Aktualisierungen ohne Software-Dokumentation laufen wartungsupdates. Sie sind erforderliche Aktualisierungen, um Ihre Videonetz-Bereitstellung auf dem neuesten Stand und sicher zu halten. Sie enthalten jedoch keine Änderungen, die die Funktionalität beeinträchtigen oder kundenspezifische Fehler beheben.

Laden Sie die neueste Videonetzknoten-Software herunter

Laden Sie für eine neue Installation immer eine neue Kopie des Webex-Videonetz-Knoten-Softwarebildes von diesem Link herunter. Verwenden Sie kein Bild aus einer früheren Installation, um einen Webex-Videonetzknoten bereitzustellen.

Für Installationsanleitungen gehen Sie zu https://www.cisco.com/go/video-mesh , um auf das Bereitstellungshandbuch für Edge-Videonetz zuzugreifen.

2021.10.18.2439m.12

27. Oktober 2021

Dieses Wartungs-Upgrade umfasst Sicherheitsupgrades.

2021.10.11.2438m.1

18. Oktober 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.09.13.2432m.10

23. September 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.08.09.2428m.7

26. August 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.08.09.2428m.2

13. August 2021

Dieses Wartungs-Upgrade umfasst die neue Funktion privates Meeting.

2021.07.22.2424m

29. Juli 2021

  • Behebung eines Problems auf SIP-Endpunkten mit der Anzeige von Benachrichtigungen auf dem Bildschirm, wenn gleichzeitig mehrere Teilnehmer angezeigt und Inhalte geteilt werden.

2021.07.08.2423m

15. Juli 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.06.17.2415m

24. Juni 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.05.27.2405m

4. Juni 2021

  • Unterstützung für bevorstehende Webex-Änderungen für das Stack-Layout auf lokal registrierten Videogeräten.

2021.05.05.2395m.5

21. Mai 2021

  • Enthält geringfügige Verbesserungen für die Anzeige von Nicht-Standard-Layouts.

  • Behebung eines Problems, das dns-Bruch für eine bestimmte Docker-Bridge-Konfiguration haben kann.

2021.04.27.2391m

30. April 2021

  • Behebt die Berichterstellung Paketverlust-Statistiken für transcodierte Anrufe in Control Hub.

2021.03.22.2384m.3

6. April 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.03.22.2384m.1

Mittwoch, 31. März 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.03.03.2359m.7

16. März 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.03.03.2359m

12. März 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2021.02.05.2352m.4

Dienstag, 12. Februar 2021

  • Fügt eine Option zum Deaktivieren der lokalen Anmeldung auf der Web-Benutzeroberfläche der Videonetzknotenverwaltung hinzu.

  • Behebung von Jitter-Problemen und falsch gemeldeten Roundtrip-Zeitwerten.

2021.01.13.2349m.3

Dienstag, 5. Februar 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2020.12.08.2333m.6

25. Januar 2021

Für dieses Wartungsupgrade Software-Dokumentation keine Informationen verfügbar.

2020.12.08.2333m.5

8. Januar 2021

  • NtP-Alarmmeldungen auf Videonetzknoten verbessert.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Sie ihr Passwort nicht über die GUI ändern können, wenn der Passwortablauf auf "nie" festgelegt war.

  • Anzeige bei bestimmten Registrierungsfehlern wurde verbessert.

  • Verbesserte Berichterstellung von Verbindungsfehlern aus Zeitüberschreitungen beim Testen der Proxykonnektivität.

  • Die Erreichbarkeitstests melden keine Zertifikatsfehler mehr als Erreichbarkeitsfehler.

  • Aktualisierte Erreichbarkeitsalarme für private Meeting-Videonetzknoten-Cluster.

2020.12.08.2333m

Freitag, 11. Dezember 2020

  • Die für den DNS-Cache verfügbaren Informationen wurden erweitert. Siehe "DNS Caching aktivieren oder deaktivieren" im Bereitstellungshandbuch.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Auslösen eines Integritättests dazu führen kann, dass der Knotenstatus in Control Hub fälschlicherweise als "Installieren" angezeigt wird.

2020.11.17.2319m.9

8. Dezember 2020

Diese Version enthält Änderungen zur Vermeidung von SIP-Anrufausfällen, wenn die Netzwerkverbindung zwischen den Clustern ab wann immer besteht.

2020.11.17.2319m.4

Dienstag, 1. Dezember 2020

Das Überwachungstool für das Videonetz ist ein Webex-Anruf-Node, der auf jedem Videonetzknoten mit dieser Version verfügbar ist. Das Überwachungstool umfasst folgende Funktionen:

  • Tests nach Bedarf oder wiederkehrende Stunden auf einem Knoten pro Cluster.

  • Die Möglichkeit, SIP-Signalisierung, Mediensignalisierung und Medienkaskadefehler für jeden Test zu flaggen.

  • Entsprechende Fehlermeldungen pro Test mit Fehlermeldungen, um die Zeit bis zur Lösung zu reduzieren.

  • Historischer Testfehler-Tracking für bis zu sieben Tage.

2020.11.17.2319m.4

25. November 2020

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2020.11.06.2314m

18. November 2020

  • Die Schwelle für eine Erhöhung des NTP-Alarms für Videonetzknoten wurde erhöht.

  • Das Verbosity von Fehlermeldungen wurde erhöht, um zukünftige NTP-Probleme bei Videonetzknoten auf Fehler zu überprüfen.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Hochladen von VMN-Protokollen fehlschlägt.

  • Kaskadenprobleme zwischen Videonetzknoten und neuen Cloud-Knoten wurden behoben.

2020.10.16.2305m

23. Oktober 2020

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Wartungsmodus in bestimmten Situationen nicht korrekt aktiviert wurde.

2020.09.22.2288m.3

Donnerstag, 1. Oktober 2020

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2020.09.22.2288m

Mittwoch, 30. September 2020

  • Beschränkungen der Bandbreitentests auf der Übersichtsseite hinzugefügt.

  • Es wurde ein Problem mit dem TCP-Erreichbarkeitstest behoben.

  • Korrektur der Latenz-/Roundtrip-Zeitwerte in den Medienstatistiken auf der Seite zur Fehlerbehebung für Meetings in Control Hub. (Bei einigen Anrufen war die Statistiken um den Faktor 1000 deaktiviert.)

  • Wurde geändert, um auf einigen Ports nur sicherere TLS-Verschlüsselungen zu verwenden.

2020.09.11.2279m

18. September 2020

  • Informationen über den IP-Adressbereich wurden hinzugefügt, der für die interne Verwendung in der Webschnittstelle des Videonetzknotens reserviert ist.

  • Reduzierter IP-Adressbereich, der für die interne Verwendung des Webex-Videonetzknotens reserviert ist, von den ursprünglichen 172.17.0.0–172.17.255.255 (65.536 Adressen) auf 172.17.42.0–172.17.42.63 (64 Adressen).

2020.08.31.2273m

8. September 2020

  • TLS 1.1 auf Port 33432 deaktiviert.

  • Es wurden fehlerhafte Statistiken für den Ix5000-Präsentations-Audio-Stream beim Wechsel zwischen Lobby und Konferenz korrigiert.

  • Es wurde eine Problemumgehung für ein Problem hinzugefügt, bei dem eine vertrauenswürdige SIP-Adresse mit mehr als 200 Zeichen einen TLS-Verbindungsfehler verursacht (CSCvv44969).

2020.08.19.2266m.1

26. August 2020

  • DNS Caching-Option hinzugefügt. (Siehe Registerkarte Ankündigungen.)

  • IPv6 wurde in internen und externen Schnittstellen ausdrücklich deaktiviert, damit Knoten keine IPv6 DNS-Server erhalten.

  • Es wurde ein Problem behoben, das aufgrund von Portbereinigungsfehlern zu Erreichbarkeitstests führte.

  • Verbesserte Alarmdetail für den Fall, dass ein Upgrade nicht heruntergeladen werden kann, entweder aufgrund von Blockierung durch den Zscaler-Dienst oder aufgrund einer transparenten Proxy-Prüfung.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem UDP-Upload-/-Download-Daten in Den Bandbreitentestergebnissen auf der Weboberfläche falsch angezeigt wurden.

2020.08.06.2258m.4

18. August 2020

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2020.08.06.2258m.1

13. August 2020

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein IX5000 den Anruf fallen lassen würde, wenn er von einem Meeting zurück in die Lobby verschoben wurde.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Knoten, der für die Verwendung eines expliziten Proxys konfiguriert war, die Netzwerkkonnektivität verlieren konnte, wenn die Container-Netzwerk-IP-Adresse geändert wurde.

2020.07.15.2245m

20. Juli 2020

  • Der DNS-Auflösungstest wurde geändert, um die Kompatibilität mit älteren Versionen der Microsoft-basierten DNS-Server zu erhöhen.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der von der Webex Meetings-App empfangene Ton in den ersten Sekunden nach einer Stille leiser als erwartet war.

2020.06.29.2236m.10

9. Juli 2020

  • Testverhalten für DNS-Auflösung geändert. Jeder konfigurierte DNS-Server muss nun in der Lage sein, den Test FQDN zu lösen, damit der DNS-Test bestanden wird. (Wenn in früheren Versionen ein DNS-Server den Test FQDN lösen konnte, wird der Test bestanden.)

  • Verbesserte Medienqualität in verlustigen Netzwerken.

  • ZUSÄTZLICHE KONFIGURATIONSOPTIONEN für die Netzwerkschnittstelle SOWIE OPTIONEN zur KONFIGURATION der Netzwerkschnittstelle. (Siehe Registerkarte Ankündigungen.)

  • Es wurde ein Alarm hinzugefügt, wenn der Videonetzknoten keinen der nicht in der Lage ist, einen der Cloudmedien erreichen zu können.

2020.06.18.2231m

26. Juni 2020

  • Verbesserte Seitenverhältnisauswahl bei Bandbreiten um 1,5 Mbps, wenn 1080p aktiviert ist.

  • Die Funktion zum Filtern von Paketerfassungen nach Netzwerkschnittstelle, nach Host und nach Port wurde hinzugefügt.

  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem beim Starten und schnellen Beenden der Paketerfassung ein Fehler angezeigt wurde.

  • Unterstützung für VMNLite-Bereitstellungen hinzugefügt. (Siehe Registerkarte Ankündigungen.)

  • Die NtP-Standardkonfiguration wurde entfernt. Für die Registrierung eines Knotens ist jetzt eine gültige NTP-Konfiguration erforderlich. Warnungen hinzugefügt, wenn die NTP-Konfiguration leer ist oder der Knoten keinen konfigurierten NTP-Server erreichen kann.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Proxykonnektivitätstest inkorrekterweise einen Fehler aufgrund eines zu kurzen Zeitüberschreitungsfehlers zeigte.

  • Die Weboberfläche des Videonetzknotens wurde mit Shutdown- und Neustartfunktionen erweitert.

2020.05.26.2200m.3

10. Juni 2020

  • Die Funktion zum Aktivieren und Deaktivieren des Wartungsmodus wurde von der Verwaltungsseite der Weboberfläche des Videonetzknotens aus aktiviert.

  • Alarme entfernt und Überprüfungen auf Amazon ECR-Serverkonnektivität von der Knoten-Weboberfläche – Übersichtsseite.

  • Ein Zeitzähler wurde zur Übersichtsseite für die Knoten-Weboberfläche hinzugefügt.

  • DIE CPU-Auslastung wurde von der Übersichtsseite der Knoten-Weboberfläche entfernt.

  • Deaktivierte Proxy-Konnektivitätstests zu Port 444 als Teil der Kaskadensignalisierung zu Port 443.

2020.05.13.2195m

27. Mai 2020

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem eine automatische Erfüllungserweiterung eines Drittanbieters die Weboberfläche des Webex-Videonetzknotens beeinträchtigen konnte.

2020.04.16.2176m.2

8. Mai 2020

  • Lösung eines Problems, bei dem die Port 444-Verbindungsüberprüfung fälschlicherweise einen Fehler melden würde, wenn sie sich hinter bestimmten Typen von Proxys auft hatte.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein nicht übereinstimmendes Serverzertifikat installiert werden konnte, wenn zuvor ein korrekt übereinstimmendes Zertifikat hochgeladen wurde.

  • Websocket-Konnektivitätstest wurde deaktiviert, nachdem ein Problem festgestellt wurde, wenn sich der Knoten hinter einem expliziten Proxy befindet.

2020.04.16.2176m.1

24. April 2020

  • Der Support für TLS1.1 wurde entfernt.

  • Weitere Überprüfungen der Cloudkonnektivität wurden auf der Übersichtsseite der Weboberfläche des Webex-Videonetzknotens hinzugefügt.

  • Behebung eines Problems, das einen falschen DNS-Alarm für ungültige Hostnamen verursacht hat.

  • Es wurde eine Beschränkung der Schlüssellänge auf der Seite Serverzertifikat mit einer Fehlermeldung hinzugefügt, wenn ein Administrator ein Serverzertifikat von weniger als 2048 Bit hoch lädt.

  • Verbesserte Handhabung von Situationen, in denen ein Administrator einen privaten Schlüssel mit weniger als 2048 Bit oder einen privaten Schlüssel ohne Passphrase ein gibt. In diesen Fällen verwendet der Videonetzknoten ein selbstsigniertes Zertifikat.

2020.03.11.2143m.8

17. April 2020

  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass einige Clients nur Audio von den beiden oben aktiven Sprechern erhalten, wenn jemand Inhalte-Audio teilt.

  • Es wurde ein Problem behoben, das bei vielen Anrufversuchen in kurzer Zeit zu Anruffehlern führen konnte.

2020.03.11.2143m.7

6. April 2020

  • Die Bandbreite für 1080p-Anrufe wurde von 3,25M auf 4M erhöht.

  • Die Zeitüberschreitung für Multistream-Signalisierung für Anrufe mit zwei Bildschirmen wurde erhöht.

  • Die Anzahl der Anfragen an den Kunden wurde Identitätsdienst.

  • Wir haben die Art und Weise geändert, wie wir die OAuth-Verifizierung behandeln, um besser auf verzögerte Antworten reagieren zu können.

2020.03.11.2143m.3

Dienstag, 24. März 2020

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2020.03.11.2143m.9 – dringendes Upgrade

22. März 2020

  • Weitere Protokollierung für Debug-Unterstützung hinzugefügt.

2020.03.11.2143m – dringendes Upgrade

Mittwoch, 11. März 2020

  • Deaktivierte die regelmäßigen Anruf-Integritätsprüfung und den entsprechenden Alarm (mf.callHealth.fail), der auf dem Knoten und in Control Hub gemeldet wurde, wenn auf dem Knoten über einen bestimmten Schwellenwert Fehler aufgetretensind.

2020.03.02.2132m

Freitag, 6. März 2020

  • Unterstützung für die NTLMv2-Proxy-Authentifizierung hinzugefügt. (Das Videonetz erkennt die Version automatisch und müssen sie nicht angeben, wenn Sie Ihren Proxy konfigurieren.)

  • Ein Alarm wurde hinzugefügt, der auf dem Knoten und im Control Hub gemeldet wird, wenn auf dem Knoten ein periodischer Fehler im Integritätsprüfungstest über einen bestimmten Schwellenwert auftritt.

    Alarm-ID: 'mf.callHealth.fail', Schweregrad: "warnung", Titel: "Integritätsprüfung für Anruf ist fehlgeschlagen"

2020.02.09.2120m.1

Dienstag, 28. Februar 2020

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2020.01.30.2115m

Dienstag, 7. Februar 2020

  • Behoben: CSCvs70769"Sicherheitslücke bei der NGINX HTTP-Anforderungsverringerung"

  • Der Opus-Codec ist für 1:1-Meetings und -Anrufe aktiviert.

2020.01.12.2091m

22. Januar 2020

  • Die Weboberfläche für Videonetzknoten wurde auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt. Weitere Informationen finden Sie unter "Videonetzknoten über die Weboberfläche verwalten" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

  • Es wurde ein Problem behoben ( ), bei dem Video in niedriger Qualität auf einigen Bildschirmen eines immersiven EndpunktsCSCvs28104mit drei Bildschirmen angezeigt werden konnte.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige SIP-Anrufe mit verzögerter Einrichtung zusetzten.

2019.12.15.2053m

8. Januar 2020

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Meetings (einschließlich mindestens Webex Board) Videostreams mit niedriger Auflösung von SIP-Geräten an Webex-Endpunkte gesendet haben.

2019.12.03.2042m

Am 12. Dezember 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Bildschirm "Meeting beitreten" leer blieb, wenn *.clouddrive.com in einem Kundennetzwerk blockiert wurde. Obwohl der Bildschirm für den Beitritt zu einem Meeting in diesem Szenario nicht mehr leer ist, müssen Sie die Blockierung dieser URL in Ihrem Netzwerk immer noch entsperren, um ungewollte Nebeneffekte zu vermeiden.

  • Admin-Passwortverwaltung zur Weboberfläche für Videonetzknoten hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter "Videonetzknoten über die Weboberfläche verwalten" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

2019.11.06.1992m

14. November 2019

  • Behoben: CSCvr92794"Incorrect error msg on FQDN validation against node IP".

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Knoten nicht ordnungsgemäß aktiviert waren und ein kurzes Timeout verwendeten. Dies kam nur vor, wenn andere Knoten im Cluster im Control Hub in den Wartungsmodus verschoben wurden, was zu einer reduzierten Kapazität und Anrufabdrungen führt.

2019.10.21.1973m.1

1. November 2019

2019.10.11.1964m.1

23. Oktober 2019

  • Behoben: CSCvr39819"Gefährdete Softwareversion".

  • Korrigiert: CSCvr39878"Selbstsigniertes X.509-Zertifikat, dessen allgemeiner Name nicht mit dem ausstellenden Server (SSL/TLS) übereinstimmen". Es wurde eine Änderung vorgenommen, bei der die allgemeiner Name des Zertifikats auf dem Knoten der Knotenadresse FQDN (falls verfügbar) oder die IP-Adresse zugibt.

  • Neue(r) "Betreff für alternativen Namen(n)" hinzugefügt im Formular zur Csr-Erstellung in der Web-Oberfläche ein.

2019.09.19.1956m

Am 26. September 2019

  • Der Web-Benutzeroberfläche (UI) des Videonetzknotens wurden Netzwerkeinstellungen hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen über die Weboberfläche des Webex-Videonetzknotens.

  • Der Schweregrad dieses Alarms wurde von "wichtig" in "Warnung" geändert: "Der Videonetzknoten konnte die erforderliche Software nicht vom Cisco Cloud-Anbieter herunterladen. Das Problem kann aufgrund mehrerer Probleme im Zusammenhang mit dem Netzwerk vorkommen. Überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung zum öffentlichen Netzwerk (.amazonaws.com) und überprüfen Sie Ihre DNS-Einstellungen. Dies kann auch aufgrund von Änderungen an der Firewall geschehen, die zwischen Videonetz-Knoten und dem Internet vorhanden ist."

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Reflector-Serverports nicht freigegeben wurden, auch wenn das Reflector-Tool auf der Web-Benutzeroberfläche des Knotens gestoppt wurde.

  • Es wurde eine Sicherheitslücke behoben, die Ping- und Check NTP-APIs beeinträchtigte, bei der ein Angreifer einen Befehlsbefehls-Einbruchs-Angriff starten konnte, wenn er Zugriff auf authentifizierte APIs hatte.

  • Die Codec-Auswahl für übertragene Videos wurde verbessert.

  • Serverzertifikate, die mit schwachen Verschlüsselungen signiert sind (wie MD2 oder MD5), werden auf der Benutzeroberfläche des Videonetzknotenzertifikats nicht mehr akzeptiert.

2019.08.21.1941m.2

13. September 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die CPU-Ebene des Knotens spitzen konnte und nicht zu einem akzeptablen Niveau zurückkehren konnte.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Inhalte, die von Teilnehmern gesendet wurden, die mit einem Cloud-Knoten verbunden waren, nicht von Teilnehmern empfangen wurden, die mit lokalen Knoten verbunden waren, wenn im Netzwerk eine Firewall für Palo Alto Networks (PAN) vor ort ist.

  • Dem Knotensoftware-Image wurde eine Seite für die Netzwerkkonfiguration hinzugefügt. Administratoren können die Netzwerkeinstellungen beim ersten Einrichten des Knotens festlegen Virtuelle Maschine. Weitere Informationen finden Sie unter Webex-Videonetzknoten-Software installieren im Bereitstellungshandbuch.

2019.08.14.1937m

Freitag, 16. August 2019

  • Zusätzliche Unterstützung für explizite Proxys mit No-Auth-, Basic-, Digest- oder NTLM-Authentifizierung. Weitere Informationen finden Sie unter Proxy-Unterstützung für Videonetz und andere relevante Aktualisierungen im Bereitstellungshandbuch.

  • Es wurden Konfigurationsänderungen hinzugefügt, um einen Überlauf von Anrufen in die Cloud zu verhindern.

2019.08.01.1929m

8. August 2019

  • Zwei Probleme wurden behoben:

    • Packet Capture von der Web-Benutzeroberfläche konnte nicht erfolgreich gestartet werden, aber es wurde keine Fehlermeldung angezeigt.

    • Packet Capture kann nicht ausgeführt werden, da Ubuntu-URLs blockiert waren. (Mit dieser Fehlerbehebung sind keine URL-Änderungen in Ihrer Firewall erforderlich.)

2019.07.12.1917m

25. Juli 2019

  • Kaskadeninformationen wurden von der Karte "Anrufstatus" in der Knoten-Weboberfläche entfernt, bis bessere Metrik verfügbar sind.

  • Os-Version wurde der Karte Node Details (Knotendetails) in der Knoten-Weboberfläche hinzugefügt.

  • Neugestaltung der Benutzeroberfläche für die Seite Fehlerbehebung der Knoten-Weboberfläche. (Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch.)

  • Es wurden Konnektivitätsprüfungen mit Ping-, Traceroute- und NTP-Überprüfung in der Knoten-Weboberfläche hinzugefügt. (Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch.)

  • Bessere Auflösung und bessere Auswahl von Bildraten für Präsentations-Streams.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem manchmal zu viel Bandbreite an umgeschaltete Teilnehmer gesendet wurde.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem für einige Teilnehmertypen keine Option zum Freischalten verfügbar war, wenn sie vom Gastgeber stummgeschaltet wurden.

  • Das Vortrags tempo von Medien für transkodierte Präsentationen wurde verbessert.

2019.06.13.1907m.7

12. Juli 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Videoauflösung manchmal absenzte, auch wenn keine Pakete verloren gegangen und die Latenz niedrig war.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem manchmal geteilte Audiodaten auftrat, wenn Teilnehmer vom Gastgeber stummgeschaltet und dann wieder wieder stummgeschaltet wurden.

2019.06.13.1907m.3

Mai 20, 20. Juni 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Präsentationsteilungsstatus falsch war, wenn ein Endpunkt versucht hat, Inhalte auf dem Lobby-Bildschirm zu teilen.

  • Es wurde eine Verbesserung hinzugefügt, um das Starten der Präsentationsfreigabe nach der Transcodierung zu beschleunigen.

2019.06.13.1907m.1

Mai 14. Juni 2019

  • Behebung eines Problems, bei dem einige Videonetzknoten nach einem Upgrade nicht automatisch neu gestartet wurden, was die Fehlerbehebungsfunktionen des Knotens deaktivierte und zu fehlenden Informationen auf der Übersichtsseite führte.

  • Es wurde eine Anforderung hinzugefügt, dass Knoten-Hostnamen keine Unterstriche (_) enthalten dürfen.

  • Es wurde ein Problem behoben Paketverlust das die Ausfallsicherheit manchmal für die ersten Minuten eines Treffens nicht funktionierte.

  • Es wurde ein Problem mit Medien-Belastbarkeit behoben, das manchmal dazu führte, dass die im Einsatz verfügbare Bandbreite die ausgehandelte Bandbreite für einen kurzen Zeitraum erheblich überschreitet.

2019.05.20.1892m1

Mai 24, 2019

  • Neue Funktionen zur Bedienbarkeit der Weboberfläche des Videonetzknotens hinzugefügt (Verbesserungen bei der Paketerfassung, Protokollerstellung und Verbesserungen der Übersichtsseite). Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie im Kapitel "Webex-Videonetz verwalten" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

  • Neuer Alarm im Rahmen der bevorstehenden Migration zur Amazon Elastic Container Registry: "Der Videonetzknoten konnte die erforderliche Software nicht vom Cisco Cloud-Anbieter herunterladen. Das Problem kann aufgrund mehrerer Probleme im Zusammenhang mit dem Netzwerk vorkommen. Überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung zum öffentlichen Netzwerk und überprüfen Sie Ihre DNS-Einstellungen. Dies kann auch aufgrund von Änderungen an der Firewall geschehen, die zwischen Videonetz-Knoten und dem Internet vorhanden ist."


    Videonetzknoten werden weiterhin aktualisiert, aber Sie sollten die entsprechenden Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Videonetzknoten auf die URL zugreifen können. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte Ankündigungen.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Skype for Business-Meetings fälschlicherweise "l2sip-UA" als Meeting-Titel und Teilnehmernamen angezeigt haben.

2019.04.29.1873m.4

Mai 13, 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, Inhalte teilen bei Verwendung von SIP Dial-Out manchmal nicht verfügbar waren.

  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass Kaskaden manchmal nach temporären Netzwerkproblemen nicht neu erstellt wurden, was zu geteilten Meetings führte.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Inhaltsfreigabe in einigen Szenarien fehlschlägt.

2019.04.29.1873m

30. April 2019

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

2019.04.18.1869m.1

26. April 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass die wireless-Freigabe Webex Teams für Windows in einigen Fällen nicht funktionierte.

2019.03.22.1829m.2

2. April 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, das gelegentlich dazu führte, dass UDP-Bandbreitentests fehlschlagen.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem NTP-Alarme im Control Hub nicht entfernt wurden, wenn ein fehlerhafter NTP-Server wieder funktionierte.

2019.03.19.1826m

22. März 2019

  • Um Änderungen an der Konfiguration auf einem registrierten Knoten vorzunehmen, müssen Sie den Knoten jetzt zuerst in den Wartungsmodus stellen.

  • Die Übersichtsstatusseite gibt die Ergebnisse der Konnektivitätsüberprüfung für die Amazon Container Registry (ECR) an.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem es bei einigen Clients beim Wechseln aktiver Sprecher und beschädigtem Video zu Verzögerungen kam, wenn ein Paketverlust.

  • Behoben: CSCvo93454"One Way Video when Immersive System joins Webex".

  • Behoben: CSCvo87069"Vertrauenswürdige Videonetz-SIP-Quellen werden nicht nachgefrufen"

2019.02.14.1788m.1

Dienstag, 21. Februar 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Endpunkte mit drei Bildschirmen vom Webex-Host nicht remote stummgeschaltet wurden.

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Stumm- und Wiederschalten manchmal für SIP-Endpunkte nicht funktionierte.

  • Videonetz-Knoten versuchen nun, auf eine neue URL zu zugreifen, um den Zugriff auf die Amazon-gehostete Container-Registrierung (https://615440818562.dkr.ecr.us-east-1.amazonaws.com/).

  • Neue Alarme hinzugefügt, die auf den Videonetzknoten generiert werden und im Control Hub angezeigt werden, wenn die DNS-Abfrageantwortzeit in folgenden Szenarien 1,5s überschreitet:

    • Wenn die Abfragezeit des DNS-Servers länger als 1,5s ist: "Die Abfrageantwortzeit des DNS-Servers von ms exceeds beträgt die maximale <x> <number> Antwortzeit von 1500 ms."

    • Alarmtext für wenn die DNS-Serverabfragezeit länger als 1,5s ist, während die Lösung eines NTP-Servers ist: "Beim Auflösen <ntp-server>von ; Die Abfrageantwortzeit von ms (ms) hat die maximale <x> <number> Antwortzeit von 1500 ms beträgt.

2019.02.12.1786m

Dienstag, 15. Februar 2019

  • Diese Version ist die für die verwendungswillige Version des TLS-SIP-Trunks und für die transparente Prüfung/Nicht-Prüfung der Proxyunterstützung für das Videonetz. Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter .https://www.cisco.com/go/video-mesh

  • Behoben: CSCvo26600"Tokenvalidator bekommt keinen Tokenvalidierungsschlüssel, wenn die anfängliche CI-Anforderung fehlschlägt"

2019.01.29.1773m

Dienstag, 6. Februar 2019

  • Diese Version ist die für die duale Netzwerkschnittstelle empfohlene Version. Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter .https://www.cisco.com/go/video-mesh

  • Es wurden neue Überprüfungen hinzugefügt, um regelmäßig die Gültigkeit von NTP-Servern zu überprüfen, die auf den Videonetzknoten konfiguriert sind. Ungültige NTP-Server-Warnmeldungen werden auf der Videonetz-Admin-Benutzeroberfläche bei der Anmeldung und als Alarme in Control Hub angezeigt.

2019.01.14.1764m.1

18. Januar 2019

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Video während eines Treffens nur in eine Richtung übertragen wurde und einige Geräte oder Clients den Videostream nicht sehen konnten.

2018.10.04.1692m

5. Oktober 2018

  • Keine Software-Dokumentation für dieses Wartungsupgrade.

Diese Seite enthält Ankündigungen, die Sie bei der Vorbereitung Ihrer Webex-Videonetz-Bereitstellung für neue Versionen unterstützen.

Gehen Sie zu https://www.cisco.com/go/video-mesh , um auf das Bereitstellungshandbuch für Edge Videonetz zuzugreifen.

13. August 2021

Private Meetings

Die Funktion "Privates Meeting" verbessert die Sicherheit Ihres Treffens, indem sie die Medien lokal beendet. Wenn Sie ein privates Meeting planen, wird das Medium immer auf den Videonetzknoten innerhalb Ihres Unternehmensnetzwerks ohne Cloudkaskade terminiert. Im Gegensatz zu normalen Meetings werden die Medien nicht an die Webex-Cloud kaskadiert, wenn die lokalen Knoten voll sind.

Alle Teilnehmer an einem privaten Meeting müssen zu Ihrer Organisation gehören. Sie können mit der Webex-App oder einem authentifizierten Videosystem beitreten. Teilnehmer mit VPN- oder MRA-Zugriff auf Ihr Netzwerk können an einem privaten Meeting teilnehmen. Aber außerhalb Ihres Netzwerks kann niemand an einem privaten Meeting teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Private Meetings im Bereitstellungshandbuch unter und im Artikel Ein https://www.cisco.com/go/video-meshprivates Webex-Meeting anplanen.

Dienstag, 9. Februar 2021

Zugreifen auf Knoten vom Control Hub für vollständige Administratoren

Wir haben Control Hub verbessert, um vollständigen Administratoren Ihrer Webex-Organisation den Zugriff auf Videonetzknoten über Control Hub zu ermöglichen.

Nur ein volladministrator für Ihre Webex-Organisation kann diese Funktion verwenden. Andere Administratoren, einschließlich Partner- und externe Volladministratoren, haben nicht die Option Zum Knoten wechseln für die Videonetz-Ressourcen.

Im Abschnitt Access Overview of Webex Video Mesh Node From Web Interface (Zugriff – Übersicht über Webex-Videonetzknoten von Web-Oberfläche) im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

26. August 2020

DNS-Zwischenspeicher

Wenn Sie feststellen, dass DNS-Antworten auf Ihre Videonetzknoten regelmäßig mehr als 750 ms dauern, oder falls Cisco TAC dies empfiehlt, können Sie DNS Caching aktivieren. Wenn DNS Caching aktiviert ist, speichert der Knoten DNS-Antworten lokal zwischen. Anfragen werden weniger häufig zu Verzögerungen oder Zeitüberschreitungen führen, was zu Verbindungsalarme, Anrufausfällen oder Problemen bei der Anrufqualität führen kann. DNS Caching kann auch die Auslastung Ihrer DNS-Infrastruktur reduzieren.

DNS Caching ist derzeit standardmäßig deaktiviert. Informationen zur Aktivierung finden Sie im Abschnitt DNS Caching aktivieren oder deaktivieren im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

Webex Events Support

Das Webex-Videonetz unterstützt jetzt Webex Events.

Freitag, 7. August 2020

Kurzes Videoadressenformat für Webex Meetings

Auf WBS39.9- und neueren Sites können Benutzer Meetings mithilfe des <meeting_number>kürzeren @webex.com-Videoadressenformats (anstelle <meeting_number>von @<site_name>.webex.com) beitreten. Das Videonetz unterstützt jetzt dieses kürzere Adressformat.

Das Bereitstellungshandbuch unter wurde mit Anweisungen zur Handhabung des kürzeren Formats beim Einrichten einer https://www.cisco.com/go/video-mesh Videonetzbereitstellung aktualisiert.

Um das kurze Videoadressenformat mit einer vorhandenen Videonetzbereitstellung zu verwenden, müssen Sie möglicherweise ein Routen- oder Einwahlmuster hinzufügen, um das Format verarbeiten zu können. Sehen Sie sich den Schritt an, der "kurze Videoadresse" im entsprechenden Abschnitt des Handbuchs enthält, je nachdem, wie Sie Ihre Anrufsteuerungsumgebung konfiguriert haben:

Standardmäßig verwenden Meeting-Einladungen derzeit noch das längere Format. Informationen dazu, wie Sie dies für Webex-Site, finden Sie unter Anzeigen des Formats kurzer Videoadressen Webex Meetings Events.

9. Juli 2020

Neue NETZWERKschnittstelleN-KONFIGURATIONseinstellungen in der Videonetzknoten-Webschnittstelle

Sie können jetzt die maximale Transmission Unit (MTR) auf der internen Netzwerkschnittstelle und auf der externen Netzwerkschnittstelle, falls aktiviert, manuell auf dem MTR einstellen.

Auf allen Webex-Videonetzknoten ist standardmäßig die PFAD-ERKENNUNG (PMTU) aktiviert. Mit PMTU kann der Knoten MTR-Probleme erkennen und die MTB-Größe automatisch anpassen. Wenn PMTU aufgrund von Firewall- oder Netzwerkproblemen ausfällt, kann der Knoten Verbindungsprobleme mit der Cloud haben, da Pakete größer sind als der DROPDOWN-Wert. Durch manuelles Einstellen einer niedrigeren FIX-Größe kann dieses Problem behoben werden.

Die manuellen MTR-Einstellungen finden Sie auf der Registerkarte "Erweitert" unter der Weboberfläche des Webex-Videonetzknotens. Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter .https://www.cisco.com/go/video-mesh

26. Juni 2020

Neue VMNLite-Bereitstellungsoption

Wenn Ihre Webex-Videonetzbereitstellung hauptsächlich Webex Teams und Cloud-registrierte Endpunkte umfasst, nutzen Ihre Knoten mehr Schaltung und weniger Transcodierungsressourcen als die Standardkonfiguration. Durch die Bereitstellung von mehr, kleineren virtuellen Maschinen auf dem Host werden die Ressourcen für dieses Szenario optimiert.

Aus diesem Grund führen wir eine neue "VMNLite"-Option für die Bereitstellung mehrerer Webex-Videonetzknoten auf Ihrem Hostserver ein, auf dem VMware ESXI oder vCenter ausgeführt werden. VMNLite benötigt die folgenden Spezifikationen für jede Virtuelle Maschine:

  • 23 vCPUs für Videonetzknoten

  • 20 GB Hauptspeicher

  • 80 GB lokaler Festplattenplatz

Mit diesen Spezifikationen können Sie je nach Hardware mehrere Instanzen bereitstellen (oder einen vorhandenen Virtuelle Maschine durch) ersetzen:

Cisco Meeting Server 1000

(CMS 1000)

3 virtuelle VMNLite-Maschinen

(3 Videonetzknoten)

Cisco Multiparty Media 410v Server

2 virtuelle VMNLite-Maschinen

(2 Videonetzknoten)

Unser Test zeigt eine 50%ige Verbesserung der Leistung bei Switched-Anrufen mit 3 VMNLite-Knoten auf einem einzelnen AZURE1000 im Vergleich zur Bereitstellung eines Virtuelle Maschine.

Wie bei der Standardkonfiguration ist die Ko-Residenz mit anderen Diensten auf virtuellen VMNLite-Maschinen nicht zulässig.

Weitere Informationen finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter .https://www.cisco.com/go/video-mesh Schritte zum Ersetzen Ihrer Standardkonfiguration durch VMNLite finden Sie im Kapitel "Verwalten und Beheben von Fehlern im Webex-Videonetz".

Dienstag, 9. Juni 2020

Neue wöchentliche automatische Software-Upgrade-Option für Videonetzcluster

Sie können jetzt automatische Software-Upgrades auf Ihren Videonetz-Clustern so planen, dass sie wöchentlich anstatt täglich (Standard) durchgeführt werden. Sie können ein Upgrade einmal verschieben. Wenn Sie einen wöchentlichen Zeitplan festlegen, wird das Upgrade während des Upgrade-Fensters in der folgenden Woche durchgeführt.

Sie können den Upgrade-Zeitplan festlegen, während Sie ein neues Cluster registrieren, oder den Zeitplan eines vorhandenen Clusters ändern. Weitere Informationen finden Sie in der Videonetzdokumentation unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

24. April 2020

Neue Netzwerkkonfigurationsoptionen (externe Netzwerkschnittstelle, Routingregeln, Container-Netzwerk) in der Webschnittstelle des Videonetzknotens

Die Weboberfläche des Webex-Videonetzes enthält weitere neue Funktionen, die die Handhabung von Netzwerkänderungen erleichtern. Sie können die externe Schnittstelle in einer NIC-Bereitstellung (Dual Network Interface) über die Web-Oberfläche aktivieren. Anschließend können Sie das Routing für Videonetzknoten optimieren, indem Sie benutzerdefinierte Routenregeln für externe und interne Schnittstellen hinzufügen. Außerdem können Sie die IP-Adresse und das Subnetz der Container-Bridge ändern.

Weitere Informationen zum Zugriff auf die Aktualisierungen der Weboberfläche finden Sie im Kapitel "Verwalten und Beheben von Fehlern des Webex-Videonetzs" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

20. März 2020

Cisco Webex Teams EMEAR Data Residency-Unterstützung

Webex-Videonetz wird jetzt für Organisationen in der Cisco Webex Teams-Region Europa unterstützt. Diese Unterstützung umfasst sowohl neu erstellte Phase 2 EMEAR-Organisationen als auch vorhandene Phase 1 EMEAR-Organisationen.

Weitere Informationen finden Sie unter Datenresidenz inCisco Webex Teams.

Am 4. November 2019

Neue Verbesserungen an Videonetzberichten: Nutzung von Analysen und kürzlichen Ressourcen

Sie können jetzt auf zwei Kategorien von Berichten zugreifen, um Sie bei der Verwaltung Ihrer Videonetzbereitstellung zu unterstützen: Analyse und Nutzung aktueller Ressourcen.

Bei den Analysen handelt es sich um neue interaktive Berichte, die einen langfristigen Trend (Daten aus bis zu drei Monaten) in den Kategorien Nutzung, Ressourcennutzung und Bandbreitennutzung bieten.

Die aktuellen Ressourcennutzungsberichte waren bisher verfügbar und wurden auf die Seite Fehlerbehebung im Control Hub verschoben. Sie bieten einen nahezu echtzeitbasierten Blick auf die Aktivitäten in Ihrer Organisation.

Sie können diese Berichte direkt aus Control Hub heraus nach bestimmten Daten filtern und sie als verschiedene Dateitypen speichern. Weitere Informationen finden Sie in der Videonetzdokumentation unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

Freitag, 16. August 2019

Unterstützung für explizite Proxys

Cisco Webex-Videonetz unterstützt jetzt neben der transparenten Und nicht-Prüfung auch explizite Proxys. Sie können diese Proxys an Ihre Webex-Videonetzbereitstellung binden, sodass Sie den Datenverkehr aus dem Unternehmen in die Cloud absichern und überwachen können. Diese Funktion sendet Signalisierung und Verwaltung https-basierten Datenverkehr an den Proxy. Bei transparenten Proxys werden Netzwerkanforderungen von Videonetzknoten über Routing-Regeln des Unternehmens an einen bestimmten Proxy weitergeleitet. Sie können die Webex-Videonetz-Admin-Schnittstelle für Zertifikats-Management und den gesamten Verbindungsstatus verwenden, nachdem Sie den Proxy mit den Knoten implementiert haben.


Medien reisen nicht durch den Proxy. Sie müssen weiterhin die erforderlichen Ports für Medienstreams öffnen, um die Cloud direkt zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter Proxy-Unterstützung für Videonetz und andere relevante Aktualisierungen im Bereitstellungshandbuch.

25. Juli 2019

Neue Funktionen zur Fehlerbehebung (Ping, Trace Route, NTP-Server, Reflector-Server und Debug-Konto) in der Webschnittstelle des Videonetzknotens

Die Weboberfläche des Webex-Videonetzs enthält weitere neue Funktionen, die die Fehlerbehebung erleichtern. Sie können verschiedene Netzwerktests (Ping, Trace-Route und NTP-Server-Überprüfung) über die Weboberfläche ausführen. Sie können auch überprüfen, ob die entsprechenden Ports in Ihrem Netzwerk geöffnet sind, indem Sie den Reflector-Server verwenden. Wenn Sie Hilfe von Cisco-Supporttechnikern benötigen, können Sie ein temporäres Debug-Problem Benutzerkonto sie Ihre Bereitstellung beheben können.

Weitere Informationen zum Zugriff auf die Aktualisierungen der Weboberfläche finden Sie im Kapitel "Verwalten und Beheben von Fehlern des Webex-Videonetzs" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

Mai 24, 2019

Neue Funktionen zur Fehlerbehebung (Protokolle, Paketerfassungen) und eine überarbeitete Übersicht in der Webschnittstelle des Videonetzknotens

Die Weboberfläche des Webex-Videonetzs enthält nun neue Funktionen, die die Fehlerbehebung erleichtern. Sie können Protokolle und Paketerfassungen vom Knoten selbst erstellen und sie an den Cisco-Support senden, sobald diese bereit sind.

Die Weboberfläche enthält außerdem eine neu gestaltete Übersichtsseite, die hilfreiche Informationen zum Knoten enthält, beispielsweise Knotenzustand, Registrierungsinformationen, Verbindungstestergebnisse und so weiter.

Weitere Informationen zum Zugriff auf die Aktualisierungen der Weboberfläche finden Sie im Kapitel "Verwalten und Beheben von Fehlern des Webex-Videonetzs" im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

Migration von Docker Hub zu Amazon Elastic Container Registry

Um die Anzahl der unterschiedlichen Domänen, auf die der Videonetzknoten zugriff, zu reduzieren, werden wir von den Docker Hub-Domänen (.docker.io und .docker.com) zur Amazon Elastic Container Registry (*.amazonaws.com) verschoben. Diese Migration erfolgt ca. 6 bis 8 Wochen nach dem Zeitpunkt dieses Postings. Stellen Sie als vorbereitender Schritt sicher, dass der in Ihrer Webex-Organisation registrierte Videonetzknoten mit der *.amazonaws.com-Domäne kommunizieren kann. Andernfalls können zukünftige Upgrades der Videonetzknoten-Container fehlschlagen. Überprüfen Sie Ihre Firewall- und/oder Proxy-Einstellungen, um sicherzustellen, dass der Datenverkehr vom Videonetzknoten in die *.amazonaws.com-Domäne amazonaws.com ist.

Nach der Änderung Ihrer Firewall oder Ihres Proxys können Sie die Konnektivität zur *.amazonaws.com-Domäne überprüfen, indem Sie sich bei der Weboberfläche des Videonetzknotens anmelden. Die Konnektivitätsprüfungsfunktion für Amazon wurde in der Softwareversion 2019.03.19.1826m enthalten und Sie müssen diese Software ausführen, um Ihre Verbindung zur *.amazonaws.com-Domäne zu überprüfen.

  1. Navigieren Sie zu Ihrer Weboberfläche des Videonetzknotens (https://%VMN_IP%/setup), und wählen Sie Übersicht.

  2. Überprüfen Sie im Abschnitt Verbindungsdetails den Status der Cloud-Konnektivitätsprüfung.


    Wenn die Konnektivitätsdetails rot sind, wird dies darauf hindeutet, dass die Konnektivitätsprüfung zu Amazon fehlgeschlagen ist und weitere Korrektur erforderlich ist.

Dienstag, 15. Februar 2019

Unterstützung SIP-Übertragungsweg sicheren und transparenten Proxys

Das Webex-Videonetz unterstützt jetzt eine sichere Trunk-Verbindung von Unified CM zu Videonetz-Knoten und einen sicheren Austausch von Zertifikaten. Mit dieser Option ist eine End-to-End-Verschlüsselung von der Cloud bis zu den lokal registrierten Endpunkten erforderlich.

Das Webex-Videonetz unterstützt außerdem die transparente Prüfung und nicht die Prüfung von Proxys, sodass Sie Unternehmensdatenverkehr schützen und überwachen können.

Weitere Informationen zur Verwendung dieser Funktionen in einer Videonetz-Knotenbereitstellung finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

Dienstag, 7. Februar 2019

Duale Netzwerkschnittstelle für Videonetzknoten

Für eine DMZ-Bereitstellung können Sie jetzt die Videonetzknoten in einem Cluster mit der dualen Netzwerkschnittstelle (NIC) einrichten. Mit dieser Bereitstellungsoption können Sie den Unternehmensnetzwerkverkehr vom Cloudnetzwerkverkehr auf dem Videonetzknoten trennen: der interne (unternehmensweite) NIC wird für die Box-Kommunikation, Kaskaden zwischen Knotenclustern und für den Zugriff auf die Managementschnittstelle des Knotens verwendet, während die externe (cloudorientierte) NIC hauptsächlich für Verbindungen zur externen Welt und zur Kaskadierung mit der Cloud verwendet wird.

Weitere Informationen zur Verwendung dieser Funktion in einer Videonetz-Knotenbereitstellung finden Sie im Bereitstellungshandbuch unter https://www.cisco.com/go/video-mesh.

18. September 2018

Quality of Service (QoS)-Verbesserungen für das Webex-Videonetz

Webex-Videonetzknoten entsprechen jetzt den empfohlenen Best Practices für quality of Service (QoS) durch Aktivierung von Portbereichen, mit denen Sie Audio- und Videostreams in allen Flüssen zu und von den Videonetzknoten unterscheiden können. Diese Änderung wird es Ihnen ermöglichen, QoS-Richtlinien zu erstellen und Den Datenverkehr zu und von den Videonetzknoten effektiv zu um anmerkungen.

Diese Portänderungen sind mit QoS-Änderungen verbunden. Webex-Videonetzknoten markieren den Medienverkehr von SIP-registrierten Endpunkten (lokal unified CM oder VCS Expressway registriert) für Audio (EF) und Video (AF41) automatisch mit der entsprechenden Dienstklasse und verwenden bekannte Portbereiche für bestimmte Medientypen.

Der Quelldatenverkehr von den lokal registrierten Endpunkten wird immer durch die Konfiguration auf der Anrufsteuerung bestimmt (Unified CM- oder VCS-Expressway).

Weitere Informationen finden Sie in der QoS-Tabelle unter Ports und Protokolle für das Webex-Videonetz sowie in den Schritten zum Aktivieren oder Deaktivieren von QoS im Ablauf der Videonetz-Bereitstellungsaufgabe im Bereitstellungshandbuch Cisco Webex-Videonetz ( https://www.cisco.com/go/video-mesh).


Webex App-Apps stellen weiterhin eine Verbindung zu Webex Videonetz-Knoten über gemeinsam genutzte Ports 5004 und 5006 hergestellt. Diese Ports werden auch von Webex-App-Apps und -Endpunkten für STUN-Erreichbarkeitstests zu Webex-Videonetzknoten verwendet. Webex-Videonetzknoten zu Webex-Videonetzknoten für Kaskaden verwenden einen gemeinsamen Zielportvon 5004 oder 5006.

12. Februar 2018

Multistreaming Support für alle Teilnehmer in Cisco Spark- und Cisco WebEx-Meetings

Wenn Sie Meetings auf lokalen Hybrid-Medienknoten über den Cisco Spark-Hybrid-Mediendienst abhalten, können Sie die im Multistreaming-Support integrierten Funktionen nutzen. Multistream bietet im Durchschnitt eine bessere Bandbreitennutzung, insbesondere für die Kaskadenverbindung zwischen den Hybrid-Mediendienstknoten und den Public-Cloud-Medienknoten von Cisco Spark.

Weitere Informationen finden Sie unter Multistreaming-Support für alle Teilnehmer in Cisco Spark- und Cisco WebEx-Meetings.

5. Januar 2018

Unterstützung für Cisco WebEx- und Cisco Spark-Meetings, Portänderungen und OVA-Update

Der hybride Cisco Spark-Mediendienst unterstützt nun lokale SIP-registrierte Endpunkte, die mit Cisco WebEx- und Cisco Spark-Meetings verknüpft sind. Der Dienst umfasst auch neue Nutzungs- und Einführungsberichte in Control Hub. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre WebEx-Site auf Cisco WebEx-Videoplattform Version 2.0 befindet, um vollständig vom hybriden Mediendienst zu profitieren. (Sie können dies verifizieren, wenn die Medienressourcentyp-Liste in den Cloud Collaboration Meeting Room-Site-Optionen verfügbar ist.)

Portänderungen

  • Der hybride Mediendienst erfordert nun einen neuen Zielport (5006).

  • TCP-/UDP-Port 33434 wird nicht mehr vom Dienst unterstützt.

Eine vollständige Liste finden Sie unterPorts und Protokolle für den hybriden Mediendienst im Bereitstellungsleitfaden für den hybriden Cisco Spark-Mediendienst.

OVA-Update

Der Dienst erfordert den Download und die Installation des aktuellen OVA-Update auf Ihre hybriden Medienknoten. Um die neueste OVA aus der Kundenansicht in https:// admin.ciscospark.com herunterzuladen, gehen Sie zuDienste > Hybridmedien >Einrichten> Einstellungen .

Führen Sie für jeden hybriden Medienknoten in Ihrem Cluster ein Upgrade durch, indem Sie die folgenden Schritte durchführen:

  1. Versetzen Sie den Knoten in den Wartungsmodus. Informieren Sie sich unter Versetzen eines Knotens in den Wartungsmodus.

  2. Heben Sie die Registrierung aller Knoten auf. Informieren Sie sich unterAufheben der Registrierung eines hybriden Medienknotens im Bereitstellungsleitfaden über den hybriden Cisco Spark-Mediendienst.

  3. Löschen Sie die VM mit hybriden Medienknoten vom VMware vSphere-Client oder vCenter.

  4. Installieren Sie die neue OVA und Software für den hybriden Mediendienst, legen Sie die Netzwerkkonfiguration fest und heben Sie die Registrierung des hybriden Medienknotens bei Cisco Collaboration Cloud auf. Informieren Sie sich unterBereitstellen des hybriden Mediendienstes im Bereitstellungsleitfaden für den hybriden Cisco Spark-Mediendienst.

  5. Wechseln Sie für den Knoten aus dem Wartungsmodus in einen anderen Modus. Informieren Sie sich unter Versetzen eines Knotens in den Wartungsmodus.

Alle Funktionsänderungen, neuen Bereitstellungsschritte und Anleitungen zur Vorbereitung der WebEx-Site finden Sie im Bereitstellungsleitfaden für den hybriden Cisco Spark-Mediendienst unter .https://www.cisco.com/go/hybrid-services-media Der Abschnitt Neue und geänderte Informationen des Leitfadens ist mit den aktualisierten Abschnitten verknüpft.