Planung der Migration – Übersicht

Einblicke in die Migration helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Jabber-Migration von einer lokalen Bereitstellung bis zur Cloud-Bereitstellung. Sie ermöglichen die Erfassung aller erforderlichen Informationen über die vorhandenen lokalen Bereitstellungsdienste des Benutzers, z. B. Drittanbieterintegration, Endpunkttypen und -Konfigurationen sowie den Typ der Dienste, die von den Endbenutzern verwendet werden. Sie können auch die Liste der Instant Messaging - und Presence- und Jabber-Funktionen anzeigen, die möglicherweise nicht verfügbar sind oder nach der Migration teilweise verfügbar sind. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Planung und Erstellung eines Zeitplans für eine effektive Migration in die Cloud.

Voraussetzungen

Bevor Sie mit der Planung Ihrer Migration beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Zugriff auf Cisco Webex Control Hub mit vollen Administratorrechten – Die Webex-App wird hauptsächlich über Cisco Webex Control Hub verwaltet, die Verwaltungsschnittstelle für die Webex-Plattform. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen von Rollen für Organisationskonten in Cisco Webex Control Hub.

  • Onboarding Ihrer Organisation in Cloud-Connected UC – Onboarding Ihrer Organisation mit Cloud-Connected UC für die Erfassung der erforderlichen Informationen über die Benutzer und Cluster, die Sie migrieren möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Cisco Webex Cloud-Connected UC für lokale Geräte.

  • Einblicke in die Bereitstellung aktivieren – Aktivieren Sie den Dienst für die Einblicke in die Bereitstellung auf allen Unified CM- und Instant Messaging- und Presence-Clustern. Dies ermöglicht das Senden der Konfigurationsdetails in die Cloud, was für die Migration erforderlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren von Cloud-Connected UC-Diensten.

Planung der Migration

1

Navigieren Sie in der Kundenansicht von Cisco Webex Control Hub zu Services> Aktualisierungen.


 
Die Karte Einblicke in die Migration ist nur aktiviert, nachdem Sie ein Onboarding Ihrer Organisation in Cloud-Connected UC durchgeführt haben.
2

Klicken Sie auf der Karte Einblicke in die Migration auf Anzeigen.

Das Dialogfeld Bestätigung der Datenerfassung wird angezeigt.
3

Lesen Sie die Meldung auf dem Bildschirm, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ja, ich stimme zu , und klicken Sie auf Senden.

4

Die Seite Einblicke in die Migration mit den folgenden Details wird angezeigt:

  • Unified CM-Cluster-Name – Der Name des Unified CM-Clusters. Sie können das Feld Suchen verwenden, um nach Cluster-Namen zu suchen und zu filtern. Hier sind nur Cluster aufgeführt, für die „Einblicke in die Bereitstellung“ aktiviert wurde.

  • Serviceprofile – Listet die Unified CM-Serviceprofile auf.

  • Gesamtzahl Benutzer – Die Anzahl der Benutzer im Unified CM-Cluster.

  • Einblicke in die Planung – Listet die Funktionen auf, die im Cluster verfügbar sind, oder die Funktionen, die möglicherweise geplant werden müssen.

5

Klicken Sie in der Spalte Einblicke in die Planung auf Details.

Auf der Seite Einblicke in die Migration wird die Liste der Funktionen für Instant Messaging und Presence sowie Jabber-Clients angezeigt. Weitere Informationen zur Liste der Funktionen finden Sie unter Funktionsliste.

 
Der Funktionsumfang wird möglicherweise direkt beim Übergang zu einer Webex-App zugeordnet.
6

Klicken Sie auf Bericht herunterladen, um die Funktionsdetails anzuzeigen.

7

Klicken Sie auf den Link Migrationsleitfaden , der oben auf der Seite angezeigt wird, um die Planungsdetails anzuzeigen.

Funktionsliste

In der folgenden Tabelle sind die Funktionen aufgeführt, die Cisco Webex Cloud-Connected UC erkennt, wenn Sie während der Bereitstellung konfiguriert werden. Diese Funktionen sind für eine weitere Planung markiert, da Sie möglicherweise direkt beim Übergang zu einer Webex-App zugeordnet werden können.

Tabelle 1: Funktionsliste

Funktionen

Beschreibung

Instant Messaging und Presence-Funktionen

Drittanbieter-Compliance-Server

Der Instant Messaging and Presence Service kann mit einem oder mehreren Compliance-Servern von Drittanbietern für die Compliance-Protokollierung oder für Ethical Wall-Funktionen integriert werden. Sie können auswählen, welche Instant Messaging-, Presence- oder Gruppenchat-Ereignisse an den Compliance-Server übergeben und welche Ereignisse blockiert werden. Der Drittanbieter-Compliance-Server wendet alle relevanten Richtlinien oder Filter auf das Ereignis an und weist anschließend den Instant Messaging and Presence Service an, ob das Ereignis weiterverarbeitet werden soll.

B2B-Verbund

Das Instant Messaging-Verbundnetzwerk ermöglicht die Kommunikation zwischen verschiedenen Instant Messaging-Clients und -Plattformen, um Verfügbarkeitsinformationen und Sofortnachrichten mit Benutzern in externen Domänen auszutauschen.

B2B-Verbund (SIP)

Instant Messaging and Presence Service-Benutzer können mit Benutzern in externen Domänen kommunizieren, z. B. SIP-Verbunddomänen (Session Initiated Protocol ).

B2B-Verbund (XMPP)

Instant Messaging and Presence Service-Benutzer können mit Benutzern in externen Domänen mithilfe von Nachrichten-Apps kommunizieren, die das Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP) unterstützen.

B2B-Verbund (E-Mail)

Wenn Sie den Instant Messaging and Presence Service so konfigurieren, dass die E-Mail-Adresse für den SIP- oder XMPP-Verbund verwendet wird, tauscht der Instant Messaging and Presence Service die IM-Adresse des lokalen Benutzers für die E-Mail-Adresse des Benutzers in der gesamten Kommunikation mit einer Verbundkontaktliste aus.

Kontaktliste auf Basis der Unternehmensgruppe (Unternehmens-AD)

Wenn die Unternehmensgruppe konfiguriert ist, enthält Unified CM Benutzergruppen, wenn die Datenbank mit einem externen LDAP -Verzeichnis synchronisiert wird. Sie können Benutzer mit ähnlichen charakteristischen Merkmalen bereitstellen, Nachrichten an alle Benutzer in einer bestimmten Gruppe richten und einheitlichen Zugriff für alle Mitglieder einer bestimmten Gruppe konfigurieren. Cisco Jabber-Benutzer können auch nach Unternehmensgruppen suchen oder die Gruppen anzeigen, die sie bereits zu ihren Kontaktlisten hinzugefügt haben.

FIPS-Modus für Bereitstellung

Der Instant Messaging and Presence Service kann für die Verwendung im FIPS-Modus konfiguriert werden, sodass Ihr System dem FIPS- oder Federal Information Processing Standard, einem US-amerikanischen und kanadischen Regierungsstandard für kryptografische Module, entspricht. FIPS gibt bewährte Verfahren für die Implementierung von kryptografischen Algorithmen, die Verarbeitung von Schlüsselmaterial und Datenpuffern sowie die Arbeit mit dem Betriebssystem an.

Nachrichtenarchivierung

Bietet Unterstützung für Instant Messaging-Compliance, indem Daten für die Instant Messaging-Aktivitäten in Konfigurationen mit einem einzelnen Cluster, Intercluster oder Verbundnetzwerk erfasst werden. Hierzu gehören Punkt-zu-Punkt-Nachrichten und verschiedene Formen von Gruppenchats.

Dauerhafter Chat

Dauerhafte Chat-Räume sind Gruppenchat-Sitzungen, die bestehen bleiben, nachdem alle Benutzer den Raum verlassen haben. Die Benutzer können im Laufe der Zeit zu demselben Raum zurückkehren , um zusammenzuarbeiten und Wissen auszutauschen, in Archiven zu suchen (wenn diese Funktion im Instant Messaging and Presence Service aktiviert ist) und an der Diskussion zu diesem Thema in Echtzeit teilzunehmen. Wenn Sie dauerhafte Chat-Räume konfigurieren, müssen Sie für jeden Knoten, auf dem dauerhafte Chat-Räume gehostet werden, eine separate externe Datenbankinstanz einrichten.

Sonstige Jabber-Funktionen

Remote-Desktop-Steuerung

Wenn die Bildschirmfreigabe über Instant Messaging erfolgt, kann ein Benutzer die Berechtigung zur Remote-Steuerung des Desktops des Benutzers anfordern, der den Bildschirm freigibt. Jeder Benutzer kann die Remote-Steuerung des Desktops jederzeit widerrufen. Die Remote-Desktop-Steuerung wird derzeit nicht für Expressway für Mobil und Remotezugriff unterstützt.

FECC – Steuerung der Kamera der Gegenstelle

(Far End Camera Control)

Wenn Anrufe FECC unterstützen, können Sie die Kamera der Gegenstelle anpassen, um die Anzeige in Videoanrufen zu verbessern. FECC ist für Benutzer verfügbar, wenn der von Ihnen angerufene Endpunkt dies unterstützt. Wenn Sie beispielsweise eine Cisco-Brücke anrufen, können Sie das Layout des Videos auswählen, das in Ihrem Konferenzgespräch angezeigt wird.

CMS ActiveControl

Cisco Meeting Server ActiveControl bietet Meetingteilnehmern die Möglichkeit, Ihre Meetingerfahrung direkt über Ihren Konferenz-Endpunkt über ActiveControl zu steuern, ohne dass externe Anwendungen oder Operatoren erforderlich sind.

Verwendung von sicheren Medien mit CAPF oder OAuth

Sichere Registrierungen in Unified CM umfassen das Aktualisieren von CTL-Dateien, das Einrichten eines gemeinsamen Vertrauensspeichers für Zertifikate usw. Wenn ein Cisco Jabber-Gerät zwischen lokalem und externem Standort wechselt, ist es schwierig, lokal signierte Zertifikate zu aktualisieren und die CAPF-Registrierung (Certificate Authority Proxy Function) jedes Mal zu erneuern, wenn eine sichere Registrierung abgeschlossen ist. In dem SIP OAuth-Modus können Sie OAuth-Aktualisierungstoken für die Cisco Jabber-Authentifizierung in sicheren Umgebungen verwenden. Die Unterstützung von OAuth auf der Unified Communications Manager SIP-Leitung ermöglicht sichere Signalisierung und Medien ohne CAPF. Die OAuth-Tokenvalidierung während der SIP-Registrierung ist abgeschlossen, wenn die OAuth-basierte Autorisierung für Unified Communications Manager-Cluster und Cisco Jabber-Endpunkte aktiviert ist.

Beheben von Migrationsproblemen

In diesem Abschnitt finden Sie die erforderlichen Informationen und Lösungen zur Behebung einiger häufiger Probleme, die vor der Planung der Migration oder während der Migration zur Webex-App auftreten können.

Dienstaktivierung

Nachdem Sie die Einblicke in die Bereitstellung aktiviert haben, kann es etwa 4 bis 5 Stunden dauern, bis diese auf der Seite Einblicke in die Migration aktualisiert werden.

Massenaktualisierungen in Control Hub oder am Standort

Nachdem Sie die Massenaktualisierungen in Control Hub oder in lokalen Knoten durchgeführt haben, kann es etwa 4 bis 5 Stunden dauern, bis diese auf der Seite Einblicke in die Migration angezeigt werden.