Redsky Rettungsdienste für Webex Calling

Sie können Redsky als E911 für Ihre Webex Calling wählen. Redsky bietet Ihnen einen Standortunterstützungsdienst pro Gerät (für gehaltene MPP-Geräte) und ein Netzwerk, das Notrufe an öffentliche Sicherheitshinweise (PSAPS) in den USA, seinen Territorien und Kanada überweist. Redsky bietet ein Sofortrufleitungsportal und einen Integrationspunkt in Control Hub.

Der-Dienste wird je nach Standort aktiviert. Wenn ein Standort vollständig in Control Hub aktiviert ist, werden Notrufe (933 für Testgespräche und 911 für Notrufe) von allen Telefone und weichen Clients, die an diesen Standort in Control Hub zugewiesen sind, von Redsky Services verwendet.

Redskis Rolle in der Lösung lautet wie folgt:

  • Pflegt die von Partner/Kundenbereitbereitgestellte Datenbank, mit der ein Notruf an einen abbereitbaren Standort abgesperrt wird.

  • Basierend auf dem freizugehörigen Speicherort eines Anrufs leitet er Notrufe an die richtige PCSAP mit Informationen, mit denen die PCSAP den Ort bestimmen kann, an dem das Notpersonal versandt werden soll, sowie die Rückrufnummer

  • Generiert optionale Benachrichtigungen für Unternehmenspersonal

  • Für Abonnements mit erweiterten Lizenzen, Brücken Unternehmenspersonal in Notrufe von Unternehmensteilnehmern platziert und bieten Popbenachrichtigungen

  • Bietet eine Client-Anwendung (MyE911) an, die Benutzer zur Eingabe von Standortinformationen für Geräte (PCs, Macs oder Tablets) einbauen und verwenden können, wenn ein Standort nicht automatisch bestimmt werden kann.

Standorterkennung

Redsky unterstützt zwei Arten der Standorterkennung:

  • Für gehaltenfähige, plattübergreifende Firmware (MPP)-Geräte basiert die Standorterkennung auf der Netzwerkentdeckung. MPP-Geräte verwenden ein Protokoll mit dem Namen http aktivierter Standortlieferung (Held), um Ihre Netzwerkumweltinformationen (Upstream Switch, Wireless Access Points (WAP) BSSID, IP-Adresse oder Ihre Mac-Adresse) an den Redsky gehaltenen Dienste zu senden.

  • Bei nicht gehaltenen Geräten, zu denen Mobile Geräte ohne Mobilfunkzugriff, Softphone Clients, Cisco atas, Cisco Dlot und Cisco Customer Lokals (CPE) zählen, basiert die Standortbestimmung auf den Anrufer-ID, die im Test-oder Notruf geltend gemacht werden.

Wenn wir Redsky in einer Webex Calling verwenden, werden die folgenden Methoden verwendet, um den Standort für unterschiedliche Clients zu bestimmen:

  • Webex Teams auf mobilen Plattformen, die keine Mobilfunkverbindung besitzen, Webex Calling und der Redsky MyE911 für Notrufe verwenden. Administratoren erstellen einen Benutzer im Redsky Portal mit einer eindeutigen E-Mail-Adresse und einer mit der ID. 164-Anruferkennung. Benutzer müssen die MyE911 zusammen mit dem Webex Teams Client für die Unterstützung der Notruffunktion durchführen. Wenn die APP feststellt, dass sich das Gerät an einem bekannten Speicherort befindet, wird der Standort des Benutzers automatisch aktualisiert. Wenn die APP feststellt, dass das Gerät an einen nicht anerkannten Speicherort verschoben wurde, fordert die APP den Benutzer auf, einen versenpflichtigen Speicherort zu betreten, den das Redsky Network validiert und in seiner Datenbank speichert.

  • Webex Teams auf mobilen Plattformen, die keine Mobilfunkverbindung besitzen, Webex Calling und Redsky für Notrufe nutzen. Sie assoziieren einen übertragbaren Speicherort für die z. 164-Anruferkennung jedes Geräts. Da diese Geräte mobil sind, müssen Benutzer auch die myE911 von Redsky ausführen. Wenn diese Anwendung feststellt, dass das Gerät an einen nicht anerkannten Speicherort verschoben wurde, fordert die Anwendung den Benutzer auf, einen entladbaren Speicherort einzugeben, den das Redsky Network validiert und in seiner Datenbank speichert.

  • MPP Geräte, die das gehaltene Protokoll unterstützen, bieten Netzwerkkonnektivität und Geräteinformationen in einer gehaltenen Transaktion. Redsky analysiert sie, um versendet Standortinformationen basierend auf dem im Portal von Redsky bereitgestellte WizRePp (Network Discovery Information) zu ermitteln.

  • Nicht gehaltene Endpunkte werden im Redsky Portal mithilfe statischer, übertragbarer Standortinformationen mit einer E. 164-Anruferkennung bereitgestellt. Diese telefonnummernummeradresse wird auch dann verwendet, wenn der Netzwerkstandort eines gehaltenen MPP Geräts nicht mit der Netzwerkentdeckung bestimmt werden kann.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Wiremaps im Redsky Administrationsportal finden Sie in der Dokumentation der Redsky Administration. Für den Fall, dass Redsky keinen absetzbaren Speicherort für ein bestimmtes Gerät finden kann, das einen Notruf ablegt, leitet Redsky den Anruf an ein Notrufrelais weiter. Sie arbeiten mit dem Anrufer zusammen, um festzustellen, wie der Notruf am besten weitergeleitet werden kann.

Ansetzszenarien für Redsky mit Webex Calling

PSTN und rothimmelfähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den Rotsky-Dienste gesendet, anstatt die konfigurierten PSTN. Diese Route wird für alle Endpunkte am rothimmelfähigen Standort durchgeführt, einschließlich Festplattentelefone und tragbare Endpunkte (z. B. Mobiltelefone, Tablets und Laptops) für alle Benutzer am Standort. (Eine Ausnahme: Mobilfunkkunden können Notrufe direkt an das öffentliche Mobilnetznetz (PLMN) senden, das Mobile Äquivalent des PSTN).

Lokale Gateway und rothimmelfähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den Rotsky anstelle des lokalen Gateway gesendet. Diese Route wird für alle Endpunkte am mit Redsky aktivierten Standort ausgeführt, einschließlich nomadischer Endpunkte für Benutzer, die dem Standort zugewiesen sind.

Multinationale Bereitstellung

In diesem Szenario ist Standort A nicht Redsky aktiviert – alle Anfragen (PSTN und Notfalldienst) werden über das lokale Gateway geleitet. Standort B ist Redsky für den Standort – aktiviert. Notrufe werden an Redsky weitergeleitet.

Erforderliche Vorgaben für die Integration von Redsky mit Webex Calling

Tabelle 1. Erforderliche Vorgaben für die Integration von Redsky mit Webex Calling

Komponente

Anforderung

Redsky

Redsky Lizenzen und Zugriff auf das Redsky Konfigurationsportal (orderfähig über Cisco oder Ihren Partner) – dieser Schritt gibt Ihnen Zugang zu einer Redsky gehaltenen Unternehmensnummer.

Sie müssen die folgende konfigurieren in Redsky erstellen, um die folgende Gerätetypen zu beheben:

  • Anruft von gehaltenen Geräten, die die Informationen für Standortbestimmung verwenden (MPP Telefone)

  • Anmelden von nicht gehaltenen Geräten, die Anrufer-ID zur Standortbestimmung verwenden (DTT, ATA und Raum-/Tisch-/Brettgeräte)

  • Anruft von nicht gehaltenen Geräten, die die myE911 verwenden, und Anrufer-ID für Standortinformationen (Laptops und Tablets)

Die Redsky Integration unterstützt alle PSTN Optionen: Lokales Gateway, PMP und Dienstleister PSTN.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation Redsky Administratoren.

Control Hub und Webex Calling Organization

  • Eine Control Hub Organization (kostenpflichtiges Abonnement) mit Webex Calling Lizenzen – die Redsky ausgegebene Firmenausweis ist erforderlich, um die Notrufe Redsky zu aktivieren. Dieser Wert muss im Feld Control Hub "Unternehmensausweis" eingegeben werden.

  • Zugriff auf die Kundenanzeige in Control Hub mit einem kompletten Administratorkonto.

  • Die US-amerikanischen und kanadischen Standorte können Redsky für Notrufe verwenden. Internationale Standorte verwenden weiterhin PSTN für Notrufe.

Telefone

Unterstützte MPP-Telefone für Webex Calling. Die Telefone verwenden heruntergeladene Konfigurationsparameter, um auf Redskis Standortinformationsserver (LIS) zuzugreifen. Sie erhalten einen Token, der Webex Calling über die Peering Connection nach Redsky weiterleitet, wenn ein aktivierter Benutzer 911 oder 933 wählt.

Control Hub und Standorte

Control Hub Access, um den Rotsky-Dienste für jeden Standort in den USA, USA oder Kanada nach Belieben zu aktivieren.

Geräte

Fähig fähige Geräte: Sobald ein Standort für Redsky Services aktiviert ist, generieren Webex Calling Geräteverwaltungssysteme aktualisierte Gerätekonfigurationen, um die gehaltenen Funktionen zu aktivieren. Jedes gehaltene Gerät muss neu synchronisiert oder neu initialisiert werden, um die neue Konfiguration abzuholen. Bis dies geschieht, werden die Geräte nicht für Standortdienste gehalten.

Prozessablauf für Redsky Integration mit Webex Calling

Aus einer Bereitstellungsstandstellung heraus ist Redsky mit Webex Calling in Control Hub integriert. Diese Integration erfordert jedoch die Bereitstellung von Arbeit in zwei unabhängigen Portalen und die Validierung der Bereitstellung außerhalb der Portale.

Die wichtigste Verknüpfung zwischen den Anlagen aus der Bereitstellungsstandstellung ist ein einziger Wert: der Unternehmensausweis. Sie müssen Webex Calling Lizenzen und Redsky Lizenzen erwerben. Wenn Ihr Redsky Account erstellt wurde, weist Redsky Ihnen eine Firmennummer zu, die Sie dann in Ihre Webex Calling kopieren können. Webex Calling Komponenten diesen Unternehmensausweis in verschiedenen Kommunikationsprotokollen an Redsky weiterleiten (hielt Anfragen von gehaltenen Geräten aus, die einen Standort erlernen, Anrufsignalisierung, wenn Anrufer 911 oder 933 Anrufe wählen), und diese Unternehmensnummer ermöglicht Redsky, die Anfragen an den entsprechenden Kunden in seiner Cisco zu koppeln.

Im folgenden Diagramm wird der gesamte Bereitstellungsablauf für die Integration von Redsky mit Webex Calling angezeigt. Mit einem Uhrensymbol gekennzeichnete Elemente stellen Bereitstellungsschritte für die Bereitstellung und Validierung dar, die mehr Zeit benötigen. Missstimmungen bei der Bereitstellung oder bei einer unvollständigen Validierung können zu fehlgeschlagen führen.

Redsky Integration in Control Hub Organization aktivieren

Nachdem Sie ein Redsky Account erstellt und Informationen zur Bereitstellungsfreigabe und zur Anruflidentifizierung für eine oder mehrere Sites bereitstellen, müssen Sie Webex Calling mit Informationen konfigurieren, die für die Bereitstellung von Notrufs an Redsky erforderlich sind.

Sie aktivieren Ihre Webex Calling für Redsky und stellen dann einen Schlüsselparameter zur Verfügung: Der Redsky hielt die Firmennummer ab.

Vorbereitungen

Holen Sie sich den Redsky gehaltenen Firmenausweis aus dem Redsky Administup Dashboard. Bei diesem Wert handelt es sich um eine weltweit eindeutige Kennung (GUID), die ihre Anweisungsinstanz direkt mit ihrer Redsky Organization verknüpft.

1

Wechseln Sie aus der Kundenperspektive in https://admin.webex.comzu Diensteund klicken Sie dann auf Diensteinstellungen über die Visitenkarte.

2

Scrollen Sie zu Redsky Notruf, und aktivieren Sie dann die Option Redsky zulassen.

3

Geben Sie im Feld "Unternehmensausweis" den Redsky gehaltenen Firmenausweis ein.

Wenn die Umschaltung aktiv ist, können Sie alle vorhandenen Firmendaten jederzeit in eine andere Person wechseln. Mit dieser Option können Sie die Eingabe für den Fall, dass Sie einen ungültigen Wert eingegeben haben, korrigieren.

Redsky für Webex Calling Standorte aktivieren

Nachdem Sie Redsky auf Organisationsebene aktiviert haben, können Sie es für einzelne Standorte in Ihrer-Organisation aktivieren. In Control Hub sind Standorte Konfigurationsbehälter, in denen Benutzerkonten hinzugefügt werden. Dies unterscheidet sich von der RedSky Konfiguration, die versucht, den tatsächlichen physischen Speicherort eines Geräts zu verfolgen. Die Aktivierung von Redsky für einen Standort in Control Hub ermöglicht allen Benutzern, die an diesem Standort beteiligt sind.

1

Wechseln Sie aus der Kundenperspektive in https://admin.webex.comzu Diensteund klicken Sie dann auf Standorte aus der Visitenkarte.

2

Klicken Sie auf einen Speicherort, um die Übersicht zu öffnen, und klicken Sie dann auf Redsky.

3

Überprüfen Sie, ob Redsky Netzwerkverbindungsinformationen und Testgespräche empfangen kann , damit MPP Telefone Anrufe an Redskis Nothilfetest Nummer 933 erteilen und dann Ihre Änderungen speichern können.

Diese Einstellung aktualisiert die Gerätekonfiguration, um die gehaltenen Funktionsfunktionen für alle gehaltenen kompatiblen Geräte an diesem Standort zu aktivieren. Nachdem die Geräte neu initialisiert wurden und Sie die neue Konfigurationen aufnehmen, werden Sie die gehaltenen Anfragen an Redskis Standortinformationsserver (LIS) richten, um einen gültigen Speicherort zu ermitteln.

Mit dieser Einstellung werden außerdem alle Testgespräche (933) von diesem Standort nach Redsky verschoben. Zu diesem Zeitpunkt sind Notrufe (911) nicht betroffen und werden immer noch an den PSTN weitergeleitet.

Nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben, wird der Redsky State für den Standort an die Standortintegration eingeschaltet.

4

Führen Sie Testgespräche auf 933 an, um sicherzustellen, dass die Anrufe ordnungsgemäß erfolgen, bevor Sie die komplette 911 für den Standort aktivieren. Testgespräche können von allen dem Standort zugewiesenen Endpunkten platziert werden, darunter gehaltene fähige Geräte, weiche Telefone und nicht gehaltene Geräte. Der Testanruf (933) verbindet den Anrufer mit einem Redsky IVR, der die Anruflidentifikation und gegenwärtig bekannte Adresse für dieses Gerät ankündigt.

5

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Testgespräche korrekt weitergeleitet werden, kehren Sie zum Bereich Übersicht zurück, klicken Sie auf Redsky, und schalten Sie anschließend Notrufe an Redsky weiter. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Diese Einstellung stellt sicher, dass MPP Telefone nicht nur aus einem Redsky LIS Standortinformationen, sondern dass tatsächlich 911 Anrufe auch nach Redsky weitergeleitet werden.

Nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben, wird der Redsky State für den Speicherort auf Routern aktiviert.

  • Nach der Neuinitialisierung müssen die gehaltenen fähigen Geräte, die dem Standort zugewiesen sind, die gehaltenen Anfragen und die empfangenden Wertmarken herstellen.

  • Webex Softphone Benutzer müssen die myE911 installiert werden. Wenn die APP dazu veranlasst wird, sollten Sie manuell einen gültigen Standort eingeben. Ihre Anruferausweise, die von Soft Client anrufen präsentiert werden, werden verwendet, um jeden Notruf mit dem entsprechenden Benutzerprotokoll in Redsky zu korrelieren.

  • DTT und atas kommunizieren nicht mit Redsky und führen keine myE911 aus. Ihre Anrufe werden nach Redsky weitergeleitet, daher muss Redsky mit einem Speicherort für die Anruferkennung konfiguriert werden.

  • Notrufe von MPP-Geräten, die nicht physisch auf dem Wiremap liegen (Ihr Standort wurde nicht durch Held entdeckt) werden auf der Grundlage ihrer behaupteten Anrufer-ID behandelt. Wenn ein Ort mit dem TN eines Redsky Benutzers oder Redsky Standort verbunden ist, der mit dem Anrufer-ID übereinstimmt, wird der Aufruf auf dieser Grundlage geleitet.