Anzeigen des Operations-Dashboards

Das Operations-Dashboard gibt in der Echtzeit eine Übersicht der Anrufe, die im lokalen Netzwerk passiert sind. Es hilft Ihnen zu sehen, ob Es Probleme gibt und Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Vorbereitungen

  • Der CallManager-Dienst und der Cisco AMC-Dienst müssen auf mindestens einem Knoten im Cluster ausgeführt werden, der mit Cloud-Connected UC verbunden ist.

  • Sie müssen den Dienst "Betriebsmetriken" auf der Seite "Dienstverwaltung" für den gewünschten Cluster aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Cloud-verbundenen UC-Diensten im Control Hub.

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste > CONNECTED UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

Für alle Cluster in der Bereitstellung wird eine Seite mit Anrufstatus und Anrufqualität für die letzten 1 Stunde angezeigt. Die Anzahl in Klammern neben Clustern gibt die Gesamtanzahl der Cluster in der Bereitstellung an.

Sie können ein Cluster aus der Cluster-Multifunktionsleiste wählen, die oben auf der Seite angezeigt wird, um Informationen zu diesem Cluster anzuzeigen.

Im Bereich "Metriken" oben auf der Seite werden die Leistungsindikatoren (KPIs) angezeigt. Auf diese Informationen können Sie die im Operations-Dashboard angezeigten Informationen besser verstehen.

In der folgenden Tabelle werden die KPIs beschrieben.

Feldtitel

Beschreibung

Anrufe mit schlechter Qualität

Zählung der anrufe insgesamt und des Prozentsatzes der Anrufe insgesamt in den letzten 1 Stunde. Ein Anruf, bei dem der SCSR-Wert den SCSR-Schwellenwert für Lange- und Kurzanrufe überschreitet, wird als schlechter Anruf gewertet. Weitere Informationen finden Sie unter Unified CM-Anrufqualitätsstufen .

Wenn ein ungewöhnlich hoher Wert von schlechten Anrufen angezeigt wird, deutet dies darauf hin, dass es Netzwerkprobleme in Bezug auf Bandbreite, QoS-Einstellungen und so weiter geben könnte.

Fehlgeschlagene Anrufe

Zählung der gesamten fehlgeschlagenen Anrufe und prozentualer Anteil der Anrufe insgesamt in den letzten 1 Stunde. Wenn der Ursprung und Zielursachencode einer CDR nicht zu diesen Werten gehören – '0', '1', '2', '3', '16', '17','31','126','127','393216','458752','262144', wird ein Anruf als "fehlgeschlagener Anruf" gewertet.

Wenn eine ungewöhnlich hohe Qualität fehlgeschlagener Anrufe zu sehen ist, überprüfen Sie den Bericht über fehlgeschlagene Anrufe.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.


Es kann bis zu 10 Minuten dauern, bis die Informationen zu abgeschlossenen Anrufen hier angezeigt werden. Die Aktualisierungszeit in den Diagrammen ist 1 Minute.

Kartentitel

Beschreibung

Anrufe mit schlechter Qualität

Auf dieser Karte werden ein Trenddiagramm und die Daten aller schlechten Anrufe aus den letzten 1 Stunde angezeigt. Mit Drop-down-Liste können Sie die Daten filtern und Informationen für schlechte, akzeptable oder gute Anrufe anzeigen. Standardmäßig zeigt das Diagramm Die Daten für schlechte Anrufe an. Die Legende im Diagramm gibt die Cluster an, für die Daten angezeigt werden.

Fehlgeschlagene Anrufe

Auf dieser Karte werden ein Trend-Diagramm und die Daten aller fehlgeschlagenen Anrufe aus den letzten 1 Stunde angezeigt. Mit Drop-down-Liste können Sie die Daten filtern und Informationen für fehlgeschlagene, verworfene oder erfolgreiche Anrufe anzeigen. Standardmäßig zeigt das Diagramm Daten für fehlgeschlagene Anrufe an. Die Legende im Diagramm gibt die Cluster an, für die Daten angezeigt werden.

Mit der Web-RTMT-Anwendung können Sie das Echtzeitverhalten von Unified CM, IM und Presence überwachen und Cisco Unity Connection-Cluster überwachen, die Sie integriert haben.


Web RTMT wird auf den folgenden Versionen von Unified CM, IM und Presence unterstützt und Cisco Unity Connection unterstützt:
  • 11.5 SU9 und höher

  • 12.5 und höher

  • 14 und höher

Vorbereitungen

  • Der CallManager-Dienst und der Cisco AMC-Dienst müssen auf mindestens einem der Knoten im Cluster ausgeführt werden, die mit Cloud-Connected UC verbunden sind.

  • Sie müssen den Dienst Operational Metrics (Betriebsmetriken) auf der Dienstverwaltungsseite aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Cloud-verbundenen UC-Diensten im Control Hub.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste > CONNECTED UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

2

Klicken Sie auf den Clusternamen im Clusterblock, der dem Cluster entspricht, für das Sie Web RTMT starten möchten.


 

Um die clusterspezifischen Informationen anzeigen zu können, stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem VPN verbunden sind. Geben Sie in der Eingabeaufforderung Ihre lokalen UC-Administrationsanmeldeinformationen ein.

Die Seite Web-RTMT-Übersicht wird mit denRegisterkarten System ,Sprache/Video und Gerät angezeigt. Standardmäßig ist die Registerkarte System ausgewählt.


 
  • Diagrammansicht ist die Standardeinstellung für jedes Diagramm. Klicken Sie unterhalb des Kartentitels, um zwischen der Diagrammansicht und der Tabellenansicht eines Diagramms umschalten.

  • Wenn ein Cluster mehr als fünf Knoten hat, werden in der Diagrammansicht nur die Daten für fünf Server angezeigt. In der Tabellenansicht eines Diagramms werden jedoch die Daten für alle Knoten angezeigt.

  • Die in den Diagrammen angezeigten Daten werden für jedes 1-Minuten-Intervall berechnet. Die Diagramme zeigen maximal 60 Minuten an Daten an.

  • Klicken Sie auf das Zoom-Symbol oben rechts auf der Karte, um die Zoomansicht eines Diagramms zu öffnen. In der Zoom-Ansicht werden die Daten für mehr als fünf Knoten angezeigt.

System

Die Karte "Warnungsübersicht" bietet eine Zusammenfassung aller aktiven Warnungen, die von allen Knoten in einem ausgewählten Cluster gemeldet wurden. Es wird die Anzahl der aktiven Warnungen für jede Warnungskategorie angezeigt. Die Karte verfügt über die folgenden Registerkarten:

  • System: Zeigt die Verteilung aller aktiven vorkonfigurierten Warnungen für jede Kategorie an, die vom ausgewählten Cluster gemeldet wurde.

  • CallManager oder UnityConnection: Für ein Unified CM-Cluster heißt diese Registerkarte CallManager und für einen Cisco Unity Connection-Cluster wird diese Registerkarte Unity Connection genannt.

  • Im &P: Zeigt die Verteilung aller Warnungen des aktiven IM- und Anwesenheitsdiensts an, die vom ausgewählten Cluster gemeldet werden.


    Diese Registerkarte ist nicht für Cluster Cisco Unity Connection verfügbar.
  • Benutzerdefiniert: Zeigt die Verteilung aller aktiven benutzerdefinierten Warnungen an, die vom ausgewählten Cluster gemeldet werden.

Weitere Informationen zu den zuvor erwähnten Warnungen finden Sie im Cisco Unified Für die jeweilige Unified CM-Version siehe Administrationsleitfaden für echtzeitbasierte Überwachungstool unter:

https://www.cisco.com/c/en/us/support/unified-communications/unified-communications-manager-callmanager/products-maintenance-guides-list.html

Im Abschnitt "Neueste aktive Warnungen" werden die fünf aktuellsten Warnungen aufgeführt. Klicken Sie auf Alle Warnungen anzeigen im Abschnitt Neueste aktive Warnungen der Karte Warnungszusammenfassung, um Informationen zu allen aktiven Warnungen anzeigen zu können.

Dieser Abschnitt der Seite Web-RTMT-Übersicht besteht aus Diagrammen, mit denen Sie den Systemzustand überwachen können. In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.


Die auf diesen Diagrammen angezeigten Zahlen sind in Prozent (%).

Kartentitel

Beschreibung

Auslastung des virtuellen Arbeitsspeichers

Diese Karte zeigt ein Trend-Diagramm zur Nutzung des virtuellen Speichers für jeden Knoten im ausgewählten Cluster an.

CPU-Nutzung

Diese Karte zeigt ein Trend-Diagramm zur CPU-Auslastung für jeden Knoten im ausgewählten Cluster an.

Nutzung der gemeinsamen Partition

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur gemeinsamen Partitionsnutzung für jeden Knoten im ausgewählten Cluster angezeigt. Alle Protokolldateien werden auf der gemeinsamen Partition gespeichert. Eine hohe Auslastung zeigt an, dass bei einigen Prozessen große Protokolldateien erstellt werden. Wenn Sie z. B. die Debug-Protokollierung während der Fehlerbehebung aktiviert und vergessen haben, sie zu deaktivieren, nachdem Sie fertig sind, würde die gängige Partitionsnutzung hoch sein.

Dieser Abschnitt der Seite Web-RTMT-Übersicht besteht aus Diagrammen, die aktive Datenbankverbindungen und Replikationsinformationen über den Knoten bereitstellen. Mit diesen Diagrammen können Sie die Knoten im Zusammenhang mit der Gesamtanzahl der aktiven Client-Verbindungen, der Anzahl der erstellten Replikationen und dem Status der Replikation nachverfolgen.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.

Kartentitel

Beschreibung

Gesamtzahl der verbundenen Clients

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Gesamtzahl der Clients angezeigt, die für jeden Knoten im ausgewählten Cluster mit der Datenbank verbunden sind. Eine zunahme oder ein Sturz in diesem Wert zeigt ein Problem auf dem Knoten an.

Erstellte Replikate

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit der Anzahl der replizierten Daten der Datenbanktabellen für die einzelnen Knoten im ausgewählten Cluster angezeigt.

Replikationsstatus

Auf dieser Karte wird eine Trend-Grafik zum Replikationsstatus der Datenbanktabellen für die einzelnen Knoten im ausgewählten Cluster angezeigt. Das Diagramm ermöglicht ihnen die Diagnose von Problemen bei der Datenbankreplikation.

In der Tabellenansicht können Sie einen der folgenden Werte für den Replikationsstatus eines Knotens anzeigen:

  • INIT – Der Replikationsprozess wird eingerichtet. Wenn sich die Replikation länger als eine Stunde in diesem Zustand befindet, kann ein Einrichtungsfehler aufgetreten sein.

  • FALSCH – Die Einrichtung läuft noch.

  • GUT— Logische Verbindungen werden hergestellt, und die Tabellen werden mit den anderen Servern im Cluster übereinstimmen.

  • SUSPECT –Logische Verbindungen werden hergestellt, es ist jedoch nicht sicher, ob die Tabellen übereinstimmen.

    Dieses Problem kann auftreten, wenn die anderen Server nicht sicher sind, ob eine Aktualisierung der UFF-Funktion (User Facing Feature) vor gibt, die nicht vom Abonnenten an das andere Gerät im Cluster übergeben wurde.

  • FEHLGESCHLAGEN: Server hat keine aktive logische Verbindung mehr, um eine Datenbanktabelle über das Netzwerk hinweg zu empfangen. In diesem Zustand findet keine Replikation statt.

Sprache/Video

Dieser Abschnitt der Web-RTMT-Übersichtsseite besteht aus Diagrammen, die Informationen zur Anrufaktivität auf dem Cisco Unified Communications Manager(CUCM) wie abgeschlossene Anrufe, versuchten Anrufe und aktuellen Anrufen enthalten. Dies umfasst, falls vorhanden, alle Server im Cluster.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.

Kartentitel

Beschreibung

Abgeschlossene Anrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten im ausgewählten Cluster abgeschlossen wurden. Das Diagramm zeigt die Daten nur für erfolgreiche Anrufe an.

Versuchte Aufrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten im ausgewählten Cluster versucht werden. Das Diagramm zeigt die Daten sowohl für erfolgreiche als auch für fehlgeschlagene Anrufe.

Laufende Anrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten im ausgewählten Cluster ausgeführt werden.

Fehler bei logischer Partition

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Gesamtfehlern bei logischen Partitionen für jeden Knoten im ausgewählten Cluster angezeigt.

Dieser Abschnitt der Web-RTMT-Übersichtsseite besteht aus Diagrammen, die Informationen zur Gateway-Aktivität auf dem Cisco Unified Communications Manager(CUCM) enthalten, einschließlich der aktiven Ports, der in Dienst gestellten Ports und der abgeschlossenen Anrufe. Dies umfasst, falls vorhanden, alle Server im Cluster.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.


Sie können die Aktivitäten für einen bestimmten Gatewaytyp mithilfe des Drop-down-Liste. Der Standardwert ist das MGCP-BIBLIOTHEKS-Gateway.

Kartentitel

Beschreibung

Abgeschlossene Anrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten abgeschlossen wurden, die durch den ausgewählten Gateway-Typ geroutet werden.

Aktive Ports

Diese Karte zeigt ein Trenddiagramm der Ports des ausgewählten Gatewaytyps an, die aktiv bei jedem Anrufverarbeitungsknoten des ausgewählten Clusters registriert sind. Idealerweise sollte das Diagramm eine ebene Linie anzeigen. Zahlreiche Schwankungen im Diagramm weisen auf ein Netzwerkproblem hin, das wiederum Gateway-Anrufe betrifft.

Ports in Dienst

Auf dieser Karte wird ein Trenddiagramm der unterstützten Ports des ausgewählten Gateway-Typs angezeigt, die aktiv bei jedem Anrufverarbeitungsknoten des ausgewählten Clusters registriert sind.

Dieser Abschnitt der Seite Web-RTMT-Übersicht besteht aus Diagrammen, die Informationen zur Trunk-Aktivität auf dem Cisco Unified Communications Manager(CUCM) enthalten, einschließlich bereits durchgeführter Anrufe und abgeschlossener Anrufe. Dies umfasst, falls vorhanden, alle Server im Cluster.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.

Sie können die Aktivitäten für einen bestimmten Trunk-Typ mithilfe des Drop-down-Liste. Die Standardeinstellung ist Trunk.

Kartentitel

Beschreibung

Laufende Anrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten ausgeführt werden, der über einen -Trunk geroutet wird.

Abgeschlossene Anrufe

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit den Anrufen angezeigt, die für jeden Anrufbearbeitungsknoten ausgeführt werden, der über einen -Trunk geroutet wird.

Geräte

Dieser Abschnitt der Web-RTMT-Übersichtsseite besteht aus Diagrammen, die Informationen zur Anzahl der registrierten Telefongeräte, registrierten Gateway-Geräte, registrierten Medienressourcengeräten und registrierten anderen Station-Geräten enthalten.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.

Kartentitel

Beschreibung

Telefongeräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der Telefongeräte angezeigt, die bei jedem Knoten im ausgewählten Cluster registriert sind.

Gatewaygeräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der Gateway-Geräte angezeigt, die bei jedem Knoten im ausgewählten Cluster registriert sind.

Medienressourcengeräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der Medienressourcengeräte angezeigt, die bei jedem Knoten im ausgewählten Cluster registriert sind. Beispiele für Medienressourcengeräte sind Transcoder, Music on Hold (MOH), Media Termination Point (MTP) und Konferenz-Bridge.

Sonstige stationäre Geräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der anderen Station-Geräte angezeigt, die bei jedem Knoten im ausgewählten Cluster registriert sind.

Dieser Abschnitt der Web-RTMT-Übersichtsseite besteht aus Diagrammen, die Informationen zur Anzahl der registrierten Telefone, Telefone, auf denen SIP ausgeführt wird, Telefone, auf denen Skinny Client Control Protocol (SCCP) ausgeführt wird, teilweise registrierte Telefone und die Anzahl der fehlgeschlagenen Registrierungsversuche enthalten.

In der folgenden Tabelle werden die Informationen erläutert, die auf den verschiedenen Diagrammen angezeigt werden.

Kartentitel

Beschreibung

Telefongeräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der Telefone angezeigt, die bei jedem Unified CM-Server im ausgewählten Cluster registriert sind.

Registrierte SIP-Geräte

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der SIP-Telefone angezeigt, die bei jedem Unified CM-Server im ausgewählten Cluster registriert sind.

Registrierte SCCP-Telefone

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der SCCP-Telefone angezeigt, die auf jedem Unified CM-Server im ausgewählten Cluster registriert sind.

Teilweise registrierte Telefone

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm zur Anzahl der Telefone angezeigt, die teilweise auf jedem Unified CM-Server im ausgewählten Cluster registriert sind. Ein teilweise registriertes Telefon ist ein SIP-Telefon, auf dem nur einige Leitungen auf dem Server registriert sind.

Fehlgeschlagene Registrierungsversuche

Auf dieser Karte wird ein Trend-Diagramm mit der Anzahl fehlgeschlagener Registrierungsversuche bei jedem Unified CM-Server angezeigt, den alle Telefone im ausgewählten Cluster ausgeführt haben.

Die Seite "Alert Central" zeigt die aktiven Warnungen im System und den Warnverlauf an und ermöglicht Ihnen, Warnungseigenschaften zu konfigurieren und eine E-Mail-Gruppe für Warnmeldungen zu definieren.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste > CONNECTED UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

2

Klicken Sie auf den Clusternamen im Clusterblock, der dem Cluster entspricht, für das Sie Web RTMT starten möchten.

Die Seite Web-RTMT-Übersicht wird angezeigt.

3

Beachten Sie Folgendes:

  • Klicken Sie auf Alle Warnungen anzeigen im Abschnitt Neueste aktive Warnungen der Karte "Warnungsübersicht".
  • Klicken Sie auf Alert Central neben der Registerkarte Überblick.

Die Seite "Alert Central" wird mit der Registerkarte Aktiv angezeigt.

Aktiv

Basierend auf Ihrer Auswahl zeigt die Registerkarte Aktiv die Details der Warnungen an.

Die folgenden Informationen werden auf der Registerkarte Aktiv angezeigt:

  • Letzte ausgegebene Warnung

  • Warnungsname

  • Schweregrad

  • Gruppe

  • In sicherem Bereich

  • System wurde frei gemacht

Verlauf

Auf der Registerkarte "Verlauf" in Alert Central wird die Liste aller Warnungen angezeigt, die das System in den letzten 30 Minuten generiert hat. Diese Registerkarte enthält die folgenden Spalten:

  • Zeit: Uhrzeit, zu der die Warnung im System ausgelöst wurde.

  • Name desAlarms: Name der Warnung.

  • Beschreibung: Detaillierte Beschreibung der Warnung.

  • Schweregrad: Schweregrad der Warnung.

  • Gruppe: Warnungskategorie. Die Werte sind System, Benutzerdefiniert, CallManager, IM&P und Unity Connection.

  • Knoten: Unified CM-Server, auf dem die Warnung angezeigt wurde. Bei Cluster-weiten Events wird in dieser Spalte der Clustername angezeigt.

  • Rolle: Servertypinformationen. Beispiel: CUCM IM und Presence oder CUCM Voice/Video.

  • E-Mail: E-Mail-Empfänger, an die Warnungen über die Warnhinweise gesendet werden.

Einstellungen

Sie können vorkonfigurierte und benutzerdefinierte Warnungen über die Registerkarte Einstellungen in Alert Central aktivieren oder deaktivieren. Diese Registerkarte enthält die folgenden Spalten:

  • Name desAlarms: Name der Warnung.

  • E-Mail-Gruppe: Eine Gruppe von Administratoren, die benachrichtigt werden sollen, wenn Warnungen auftreten.

  • Status: Kann einen der folgenden Werte haben:

    • Aktiviert

    • Deaktiviert

  • Gruppe: Warnungskategorie. Die Werte sind System, Benutzerdefiniert, CallManager, IM&P und Unity Connection.


Klicken Sie auf eine Warnung in der Registerkarte Einstellungen, um in den Fensterbereich die aktuellen Einstellungen zu sehen und gegebenenfalls die Einstellungen einer Warnung zu ändern.

E-Mail-Gruppe

Auf der Registerkarte Email Group (E-Mail-Gruppe) in Alert Central wird eine Liste aller E-Mail-Gruppen angezeigt, an die Benachrichtigungen gesendet werden. Diese Registerkarte enthält die folgenden Spalten:

  • Name derE-Mail-Gruppe – Name der E-Mail-Gruppe.

  • E-Mails - E-Mail-ID, an die immer eine Benachrichtigung gesendet wird, wenn eine Warnung ausgelöst wird.

  • Beschreibung- Detaillierte Beschreibung der E-Mail-Gruppe.

  • VerbundeneWarnungen - Warnungen, die mit einer E-Mail-Gruppe verknüpft sind.

Neue E-Mail-Gruppe konfigurieren

1

Klicken Sie auf der Seite "Alert Central" auf die Registerkarte E-Mail-Gruppe.

2

Klicken Sie auf Hinzufügen.

3

Geben Sie im Feld Email Group Name (Name der E-Mail-Gruppe) einen Namen für die E-Mail-Gruppe ein.

4

Geben Sie in das Feld E-Mails alle E-Mail-IDs ein, die zu dieser Gruppe gehören.

5

Geben Sie im Feld Beschreibung eine Beschreibung für die E-Mail-Gruppe ein.

6

Wählen Sie in den Warnungen zur Drop-down-Liste Warnungen Warnungen aus, die mit der Gruppe verknüpft werden müssen, und klicken Sie auf Speichern.

Filtern der auf der Seite "Warnhinweise" angezeigten Warnungen


Dieses Verfahren gilt nicht für die Registerkarte Email Group (E-Mail-Gruppe).

1

(Optional) Um die Liste basierend auf dem Warnnamen zufiltern, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.

2

(Optional) Um die Liste nach Schweregrad zufiltern, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.


 
Dies gilt nicht für die Registerkarte Einstellungen.
3

(Optional) Um die Liste basierend auf der Gruppe zu filtern, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.

4

(Optional) Um die Liste anhand des Werts von In Safe Range zu filtern, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen.


 
Dies gilt nur für die Registerkarte Aktiv.

Warnsystemeinstellungen bearbeiten

Auf der Registerkarte Einstellungen der Seite "Alert Central" können Sie warnungen aktivieren, deaktivieren, zurücksetzen, löschen oder deaktivieren.

1

Um eine Warnung zu deaktivieren, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Deaktivieren.

2

(Optional) Um eine zuvor deaktivierte Warnung zu aktivieren, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Aktivieren.

3

(Optional) Um eine Warnung zurückzusetzen, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Zurücksetzen.

Hierin werden die Warneinstellungen auf den Standardwert zurückgestellt.

4

(Optional) Um eine Warnung zu löschen, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Löschen.

5

(Optional) Um eine Warnung aussetzen zu können, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie aufAussetzen .


 
Sie können alle Warnungen für einen Cluster oder eine Reihe von Knoten in einem Cluster aussetzen.

Warnungen exportieren

1

Öffnen Sie die Seite "Alert Central".


 
Abhängig von der Registerkarte, in der Sie sich in einem sind, können Sie entweder die aktiven Warnungen, den Warnverlauf oder die Warnungskonfiguration exportieren.
2

Klicken Sie auf Exportieren.

3

Wählen Sie auf der geöffneten Exportseite den Dateityp entweder als PDF oder CSV, je nach Ihren Anforderungen.

4

Klicken Sie auf Herunterladen.

Cisco Unified Communications Manager(CUCM), Cisco Unified Communications Manager IM and Presence Service und Cisco Unity Connection die Leistungszähler (auch Perfmon-Zähler genannt) direkt aktualisieren. Die Zähler enthalten einfache und nützliche Informationen über das System und Geräte im System, wie z. B. die Anzahl der registrierten Telefone, die Anzahl der aktiven Anrufe, die Anzahl der verfügbaren Ressourcen für Konferenz-Bridge und die Nutzung der Sprachnachrichtenports.

Sie können die Leistung der Komponenten des Systems und der Komponenten der Anwendung auf dem System überwachen, indem Sie mit dem Web RTMT-Tool die Zähler für ein beliebiges Objekt auswählen.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste Verbunden UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

2

Klicken Sie auf den Clusternamen im Clusterblock, der dem Cluster entspricht, für das Sie die Details anzeigen möchten.

Standardmäßig wird die Seite Web-RTMT-Übersicht angezeigt.

3

Klicken Sie auf die Registerkarte Leistung.

Weitere Informationen zu den auf dieser Seite angezeigten Feldern finden Sie unter Leistungsdetails(Seite ).

4

(Optional) So fügen Sie ein neues Dashboard hinzu:

  1. Klicken Sie auf Neu hinzufügen.

  2. Geben Sie im Fenster Dashboard hinzufügen einen Namen für das Dashboard ein.

  3. Klicken Sie auf Jetzt erstellen.

Eine Meldung bestätigt die erfolgreiche Erstellung des Dashboards.


 
Sie können maximal fünf Dashboards erstellen.
5

(Optional) Um ein Dashboard zu löschen, klicken Sie auf den Titel des Dashboards, und klicken Sie dann auf Dashboard löschen.

6

Um die Leistungsdetails eines vorhandenen Dashboards anzuzeigen, klicken Sie auf den Titel des Dashboards.

7

So fügen Sie einen Zähler hinzu:

  1. Wählen Sie in Drop-down-Liste Serverserver einen oder mehrere Server aus.

  2. Wählen Sie in Drop-down-Liste Kategorien eine Kategorie aus.

  3. Wählen Sie in der Drop-down-Liste Zähler einen Zähler aus.

  4. Wählen Sie in Drop-down-Liste Instanz aus.


 

Sie können maximal 15 Zähler auswählen und sie zu jedem Dashboard hinzufügen.

Nachdem Sie einen Zähler ausgewählt haben, wird eine entsprechende Karte zum Dashboard hinzugefügt. Sie können Karten über das Dashboard ziehen und sie neu anordnen.

In der folgenden Tabelle werden die Felder beschrieben, die auf der Seite Leistung verfügbar sind.

Feldname

Beschreibung

Server

Name des Unified CM-, IM- und Presence-Servers sowie Cisco Unity Connection Server.

Kategorien

Ermöglicht Ihnen, Kategorien von perfmon-Objekten in RTMT zu wählen, wie z. B. Leistungsüberwachungszähler.

Zähler

Ermöglicht die Auswahl von Zählern, die zu einer Kategorie gehören.


 

Wenn ein Knoten aus dem Zähler entfernt wird, werden die Änderungen erst nach 1 Stunde angezeigt. Bis dahin wird der Knoten ohne Daten angezeigt.

Instanzen

Ermöglicht ihnen, eine bestimmte Instanz eines Zählers zu wählen.

Auf der Registerkarte "Web nachverfolgen und Protokoll" der RTMT-Seite können Sie Protokolle entweder auf Anfrage oder nach einem festgelegten Zeitplan erfassen.


Wenn der Unified CM-Cluster Cisco Tomcat selbstsigniert oder von einer privaten Zertifizierungsstelle signiert ist, die dem Browser unbekannt ist, müssen Sie sicherstellen, dass die Zertifizierungsstelle im Browser und auf dem Client-Computer installiert und als vertrauenswürdige Stelle hinzugefügt wurde.

Wir empfehlen Ihnen, die Zertifikate zu importieren, bevor Sie die Trace- und Log-Central-Option verwenden. Wenn Sie die Zertifikate nicht importieren, zeigt die Trace/Log-Option jedes Mal ein Sicherheitszertifikat für die Knoten an, wenn Sie sich bei der Web-RTMT-Anwendung anmelden und auf die Trace/Log-Option zugreifen. Sie können keine Daten ändern, die für das Zertifikat angezeigt werden.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste Verbunden UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

2

Klicken Sie auf den Clusternamen im Clusterblock, der dem Cluster entspricht, für das Sie die Details anzeigen möchten.

Standardmäßig wird die Seite Web-RTMT-Übersicht angezeigt.

3

Klicken Sie auf die Registerkarte Trace/Log.

4

(Optional) Klicken Sie auf die Registerkarte Dienstprotokolle, um die Dienstprotokolldateien zu erfassen.

Standardmäßig ist die Option Dateien sammeln ausgewählt.

5

(Optional) Um die Absturzabbildes zu sammeln, wählen Sie Absturzabbilden sammelnaus.

6

(Optional) Um die System-Protokolldateien zu sammeln, klicken Sie auf die Registerkarte Systemprotokolle. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

  • Wählen Sie Installationsprotokolle sammeln aus, um Installationsprotokolle zu erfassen.

    Wählen Sie in der Option Server auswählen den Server aus, für den Sie dieInstallationsdatei erfassen möchten.

  • Wählen Sie Überwachungsprotokolle aus, um Überwachungsprotokolle zu erfassen.
7

(Optional) Um eine Liste der Aufgaben anzuzeigen, die für die Protokollerfassung geplant sind, klicken Sie auf die Registerkarte Auftragsstatus.


 
Sie können ausstehende Aufgaben zum Sammeln von Protokollen von dieser Registerkarte aus stornieren.

Mit der Gerätesuche können Sie über verschiedene Filter nach Telefonen und Geräten in einem Cluster suchen.


Die Tabelle zeigt maximal 3200 Zeilen an.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in Control Hub zu Dienste Verbunden UC. Klicken Sie auf der Karte Operations auf Dashboard.

2

Klicken Sie auf den Clusternamen im Clusterblock, der dem Cluster entspricht, für das Sie die Details anzeigen möchten.

Die Seite Web-RTMT-Gerätesuche wird angezeigt.

3

Wählen Sie in der Drop-down-Liste Gerätesuche einen Gerätetyp aus.

4

Wählen Sie in der Drop-down-Liste Einen Wert aus.

5

Wählen Sie zum Filtern von Daten einen oder mehrere der zusätzlichen Filteraus.

Weitere Informationen zu den Feldern, die auf der Seite Gerätesuche angezeigt werden, finden Sie unter Details zur Seite Gerätesuche.

6

Klicken Sie auf Suche.

Die Liste der Geräte, die den Suchkriterien entsprechen, wird aufgeführt.

Gerätesuche

Die Dropdown-Dropdown-Seite "Gerätesuche" umfasst die folgenden Elemente, nach denen Sie suchen können:

  • Telefon

  • Gatewaygeräte

  • H323-Geräte

  • CTI-Geräte

  • Voicemail-Geräte

  • Medienressourcen

  • SIP-Übertragungsweg


Basierend auf Ihrer Auswahl wird das Feld Spezifisches Gerätemodell, das in der nachfolgenden Tabelle beschrieben wird, befüllt.

Suchen nach

Die Dropdown-Dropdown-Seite Suchen nach umfasst die folgenden Elemente, nach denen Sie suchen können:

  • Beliebiger Name/Adresse

  • Gerätename

  • Gerätebeschreibung

  • IP-Adresse

  • IP-Subnetz

  • IPv6-Adresse

  • Verzeichnisnummer

Zusätzliche Filter

Die folgende Tabelle beschreibt die zusätzlichen Filter, die Sie verwenden können, um Informationen auf dieser Seite zu filtern, wenn Sie Telefon aus der Gerätesuche Drop-down-Liste.


Die zusätzlichen Filter, die verfügbar sind, ändern sich basierend auf der Auswahl, die Sie aus der Gerätesuche und Drop-down-Liste.

Feldname

Beschreibung

Gerätestatus

Anzahl registrierter Telefone, Gateways und Trunks pro Knoten und dem gesamten Cluster (falls zutreffend).

Die verfügbaren Werte sind:

  • Registriert

  • Nicht registriert

  • Teilweise registriert

  • Zurückgewiesen

  • Beliebiger Status

  • Gerät nur in Datenbank konfiguriert

Anrufmanager

Filtert die Daten basierend auf dem Namen des Cisco Unified Communications Manager(CUCM) in dem das Gerät konfiguriert wurde.

Downloadstatus

Filtern Sie die Daten nach dem Status der heruntergeladenen Daten aus. Die verfügbaren Werte sind:

  • Alle

  • Erfolgreich

  • Ladevorgang wird ausgeführt

  • Fehlgeschlagen

Bestimmtes Gerätemodell

In Drop-down-Liste Geräte werden die verschiedenen Modelle (Telefon, Gateway, Trunk- und Medienressourcengerät) basierend auf der Auswahl aus dem Bereich Gerätesuche Drop-down-Liste.

Folgende Attribute überwachen

Sie können ein oder alle Kontrollkästchen für die zu überwachenden Attribute aktivieren. Die Liste der Attribute, die Sie auswählen können, sind wie folgt:

  • Name

  • Knoten

  • IP-Adresse

  • IPv6-Adresse

  • LoginUserID

  • Zeitstempel

  • ActiveLoadID

  • RequestedLoadID

  • HerunterladenFailureReason

  • Status

  • Verzeichnisnummer

  • Beschreibung

  • Modell

  • Statusgrund

  • Protokoll

  • InactiveLoadID

  • Status herunterladen

  • Server herunterladen

Gerätesuche exportieren

1

Öffnen Sie die Seite Web-RTMT-Gerätesuche. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen der Seite Web-RTMT-Gerätesuche.

2

Wählen Sie in der Drop-down-Liste Gerätesuche einen Gerätetyp aus.

3

Wählen Sie in der Drop-down-Liste Einen Wert aus.

4

Wählen Sie zum Filtern von Daten einen oder mehrere der zusätzlichen Filteraus.

Weitere Informationen zu den Feldern, die auf der Seite Gerätesuche angezeigt werden, finden Sie unter Details zur Seite Gerätesuche.

5

Klicken Sie auf Suche.

Die Liste der Geräte, die den Suchkriterien entsprechen, wird aufgeführt.

6

Klicken Sie auf Exportieren.

7

Wählen Sie auf der Exportseite den Dateityp, indem Sie entweder PDF oder CSV auswählen.