber und eine zusätzliche Verbindung mit einem Dot1Q Etikett / "Beschriftung" erstellen.

  2. Das Partner Connect-Modell kann nicht für Webex Calling und Meetings ohne das Add-On für dedizierte Instanz genutzt werden.