Übersicht über die automatische Bereitstellung der Webex-App

Mit der Automatischen Bereitstellungsfunktion in Control Hub können die Benutzer die Geräte für Anrufe in Webex (Unified CM) mit null oder minimalen Eingriffe selbst bereitstellen. Diese Funktion verhindert eine Überbereitstellung mehrerer Geräte in Unified CM, die hilft, die Auswirkungen auf die Clusterskalierung und Lizenznutzung zu minimieren. Geräte werden automatisch in Unified CM erstellt, wenn sich ein Benutzer, der in Webex (Unified CM) anruft, mit seiner registrierten E-Mail-Adresse oder Benutzer-ID bei der Webex-App anmelden.

Administratoren müssen nicht zu Unified CM wechseln, um eines der Webex App-Geräte für Benutzer in ihrer Organisation vorab bereitstellen zu können. Wenn sich der Benutzer zum ersten Mal mit einem Gerät bei der Webex-App verbindet und das Gerät nicht bereits auf dem Unified CM-Server verfügbar ist, wird der neue Gerätetyp automatisch für den Benutzer erstellt.

Mit dieser Funktion können folgende Gerätetypen in Unified CM automatisch bereitgestellt werden, wenn sich Benutzer über verschiedene Geräteplattformen bei der Webex-App anmelden:

  • Android-Gerät (BOT)

  • Chromebook-/iPad-Geräte (REGISTERKARTE)

  • Windows/MAC-Geräte (CSF)

  • iPhone-Gerät (TCT)


Nach dem Löschen eines Geräts wird empfohlen, 5 bis 10 Minuten zu warten, bevor Sie ein Gerät desselben Typs automatisch bereitstellen. Außerdem können Sie das Gerät über die Webex-App zurücksetzen, bevor Sie es automatisch erneut bereitstellen. (Gehen Sie zu Hilfe > Integritätsprüfung und klicken Sie auf die Schaltfläche Zurücksetzen.)

Automatische Bereinigung und Löschung automatisch bereitgestellter Geräte wird derzeit nicht unterstützt.

Voraussetzung

Bevor Sie planen, die automatische Bereitstellung der Webex-App für die Benutzer zu ermöglichen, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Aktivieren Sie Cloud-Connected UC und richten Sie die lokalen Geräte in Ihrer Organisation für die Kommunikation mit dem Control Hub ein. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Cloud-Connected UC für lokale Geräte.

  • Fügen Sie Benutzerkonto in Control Hub eine Basic- oder Professional-Lizenz Webex Calling hinzu.

  • Cisco Unified Communications Manager(CUCM) cluster müssen Version 11.5 oder höher sein. Weitere Informationen finden Sie in der unterstützten Unified CM-Version für Anrufe in Webex (Unified CM) im Bereitstellungshandbuch für Anrufe in Webex (UnifiedCM).

  • Die Mindestversion der Webex-App ist 41.12 und höher.

  • Es wird mindestens Cisco Expressway Version X14.0.2 unterstützt. Wenn die Expressway-Version unter der empfohlenen Version liegt, sollte Expressway die folgenden URLs manuell zur Liste zulassen hinzufügen, um externen Clients (Cisco Jabber oder Webex App) den Zugriff auf Unified Communications-Knoten zu ermöglichen, für die eine MRA-Konfiguration festgestellt wurde:

    • POST: https://{{cucmip}}:8443/devicemanagement/v1/clientAutoProv/createDevice

    • GET: https://{{cucmip}}:8443/ucmservices/v1/supportedServices

  • Stellen Sie sicher, dass die Benutzer-ID oder E-Mail-ID der Unified CM-Benutzer mit der Benutzer-ID des Benutzerdatensätze-Datensatzes im Webex-Identitätsdienst stimmt. Außerdem sollten die im Unified CM-Server konfigurierten Benutzer im Webex-Identitätsdienst der Organisation verfügbar sein.

Sie müssen die Webex-App-Bereitstellung für den Unified CM Calling-Dienst in Webex Cloud-Connected UC aktivieren, um die automatische Bereitstellung der Webex-App für Unified CM-Anrufe zu ermöglichen. Dieser Dienst sollte für mindestens einen Unified CM-Cluster aktiviert werden, damit die Einstellungen für die Funktion für die automatische Bereitstellung in Webex Control Hub unter Anrufe > Clienteinstellungen > Unified CM-Einstellungen > Automatische Bereitstellung für Webex zulassen) angezeigt werden.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste > CONNECTED UC. Klicken Sie auf der UC Management-Karte auf Inventar.

Die Liste der Clustergruppen mit Beschreibung, Status, Clustern und Knoten wird angezeigt.
2

Klicken Sie neben der Clustergruppe, zu der der Knoten gehört, auf Details.

Die Seite Inventar wird angezeigt. Auf dieser Seite wird eine Liste der Cluster angezeigt, die zur ausgewählten Clustergruppe gehören.
3

Klicken Sie neben dem Cluster, zu dem der Unified CM-Knoten gehört, auf Details.

Der Knotenname mit der Version, dem Produkt und dem Status wird angezeigt.
4

Klicken Sie auf die Auslassung Neben Event-Verlauf und wählen Sie Serviceverwaltungaus.

Die Seite Serviceverwaltung mit der Liste der Dienste wird angezeigt.
5

Verwenden Sie die Umschaltschaltfläche, um die Webex-App-Bereitstellung für den Unified CM Calling-Dienst zu aktivieren.

6

Klicken Sie auf Senden.

7

Akzeptieren Sie die Richtlinie zur Datensammlungsbestätigung und klicken Sie auf Senden, um den Dienst zu aktivieren.


 
Wenn Sie der Strategie bereits als Teil einer anderen Webex Cloud-verbundenen UC-Funktionsaktivierung zugestimmt haben, wird dieses Banner nicht angezeigt.

Mit dieser Funktion können Sie die automatische Bereitstellung von Webex-App-Geräten für Anrufe in Webex (Unified CM) auf Organisationsebene aktivieren oder deaktivieren. Diese Option ist standardmäßig deaktiviert, auch wenn die Cisco Webex-App für den Unified CM-Anrufdienst für die Bereitstellung aktiviert ist.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zuhttps://admin.webex.com), Dienste > Und >-Einstellungen.

2

Aktivieren Sie unter Unified CM Settings (Unified CM-Einstellungen) mithilfe der Umschaltschalttaste die Funktion Automatische Bereitstellung für Webex zulassen.

Hier ist die Funktion zur automatischen Gerätebereitstellung aktiviert, wenn sich ein Unified Communications Manager-Nutzer mit seiner registrierten Benutzer-ID oder E-Mail-Adresse registriert.

3

Definieren Sie die Richtlinie, um zu bestimmen, welche Geräte für die automatische Bereitstellung zulässig sind. Wählen Sie aus einer Option:

  • Desktop und Mobilgeräte

  • Nur Desktop

  • Nur Mobiltelefon

Sie können die automatische Bereitstellung der Webex-App für Benutzer auf dem Desktop, auf mobilgeräten oder in beiden Fällen konfigurieren.


 

Sie können diese Einstellung auch auf Benutzerebene für bestimmte Benutzer in Control Hub ändern. Einstellungen auf Benutzerebene finden Sie unter Automatische Bereitstellungseinstellungen für die Webex-App für einen einzelnen Benutzerändern.

Die Einstellungen auf Benutzerebene haben Vorrang vor den Standardeinstellungen der Organisation für die automatische Bereitstellung der Webex-App-Funktion.

Automatische Bereitstellungseinstellungen für die Webex-App für einen einzelnen Benutzer ändern

Sie können die Einstellungen für die automatische Bereitstellung für Webex-App-Geräte für einen einzelnen Benutzer in einem Cluster anpassen.

Fügen Sie Benutzerkonto in Control Hub eine Basic- oder Professional-Lizenz Webex Calling hinzu.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.com, zu Management > Benutzer .

2

Wählen Sie den Benutzer aus, den Sie ändern möchten, und klicken Sie auf Anrufen.

3

Legen Sie mithilfe der Umschaltschaltfläche unter Unified Communications Manager fest, ob Sie die Funktion Automatische Bereitstellung für Webex für diesen Benutzer zulassen aktivieren oder deaktivieren möchten.

4

Wählen Sie die Option "Zugelassenes Gerät" aus der Drop-down-Liste.

Sie können eine der folgenden Auswahlen wählen: Nur Desktop oder Nur Mobil oder beides.

Sie können den neuen Timer zum Ablaufen des OAuth-Aktualisierungstokens in Tagen für Client-Anwendungen konfigurieren. Nach der Änderung ausgestellte Aktualisierungstoken verwenden den neuen Ablauf-Timer und zuvor ausgestellte Aktualisierungstoken werden nicht mehr gültig, wodurch sich alle Clients, die altes Aktualisierungstoken verwenden, erneut authentifizieren. Anderens müssen Sie sich für ein neues Token erneut authentifizieren, wenn dieser Timer für alle Benutzer abläuft.

1

Um den Ablaufdatums-Timer zu konfigurieren, melden Sie sich bei Control Hub an, klicken Sie auf Dienste > Calling > Client-Einstellungen und gehen Sie dann zu Unified CM-Einstellungen.

2

Geben Sie die Anzahl der Tage im Ablauf-Timer für OAuth-Aktualisierungstoken ein, um den Ablaufdatum-Timer festlegen. Zulässiger Bereich ist zwischen 1 und 1825 Tagen. Der Standardwert ist 60.

Aktualisierungen in diesem Feld werden sofort wirksam.

Nachdem Sie die Einstellung des Ablauf-Timers zunächst über Control Hub geändert haben, können Sie diese Einstellung auf der jeweiligen Clusterebene erneut ändern. Die Einstellungen auf Clusterebene haben immer Priorität.

In der folgenden Tabelle werden die Szenarien und Vorlageneinstellungen aufgeführt, die beim Erstellen eines neuen Geräts verwendet werden.

Szenarien

Vorhandene Geräte

Für neues Gerät verwendete Einstellungen

Der Benutzer meldet sich zum ersten Mal von einem neuen Mobilen oder Desktop-Gerät aus an.

Kein Gerät verfügbar

Geräteeinstellungen– Die Gerätevorlage des Benutzerprofils wird in der folgenden Reihenfolge verwendet.

  1. Universal-Geräte-Vorlage für Mobilgeräte und Desktops (UDT)

  2. Cisco IP-Telefon (Telefon) UDT

  3. Es wird eine Vorlage für die automatische Registrierung (systemdefiniert) des Clusters verwendet, wenn UDT nicht verfügbar ist.


 
Die Geräteerstellung schlägt fehl, wenn keine der oben genannten 3 Optionen verfügbar ist.

Telefonschaltfläche-Vorlage– Standardmodellspezifische Vorlage

Der Benutzer meldet sich zum ersten Mal von einem neuen Mobilen oder Desktop-Gerät aus an.

Jedes Gerät

Geräteeinstellungen – Die vorhandenen Geräteeinstellungen des Benutzer werden für das neue Gerätin der folgenden Reihenfolge verwendet: Mobiles, Desktop- oder Cisco IP-Telefon.

Telefonschaltfläche-Vorlage– Standardmodellspezifische Vorlage für Telefonschaltfläche

Telefonsicherheitsdaten für neue Geräte bereitgestellt

Basierend auf dem alten Sicherheitsprofil des Telefons wählt das neue Telefon eines dieser neuen Profile für ein neu erstelltes Gerät aus.

Alte Sicherheitsprofileinstellungen

Neuer zugeordneter Profilname

Universal-Sicherheitsprofil (modellunabhängig)

Universal-Sicherheitsprofil (modellunabhängig)

Standardmodellspezifisches Sicherheitsprofil

Standard neues Modell spezifisches Sicherheitsprofil

Benutzerdefiniertes Modell spezifisches Sicherheitsprofil

Standard neues Modell spezifisches Sicherheitsprofil

Benutzerdefiniertes Universal-Sicherheitsprofil (modellunabhängig)

Benutzerdefiniertes Universal-Sicherheitsprofil (modellunabhängig)