RedSky-Notdienste für Webex Calling

Sie können RedSky für Ihre Webex Calling-Bereitstellung als E911-Anbieter für Notrufe wählen. RedSky stellt Standortunterstützung auf Gerätebasis (für HELD-fähige MPP-Geräte) und ein Netzwerk bereit, das Notrufe an PSAPs (Public Safety Answering Points) in den USA, seinen zugehörigen Gebieten und Kanada weiterleiten. RedSky stellt ein Notruf-Verwaltungsportal und einen Integrationspunkt im Control Hub bereit.

Der Dienst wird auf Standortbasis aktiviert. Wenn ein Standort im Control Hub vollständig aktiviert ist, nutzen Notrufe (933 für Testanrufe und 911 für Notrufe) von allen Telefonen und Soft-Clients, die diesem Standort in Control Hub zugewiesen sind, die Dienste von RedSky.

RedSky spielt bei der Lösung folgende Rolle:

  • Verwaltet die vom Partner/Kunden bereitgestellte Datenbank, über die ein Notruf einem Entsendestandort zugeordnet wird

  • Leitet Notrufe auf der Grundlage des Entsendestandorts eines anrufenden Geräts mit Informationen an den richtigen PSAP weiter, mit denen der PSAP den Standort, an den das Notfallpersonal entsendet werden soll, und die Rückrufnummer bestimmen kann

  • Generiert optionale Benachrichtigungen für Unternehmensmitarbeiter

  • Leitet bei Abonnements mit erweiterten Lizenzen Unternehmensmitarbeiter zu Notrufen von Unternehmensbenutzern weiter und stellt Pop-up-Benachrichtigungen zur Verfügung

  • Stellt eine Client-Anwendung (MyE911) bereit, die Benutzer installieren und nutzen können, um Informationen zu Endsendestandorten für Geräte (PCs, Macs oder Tablet) einzugeben, deren Standort nicht automatisch bestimmt werden kann

Standorterkennung

RedSky unterstützt zwei Arten von Standorterkennung:

  • Bei HELD-fähigen Multiplattform-Firmware-Geräten (MPP-Geräten) basiert die Standorterkennung auf der Netzwerkerkennung. MPP-Geräte verwenden ein Protokoll mit dem Namen HTTP Enabled Location Delivery (HELD), um Informationen zur Netzwerkumgebung (Upstream-Switch, Wireless Access Points (WAP) BSSID, IP-Adresse oder ihre MAC-Adressen) an den RedSky HELD-Dienst zu melden.

  • Bei nicht-HELD-fähigen Geräten, einschließlich Mobilgeräten ohne Mobilzugriff, Softphone-Clients, Cisco ATAs, Cisco DECT-Systemen und anderen nicht von Cisco stammenden Kundenstandortgeräten (Customer Premises Equipment, CPE), basiert die Standortbestimmung auf der Anrufer-ID, die im Test- oder Notruf bestätigt wurde.

Wenn wir RedSky in einer Webex Calling-Bereitstellung verwenden, wird der Standort für verschiedene Clienttypen anhand der folgenden Methoden bestimmt:

  • Webex auf mobilen Plattformen ohne Mobilfunkverbindung verwendet Webex Calling und die RedSky MyE911-App für Notrufe. Administratoren erstellen einen Benutzer im RedSky-Portal mit einer eindeutigen E-Mail-Adresse und E.164-Anrufer-ID. Benutzer müssen die MyE911-App zusammen mit dem Webex-Client zum Roaming von Notrufen ausführen. Wenn die App feststellt, dass sich das Gerät an einem bekannten Standort befindet, wird der Standort des Benutzers automatisch aktualisiert. Wenn die App erkennt, dass das Gerät an einen unbekannten Ort bewegt wurde, fordert die App den Benutzer auf, einen Entsendestandort einzugeben, den das RedSky-Netzwerk überprüft und in seiner Datenbank speichert.

  • Webex auf mobilen Plattformen ohne Mobilfunkverbindung verwendet Webex Calling und RedSky für Notrufe. Sie verknüpfen einen Entsendestandort mit der E.164-Anrufer-ID für jedes Gerät. Da es sich bei diesen Geräten um mobile Geräte handelt, müssen die Benutzer auch die Anwendung myE911 von RedSky ausführen. Wenn die Anwendung erkennt, dass das Gerät an einen unbekannten Ort bewegt wurde, fordert die Anwendung den Benutzer auf, einen Entsendestandort einzugeben, den das RedSky-Netzwerk überprüft und in seiner Datenbank speichert.

  • MPP-Geräte, die das HELD-Protokoll unterstützen, stellen Netzwerkkonnektivität und Geräteinformationen in einer HELD-Transaktion bereit. RedSky analysiert es, um Informationen zum Entsendestandort auf Basis der Wiremap (Netzwerkerkennungsinformationen) zu erkennen, die im RedSky-Portal bereitgestellt wurde.

  • Nicht-HELD-fähige Endpunkte werden im RedSky-Portal mithilfe statischer Informationen zum Entsendestandort bereitgestellt, die einer E.164-Anrufer-ID zugeordnet sind. Diese telefonnummernbasierte Adresse wird auch verwendet, wenn der Netzstandort eines HELD-fähigen MPP-Geräts nicht mittels Netzwerkerkennung bestimmte werden kann.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Wiremaps im RedSky-Administratorportal finden Sie in der RedSky-Administrationsdokumentation. Für den Fall, dass RedSky keinen Entsendestandort für ein bestimmtes Gerät findet, das einen Notruf absetzt, leitet RedSky den Anruf an ein Notruf-Relay-Center weiter. Sie ermitteln gemeinsam mit dem Anrufer, wie der Notruf am besten weitergeleitet werden kann.

Bereitstellungsszenarios für RedSky mit Webex Calling

PSTN und RedSky-fähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den RedSky-Dienst gesendet, anstatt an PSTN. Diese Route wird für alle Endpunkte am RedSky-fähigen Standort ausgeführt, einschließlich Hardphones und portable Endpunkte (wie Mobiltelefone, Tablets und Laptops) für alle Benutzer am Standort. (Ausnahme: Mobiltelefon-basierte Clients senden Notrufe mit dem integrierten Dialer des Telefons direkt an das Public Land Mobile Network [PLMN, dem mobilen Äquivalent von PSTN]).

Lokales Gateway und RedSky-fähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den RedSky-Dienst anstelle des lokalen Gateways gesendet. Diese Route wird für alle Endpunkte am RedSky-fähigen Standort ausgeführt, einschließlich der nomadischen Endpunkte für Benutzer, die diesem Standort zugewiesen sind.

Multinationale Bereitstellung

In diesem Szenario ist Standort A nicht RedSky-fähig – alle Anrufe (PSTN und Notrufe) werden über das lokale Gateway geleitet. Standort B ist für den Standort USA/Kanada RedSky-fähig – Notrufe werden an RedSky geleitet.

Anforderungen für die RedSky-Integration in Webex Calling

Tabelle 1: Anforderungen für die RedSky-Integration in Webex Calling

Komponente

Anforderung

RedSky

RedSky-Lizenzen und Zugriff auf das RedSky-Konfigurationsportal (über Cisco oder Ihren Partner bestellbar) – dieser Schritt gibt Ihnen Zugriff auf eine RedSky HELD-Unternehmens-ID.

Sie müssen die folgende Konfiguration in RedSky zur Standortbestimmung für die folgenden Gerätetypen vorbereiten:

  • Anrufe von HELD-Geräten, die Wiremap-Informationen für die Standortbestimmung verwenden (MPP-Telefone)

  • Anrufe von Nicht-HELD-Geräten, die die Anrufer-ID für die Standortbestimmung verwenden (DECT-, ATA- und Room-/Desk-/Board-Geräte)

  • Anrufe von Nicht-HELD-Geräten, die die myE911-App und die Anrufer-ID für Standortinformationen verwenden (Laptops und Tablets)

Die RedSky-Integration unterstützt alle PSTN-Optionen: Lokales Gateway, PMP und Dienstleister-PSTN.

Weitere Informationen finden Sie in der RedSky-Administrationsdokumentation.

Control Hub- und Webex Calling-Organisation

  • Eine Control Hub-Organisation (kostenpflichtiges Abonnement), die Webex Calling-Lizenzen umfasst – die von RedSky ausgegebene „HELD Company ID“ ist erforderlich, um den RedSky-Notruf zu aktivieren; dieser Wert muss im Control Hub-Feld „Unternehmens-ID“ eingegeben werden.

  • Zugriff auf die Kundenansicht im Control Hub mit einem vollständigen Administratorkonto.

  • Standorte in den USA/Kanada können RedSky für Notrufe verwenden. Internationale Standorte verwenden weiterhin PSTN für Notrufe.

Telefone

Unterstützte MPP-Telefone für Webex Calling. Die Telefone verwenden heruntergeladene Konfigurationsparameter, um auf den Standortinformationsserver (LIS) von RedSky zu zugreifen. Sie erhalten ein Token, das Webex Calling über die Peering-Verbindung an RedSky weitergibt, wenn ein aktivierter Benutzer 911 oder 933 wählt.

Control Hub und Standorte

Control Hub-Zugriff, um den RedSky-Dienst auf Wunsch für jeden Ort in den USA, den USA-Territorien oder Kanada zu aktivieren.

Geräte

HELD-fähige Geräte: Wenn ein Standort für RedSky-Dienste aktiviert ist, generieren Webex Calling-Geräteverwaltungssysteme aktualisierte Gerätekonfigurationen, um die HELD-Funktionalität zu aktivieren. Jedes HELD-Gerät muss erneut synchronisiert oder erneut initialisiert werden, um die neue Konfiguration zu übernehmen. Bis dies geschieht, verwenden die Geräte HELD nicht für Standortdienste.

Prozess-Workflow für die RedSky-Integration in Webex Calling

Aus der Sicht der Bereitstellung ist RedSky in Webex Calling in Control Hub integriert. Diese Integration erfordert jedoch die Bereitstellung in zwei unabhängigen Portalen und eine vollständige Validierung der Bereitstellung außerhalb der Portale.

Die primäre Verknüpfung zwischen den Systemen vom Bereitstellungsstandpunkt aus besteht aus einem einzigen Wert: der Unternehmens-ID. Sie müssen Webex Calling- und RedSky-Lizenzen erwerben. Wenn Ihr RedSky-Konto erstellt wird, weist Ihnen RedSky eine Unternehmens-ID zu, die Sie dann in Ihre Webex Calling-Konfiguration kopieren können. Webex Calling-Komponenten übermitteln diese Unternehmens-ID in verschiedenen Kommunikationsprotokollen an RedSky (HELD-Anfragen von HELD-fähigen Geräten, die einen Standort lernen, Anrufsignalisierung bei Anrufern, die 911 oder 933 wählen), und diese Unternehmens-ID ermöglicht es RedSky, die Anfragen dem entsprechenden Kunden in der Cloud zuzuordnen.

Das folgende Diagramm zeigt den gesamten Bereitstellungsablauf für die Integration von RedSky in Webex Calling. Mit einem Uhrensymbol gekennzeichnete Elemente stellen Bereitstellungs- und Validierungsschritte dar, die mehr Zeit erfordern. Nichtübereinstimmungen bei der Bereitstellung oder eine unvollständige Validierung können zu falsch gehandhabten Anrufen führen.

Aktivieren der RedSky-Integration in der Control Hub-Organisation

Nachdem Sie ein RedSky-Konto erstellt und Wiremap-basierte sowie Anrufer-ID-basierte Informationen für eine oder mehrere Sites bereitgestellt haben, müssen Sie Webex Calling mit den Informationen konfigurieren, die für die Übermittlung von Notrufen an RedSky erforderlich sind.

Sie aktivieren Ihre Webex Calling-Organisation für RedSky und geben dann einen Schlüsselparameter an: die RedSky HELD-Unternehmens-ID.

Vorbereitungen

Holen Sie sich die RedSky HELD-Unternehmens-ID vom RedSky Admin-Dashboard. Bei diesem Wert handelt es sich um eine GUID (Globally Unique Identifier), die Ihre Control Hub-Instanz direkt mit Ihrer RedSky-Organisation verknüpft.

1

Gehen Sie in der Kundenansicht unter https://admin.webex.com zu Dienste, und klicken Sie auf der Karte „Anruf“ auf Diensteinstellungen.

2

Navigieren Sie zu RedSky Emergency Calling, und aktivieren Sie RedSky-Integration zulassen.

3

Geben Sie im Feld Unternehmens-ID die RedSky HELD-Unternehmens-ID ein.

Wenn der Umschalter aktiv ist, können Sie jede vorhandene Unternehmens-ID in eine andere ändern. Mit dieser Funktion können Sie den Eintrag korrigieren, falls Sie einen ungültigen Wert eingegeben haben.

Aktivieren von RedSky für Webex Calling-Standorte

Nachdem Sie RedSky auf Organisationsebene aktiviert haben, können Sie es für einzelne Standorte innerhalb Ihrer Organisation aktivieren. In Control Hub sind Standorte Konfigurationscontainer, in denen Benutzerkonten hinzugefügt werden. Dies unterscheidet sich von der RedSky-Konfiguration, die versucht, den tatsächlichen physischen Standort eines Geräts zu verfolgen. Wenn Sie RedSky für einen Standort in Control Hub aktivieren, werden alle Benutzer aktiviert, die Teil dieses Standorts sind.

1

Gehen Sie in der Kundenansicht unter https://admin.webex.com zu Dienste, und klicken Sie auf der Karte „Anruf“ auf Standorte.

2

Klicken Sie auf einen Standort, um den Übersichtsbereich zu öffnen, und klicken Sie dann auf RedSky.

3

Aktivieren Sie RedSky erlauben, Informationen zur Netzwerkkonnektivität und Testanrufe zu empfangen, um MPP-Telefonen Anrufe zur RedSky-Notfalltestnummer 933 zu erlauben, und speichern Sie dann Ihre Änderungen.

Diese Einstellung aktualisiert die Gerätekonfiguration, um die HELD-Funktionalität für alle HELD-kompatiblen Geräte an diesem Standort zu aktivieren. Nachdem die Geräte erneut initialisiert wurden und die neue Konfiguration übernommen haben, werden HELD-Anfragen an den Standortinformationsserver (LIS) von RedSky gestellt, um einen gültigen Standort zu bestimmen.

Diese Einstellung leitet auch alle Testanrufe (933) von diesem Standort an RedSky weiter. An dieser Stelle sind Notrufe (911) nicht betroffen und werden weiterhin an den PSTN-Dienstleister geleitet.

Nach dem Speichern der Änderungen ändert sich der RedSky-Status für den Standort in Standortintegration Ein.

4

Machen Sie Testanrufe an 933, um sicherzustellen, dass die Anrufe korrekt weitergeleitet werden, bevor Sie das vollständige Notruf-Routing für den Standort aktivieren. Testanrufe können von allen Endpunkten aus durchgeführt werden, die dem Standort zugewiesen sind, einschließlich HELD-fähige Geräte, Softphones und Nicht-HELD-Geräte. Der Testanruf (933) verbindet den Anrufer mit einem RedSky-IVR, der die Anrufer-ID und die aktuell bekannte Adresse für das Gerät meldet.

5

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Testanrufe korrekt weitergeleitet werden, kehren Sie zum Übersichtsbereich für den Standort zurück, klicken Sie auf RedSky, und aktivieren Sie Notrufe an RedSky weiterleiten. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Diese Einstellung stellt sicher, dass nicht nur MPP-Telefone Standortinformationen von einem RedSky-LIS erhalten, sondern dass auch tatsächliche 911-Notrufe an RedSky weitergeleitet werden.

Nach dem Speichern der Änderungen wird der RedSky-Status für den Standort in Routing ein geändert.

  • Nach der erneuten Initialisierung sollten HELD-fähige Geräte, die dem Standort zugewiesen sind, HELD-Anfragen stellen und Token empfangen.

  • Benutzer von Webex-Softphones müssen die myE911-Anwendung installieren. Wenn Sie von der App dazu aufgefordert werden, müssen Sie einen gültigen Standort manuell eingeben. Die von Soft-Client-Anrufen angegebenen Anrufer-IDs werden verwendet, um jeden Notruf dem entsprechenden Benutzerdatensatz in RedSky zuzuordnen.

  • DECT und ATAs kommunizieren nicht mit RedSky und führen myE911 nicht aus. Ihre Anrufe werden an RedSky geleitet; daher muss RedSky mit einem Standort konfiguriert sein, der mit ihrer Anrufer-ID verknüpft ist.

  • Notrufe von MPP-Geräten, die nicht physisch auf der Wiremap angezeigt werden (ihr Standort wurde nicht über HELD erkannt), werden basierend auf ihrer geltend gemachten Anrufer-ID behandelt. Wenn es einen mit der Telefonnummer eines RedSky-Benutzers oder RedSky-Standorts verknüpften Standort gibt, der mit der Anrufer-ID übereinstimmt, wird der Anruf basierend auf diesem Standort weitergeleitet.