Notdienste für Webex Calling

Mit Webex Calling können Sie Ihre Notfalldienste für Benutzer auf zwei Arten einrichten und verwalten.

Dienst für den notfallbasierten Notruf (oder Rückrufnummer für den Notfall) – Diese Option ist am besten für Organisationen am besten verfügbar, in denen sich Geräte am festgelegten Standort befinden und Personal beschäftigt ist. Um die gesetzlichen Anforderungen des Dienstgesetzes und des RAY BAUM-Act zu erfüllen, können Sie die Rückrufnummer eines Nutzers (Emergency Callback Number, ECBN) festlegen. Auf diese Weise wird die ECBN bei einem Notruf eines Benutzers an den Telefonanbieter übermittelt. Der Anrufbeantworter (Public Safety Answer Point, PSAP), an den Notrufe um geroutet werden, antwortet, und der Anruf wird dann der zugewiesenen Adresse für den Notfalldienst (EMERGENCy Service Address, POINT) zugeordnet. DieENDE ist die Adresse, die die Einsatzkräfte erhalten, um den Standort des Notrufanrufers zu nennen. Dies ist so konzipiert, dass sie funktioniert, wenn 911 Anrufe von Benutzern in den USA und Kanada tätigen.

Verbesserter Notrufdienst (E911)– Bei dieser Option handelt es sich um einen dynamischen Notfalldienst, der für Organisationen mit hybriden oder hybriden Mitarbeitern konzipiert wurde. In einer Organisation mit hybriden Mitarbeitern arbeiten Benutzer sowohl lokal (in festgelegten Bürostandorten) als auch lokal (remote arbeiten). Bei korrekter Konfiguration durch einen Administrator kann dieser Dienst den Standort von nicht korrigierten Geräten (Geräte, die an verschiedene Standorte verschoben werden können, ohne den Administrator über die Bewegung zu informieren) und der Webex-App automatisch erkennen, wenn der Benutzer an einen anderen Standort vor Ort verschoben wird. Dieser Dienst unterstützt auch den Dienst Email911.

  • Coachic E911 Service– RAY BAUM Es Act Phase 2 beginnt im Januar 2022. Notrufe erfordern die Sendung einer korrekten Versandadresse für nicht festgelegte Geräte und für notbehebliche Benutzer (z. B. einen Webex App-Benutzer, der ihre App lokal abschließt). Dieser E911-Dienst bietet die Konfigurationen und Einstellungen, die die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, wenn dies gemäß den gesetzlichen Anforderungen konfiguriert wird. Wenn ein benutzer die Webex-App an einen anderen Ort vor Ort nimmt, wird er aufgefordert, die Versandadresse eineingaben. Webex Calling diese Versandadresse, für den Fall, dass der Benutzer von diesem Standort aus einen 911-Anruf anruft. Die Webex-App erkennt Netzwerkänderungen und fordert den Benutzer nur dann zur Eingabe einer Adresse auf, wenn der Benutzer über ein anderes lokales Netzwerk eine Verbindung herstellt. Wenn sich der Benutzer mit einem lokalen Netzwerk verbindet, für das er bereits eine Adresse angegeben hat, verwendet Webex App automatisch die adresse, die zuvor für das Netzwerk angegeben wurde.

Dieser Artikel konzentriert sich auf den erweiterten Notrufdienst (E911).


Weitere Informationen zur National Prevention Lifeline und Hotlines Crisis Line for Webex Calling finden Sie unter: Verbesserte 988 National Prevention Prevention-Lifeline für Webex Calling.

Durch die ordnungsgemäße Konfiguration erweiterter Notrufe erfüllen Sie die Anforderungen von Ray Baum und dem Gesetz von Ray Baum für Notrufe. Der dynamische E911-Dienst in der Webex-App erkennt Netzwerkänderungen und fordert Endbenutzer dynamisch zur Eingabe der Adresse auf, wenn der Benutzer nicht lokal ist.

Mit den folgenden Schritten können Sie die erforderlichen Informationen sammeln, um diesen Dienst erfolgreich einrichten zu können:

  • Erhalten Sie Ihr RedSky-Konto.

  • Gebäude und Standorte konfigurieren – Stellen Sie sicher, dass Sie die vollständige Gebäudeadresse mit Street- und Standortdetails zur Unterstützung bei der Konfiguration haben.

  • Warnungen einrichten: Stellen Sie sicher, dass die E-Mail-Adressen der Personen in der Organisation die Benachrichtigung erhalten, wenn ein Benutzer den 911-Dienst wählt.

  • Netzwerkverbindung konfigurieren – Sie benötigen einen Wireless-Zugangspunkt oder Netzwerkinformationen des Benutzers. Um den genauen Standort des Benutzers in Ihrem Büro in einem (lokalen) Büro zu erkennen, benötigen Sie Informationen über eines oder beide der folgenden Netzwerkelemente:

    • Wireless-Zugriffspunkt MAC-Adresse

    • LLDP-Switch MAC

    • Portinformationen für kabelgebundene Geräte

    • Ip-Adress-Subnetzinformationen für jeden Standort vor Ort.

Verwenden Sie das Netzwerk, mit dem das Gerät des Benutzers verbunden ist, und die Konfigurationsdetails helfen dabei, automatisch den standortbasierten Standort zu bestimmen.

Bevor Sie mit dem nächsten Bereich fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie über die erforderlichen Informationen verfügen, um alle Schritte zu konfigurieren. Detaillierte Informationen zur Konfiguration der obigen Einstellungen finden Sie im Administrationsleitfaden.


Inkorrekte Konfigurationen können dazu führen, dass bei Notrufen eine falsche Versandadresse gesendet oder keine Versandadresse gesendet wird. Wenn ein mobiler Endbenutzer (nicht lokal) die Notfalladresse nicht anknappt, wenn er in der Webex-App dazu aufgefordert wird, oder wenn Sie die Einstellungen im RedSky-Administratorportal nicht konfigurieren, werden Notrufe an ein Relay Center mit zusätzlichen Gebühren geroutet.

Im Control Hub:

  • Diensteinstellungen aktualisieren

  • Aktivieren Sie Notrufe an allen Ihren Standorten in den USA.

  • Testen Sie die Adresse für den Notfalldienst, indem Sie die Nummer 933 von jedem dieser Standorte wählen.

Im Punkt der Bereitstellung ist dieser Dienst in Webex Calling Control Hub integriert. Für diese Integration ist jedoch eine Bereitstellung und Validierung über zwei unabhängige Portale erforderlich.

Vom Bereitstellungsstandpunkt aus sind die ID des gehaltenen Unternehmens und der geheime Schlüssel aus dem Redksy-Administrationsportal die primäre Verknüpfung zwischen den Systemen. Wenn Ihr RedSky-Konto erstellt wird, werden automatisch eine Unternehmens-ID und ein geheimer Schlüssel in den Webex Calling kopiert. Diese Unternehmens-ID und der geheime Schlüssel werden verwendet, um über verschiedene Kommunikationsprotokolle an RedSky zu kommunizieren (HELD-Anforderungen von HELD-fähigen Geräten, die einen Standort lernen, Anrufsignalisierung wenn Anrufer 911- oder 933-Anrufe wählen) und die Firmen-ID und der geheime Schlüssel erlauben diesem Dienst, die Anfragen dem entsprechenden Kunden in der Cloud zu unterieren.

Das folgende Diagramm zeigt den gesamten Bereitstellungsablauf für die Integration dieses E911-Dienstes mit Webex Calling . Mit einem Uhrensymbol gekennzeichnete Elemente stellen Bereitstellungs- und Validierungsschritte dar, die mehr Zeit erfordern. Nichtübereinstimmungen bei der Bereitstellung oder eine unvollständige Validierung können zu falsch gehandhabten Anrufen führen.

Webex Calling Kunden mit Nutzern in den USA sind berechtigt, ein Konto zu erhalten. Richten Sie Einstellungen für Notrufe für STANDORTE in den USA in Ihrer Organisation ein, um die Anforderungen zu erfüllen, die in Ihrem Bundesland und in den Us-Bundesstaaten festgelegt sind.

Partner müssen ein einmaliges Onboarding mit RedSky durchgehen, um ein Konto mit Partnerprivilegien zu erstellen. Der Workflow zum Erstellen eines Kontos lautet wie folgt:

  • Kontoinfo

  • Diensteinstellungen aktualisieren

  • Konfigurieren Sie E911-Standorte.

  • Alerts einrichten

  • Netzwerkelemente

  • Aktivieren Sie Notrufe.

E911-Konto erstellen

Wenn Sie Control Hub verwenden, um E911-Konten für Kunden zu erstellen, erstellt es die Konten unter Cisco E911-Konto. Wenn Sie ein E911-Konto unter Ihrem RedSky-Konto (Partner) erstellen möchten, damit Sie die Einstellungen im E911-Administratorportal des Kunden verwalten und konfigurieren können, führen Sie dieses Verfahren aus, um über die E911-Kundenkontoeinrichtung eine Anfrage zu senden.

Partner müssen ein einmaliges Onboarding mit RedSky durchgehen, um ihr Konto zu erweitern und Partnerprivilegien zu erhalten.

1

Um Ihr E911-Konto zu erhalten, finden Sie den E911 Customer Account Setup-Bot . Geben Sie den Bot-Namen oder die E-Mail-ID ein: E911Account@webex.bot in der Suchoption der Webex-App.

2

Geben Sie Support ein , um das Kontoanforderungsformular zu erhalten.

3

Füllen Sie alle im Formular angeforderten Details aus, und klicken Sie auf Absenden. Sie erhalten eine Benachrichtigung, sobald die Kontoerstellung abgeschlossen ist. Dieser Vorgang kann bis zu zwei Werktage dauern. Wenn Sie fehlerhafte Informationen eingeben, wie z. B. eine ungültige Abonnement-ID, kann sich der Kontoprozess verzögern.

Wenn das E911-Konto für Ihren Kunden bereits erstellt wurde und Sie es unter Ihrem E911-Konto nicht sehen, können Sie die folgenden Schritte ausführen, um das E911-Konto des Kunden unter Ihr E911-Konto zu verschieben.

Zugriff auf ein bestehendes E911-Konto

Verwenden Sie diese Schritte, um sich bei einem vorhandenen E911-Konto anzumelden.

1

Wählen Sie Bei vorhandenem Konto anmeldenaus, um sich bei einem vorhandenen RedSky-Konto anzumelden.

2

Geben Sie die E-Mail-Adresse des Partneradministrators ein, die für die Einrichtung des E911-Kontos des Partners verwendet wurde.

3

Geben Sie das Partneradministratorpasswort für diesen Administrator ein.

4

Geben Sie die redSky-Organisations-ID ein, die dem Webex Calling zugeordnet ist. In diesem Feld kann das erforderliche Kundenkonto verwaltet werden, da der Partner mit mehreren Kunden verknüpft ist. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Organisations-ID zu finden:

  1. Melden Sie sich beim E911-Administrationsportal an.

  2. Wählen Sie den Kunden und das zugehörige Administrationsportal aus, das mit dem Kunden verknüpft ist.

  3. Suchen Sie im Dashboard nach der Karte ID und Zugriffscodes.

  4. Sie finden die Organisations-ID. Verwenden Sie diesen Wert im Feld RedSky-Organisations-ID .

Einrichten eines E911-Kontos

Webex Calling Kunden mit Nutzern in den USA sind berechtigt, ein Konto zu erhalten. Benutzer in Kanada können die Lizenz erwerben. Richten Sie Einstellungen für Notrufe für STANDORTE in den USA in Ihrer Organisation ein, um die Anforderungen zu erfüllen, die in Ihrem Bundesland und in den Us-Bundesstaaten festgelegt sind.

Webex Calling können Nun ein E911-Konto über Control Hub für die Kunden einrichten.

Wenn das Banner für die Einstellungen für Notrufe einrichten auf der Control Hub-Übersichtsseite angezeigt wird, müssen Sie den Notfalldienst für Ihre Organisation einrichten. Dieser Banner wird angezeigt, wenn ihr Unternehmen über einen oder mehrere Standorte in den USA verfügt, die nicht für erweiterte Notrufe konfiguriert sind.

Klicken Sie auf das Banner, und die Seite Einstellungen für Notrufe wird angezeigt.

Nachdem Sie die Anforderung für den Notrufdienst für Ihre Organisation analysiert haben. Sie können die erforderliche Dienstoption auf der Seite Einstellungen für Notrufe auswählen:


Beziehen Sie sich vor Geschäftsbedingungen Erstellen eines Kontos auf die E-Geschäftsbedingungen Von RedSky.

Abmelden vom E911-Dienst

Wählen Sie die Option Diese Organisation abmelden aus, wenn PSTN Dienstanbieter den Notrufdienst für Ihre Organisation verwaltet. Der PSTN Dienstadresse für den Notfall, die mit der Telefonnummer verknüpft ist. Richten Sie Einstellungen für Notrufe für STANDORTE in den USA in Ihrer Organisation ein, um die Anforderungen zu erfüllen, die in Ihrem Bundesland und in den Us-Bundesstaaten festgelegt sind. Detaillierte Informationen finden Sie unter Notrufnummer-basierter Notrufdienst (oder Rückrufnummer für Notfälle).

Zugriff auf ein vorhandenes Konto

Wählen Sie diese Option, um RedSky zu verwenden, um Notrufe für Ihre organisation Webex Calling bearbeiten.

  1. Wählen Sie Bei vorhandenem Konto anmeldenaus, um sich bei einem bestehenden RedSky-Konto anzumelden.


    RedSky-Organisations-ID ist erforderlich, wenn die Anmeldeinformationen des Partneradministrators zum Einrichten des E911-Kontos verwendet werden.

  2. Geben Sie die E-Mail-Adresse des Kundenadministrators ein. Dies ist die E-Mail-ID, mit der das E911-Konto des Kunden eingerichtet wurde.

  3. Geben Sie das Passwort des Kundenadministrators für diesen Administrator ein.

    Cisco speichern Ihre Anmeldedaten nicht. Die Anmeldeinformationen werden einmal verwendet, um sicher Ihre RedSky HELD-Unternehmens-ID zu erhalten, und verknüpft Ihr RedSky-Konto mit der Webex Calling.

    • Der Assistent stellt die Anforderung zur Verfügung. Es validiert die ABGEHALTENE Unternehmens-ID und die geheimen Schlüsselinformationen für die Administratorenadresse mit den Details in Control Hub.

      Wenn Sie die GEHALTENe Unternehmens-ID und den geheimen Schlüssel in Control Hub manuell eingegeben haben, validiert der Einrichtungsassistent Ihre Kontoinformationen. Wenn sie nicht übereinstimmen, wird eine Warnung angezeigt. Wenn Sie mit dem neuen Konto fortfahren möchten, werden die aktuellen Konfigurationen im Control Hub aktualisiert, und die vorherigen Informationen werden überschrieben.

    • Wählen Sie Ich stimme zu, control Hub mit der RedSky-Kontoinformationsoption meines Unternehmens zu aktualisieren, und klicken Sie auf Weiter.

Neues Konto erstellen

Wenn Sie kein bestehendes RedSky-Konto haben, müssen Sie ein neues Konto erstellen.

Die Administrator-E-Mail-Adresse ist obligatorisch. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine gültige E-Mail-ID für den Kundenadministrator bereitstellen. Jede Administrator-E-Mail wird mit nur einem Konto verknüpft. Wenn Sie Partner sind und das Konto für einen Kunden bereitstellen, verwenden Sie die E-Mail-ID des Kundenadministrators.


Die E-Mail-Adresse muss für jedes E911-Konto eindeutig sein, und dieselbe Administrator-E-Mail darf nicht Teil von zwei E911-Konten sein.

Ein Administrator-Benutzer wird vom Einstellungsassistenten bereitgestellt. Dieser Administrator kann nachfolgende Administratorkonten hinzufügen, wenn Ihre Organisation möchte, dass mehrere Administratoren Notfalleinstellungen verwalten.

  1. Wählen Sie Konto erstellen aus , um ein neues Konto zu erstellen.

  2. Geben Sie die E-Mail-ID des Administrators ein, die Sie als RedSky-Administrator hinzufügen möchten.

  3. Klicken Sie aufWeiter, um das Konto und den Administrator bereitstellen.

  4. Der Assistent stellt die Anforderung zur Verfügung. Es validiert die ABGEHALTENE Unternehmens-ID und die geheimen Schlüsselinformationen für die Administratorenadresse mit den Details in Control Hub.

    Wenn Sie die GEHALTENe Unternehmens-ID und den geheimen Schlüssel in Control Hub manuell eingegeben haben, validiert der Einrichtungsassistent Ihre Kontoinformationen. Wenn sie nicht übereinstimmen, wird eine Warnung angezeigt. Wenn Sie mit dem neuen Konto fortfahren möchten, werden die aktuellen Konfigurationen im Control Hub aktualisiert, und die vorherigen Informationen werden überschrieben.

  5. Wählen Sie Ich stimme zu, control Hub mit der RedSky-Kontoinformationsoption meines Unternehmens zu aktualisieren, und klicken Sie auf Weiter.

  6. Sie erhalten eine Benachrichtigungs-E-Mail nach der erfolgreichen Erstellung des Accounts. Administratoren können ihr Passwort über den Link zurücksetzen.

1

E911-Standorte konfigurieren– Fügen Sie Ihr Gebäude und Ihre Standorte in RedSky hinzu. Für jeden Standort in den USA oder Kanada mit der eindeutigen Versandadresse müssen Sie die Details im RedSky-Portal hinzufügen. Zum Beispiel: Die 170 West Tasman Drive San Jose, CA 95134-1706 USA ist die Gebäudeadresse. Die Standorte können sich im Gebäude im Ersten Stock, im 1. bzw. im Konferenzraum befinden.

  1. Wenn Ihre Organisation mehrere Standorte mit unterschiedlichen Administratoren hat, die jeden Standort verwalten, richten Sie die E911-Konfigurationen für jeden Standort separat ein.


     

    Um mit den Konfigurationen fortfahren zu können, müssen Sie über vollständige Details für die mehrere Standorte in Ihrer Organisation verfügen, z. B. Für Standorte und Wiremaps-Informationen. Wenn Sie nur über Informationen für einen bestimmten Standort verfügen, klicken Sie auf Speichern und Verlassen, und starten Sie den Assistenten von diesem bestimmten Speicherort aus.

  2. Sie können die Konfiguration eines bestimmten Standorts aktivieren. Navigieren Sie zu https://admin.webex.com, navigieren Sie zu Anrufe>Einstellungen>Locations und wählen Sie den Ort aus, den Sie konfigurieren möchten.

  3. Gehen Sie zu Erweiterte Notrufe und richten Sie die Anrufeinstellungen mithilfe des Standort-Assistenten E911 konfigurieren ein. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des E911 Webex Calling Für alle Standorte.

    Ebenso können die Administratoren für jeden Standort den Dienst einrichten. Das Banner wird im Control Hub angezeigt, bis alle Standorte in der Organisation festgelegt sind.

2

Wählen Sie Ich bestätige, dass ich meine E911-Standorte aktualisiert habe und dass meine Anrufe nicht an Relay Centers umgeroutet werden. Gebühren für Relay Center-Anruf werden dem Partner und/oder Kunden zurückgerechnet. Klicken Sie auf Weiter.

3

Warnungen einrichten– Sie können warnungen für einzelne oder mehrere Standorte festlegen. Wählen Sie Ich bestätige, dass ich die Einstellungen für Warnungen im E911-Administratorportal aktualisiert habe. Klicken Sie auf Weiter.

Detaillierte Informationen zur Konfigurationfinden Sie unter Warnungen einrichten. Nach den FCC-Vorschriften müssen Unternehmen ein Notfallteam darüber in Kenntnis setzen, wenn ein Mitarbeiter einen Anruf an das 911.000.

4

Netzwerkelemente konfigurieren: Vervollständigen Sie diese Konfigurationen im RedSky-Portal und wählen Sie Ich bestätige, dass ich die Standortkonfiguration im E911-Administrationsportal gelesen und verstanden habe, um 911 Anruferstandorte im Wizard zu erkennen. Diese Aktivität ist zeitaufwändig.

Details zur Konfiguration der Netzwerkelemente finden Sie im Administrationsleitfaden.

Klicken Sie auf Weiter. Sobald die Konfiguration abgeschlossen ist, kann RedSky Netzwerkverbindungsinformationen empfangen und Anrufe testen, um MPP-Telefone das Tätigen von Anrufen an RedSkys Notfalltestnummer 933 zu ermöglichen. Bei Testanrufen wird sichergestellt, dass die Adressinformationen korrekt eingegeben werden.

5

Notrufe aktivieren – Mit dieser Konfiguration können 911 Anrufe an RedSky weiter geroutet werden. Wählen Sie Ich bestätige, dass ich die Warnungseinstellungen im E911-Administrationsportal aktualisiert habe, und klicken Sie auf Fertig.

RedSky ist ein nationaler E911-Notrufanbieter für Ihre Webex Calling-Bereitstellung, der die Möglichkeit bietet, den Notruf an die Einsatzkräfte zu senden. Dieser Dienst funktioniert, wenn 911 Anrufe von Benutzern in den USA und Kanada tätigen werden. Webex Calling Benutzer in den USA sind für diesen Dienst mit ihrer Webex Calling berechtigt.

HTTP Enabled Location Delivery (HELD) ist ein Standard für die Standortinformationen sicher an den Anbieter von Notrufen. HELD-fähige Geräte wie die MPP-Telefone, haben die Möglichkeit, Netzwerkänderungen zu erkennen und diese Netzwerkinformationen zu verwenden, um den neuen Standort basierend auf der konfigurierten Wire Map zu bestimmen.

Die Lösung bietet Unterstützung für gerätespezifische Standortunterstützung (für HELD-fähige MPP-Geräte und Webex-App). Mit der Standortunterstützung pro Gerät kann ein Benutzer mehrere Telefone mit der gleichen Durchwahl an verschiedenen Standorten im Büro haben und dennoch hat jedes Gerät eine eigene Adresse für Notfalldienste. Diese Lösung bietet ein Netzwerk, das Notrufe an Öffentliche Sicherheitsanrufe (Public Safety Answering Points, GIPSPs) in den USA, den Territorien und Kanada weiter leitet, selbst wenn Ihr PSTN ist.


Die Unterstützung pro Gerätestandort gilt nur für HELD-fähige MPP-Geräte und die Webex-App . Dies gilt nicht für die Webex Calling-App oder Nicht-HELD-Geräte.

Control Hub bietet einen Integrationspunkt für Unternehmen, um sich mit ihrem RedSky-Konto zu verbinden. Der Dienst wird auf Standortbasis aktiviert. Wenn ein Standort in Control Hub vollständig aktiviert ist, verwenden Notrufe (933 für Testanrufe und 911 für Notrufe) von allen Telefonen und Soft-Clients, die diesem Standort in Control Hub zugewiesen sind, erweiterte 911-Dienste. RedSky stellt ein Portal zur Verwaltung von Notrufen bereit, in dem Notfalleinstellungen konfiguriert werden können.

RedSky spielt bei der Lösung folgende Rolle:

  • Verwaltet die von Partnern/Kunden bereitgestellte Datenbank, die verwendet wird, um einen Notruf einem versandbaren Standort zu zuordnen.

  • Basierend auf dem versandbaren Standort eines Anrufgeräts leitet Notrufe an die richtige Einsatzabteilung mit Informationen, anhand derer die Einsatzkräfte den Standort bestimmen können, an dem Notfallpersonal und die Rückrufnummer zurückgerufen werden sollen.

  • Generiert optionale Benachrichtigungen für Unternehmensmitarbeiter.

  • Bei Abonnements mit erweiterten Lizenzen überbrückt Unternehmensmitarbeiter Notrufe von Unternehmensbenutzern und stellt Pop-Benachrichtigungen zur Verfügung.

Um den Anforderungen des öffentlichen Rechts 115-127 (auch bekannt als Spam bekannt) zu entsprechen, muss jeder innerhalb Ihrer Organisation an Notdienste gesendete Anruf eine E-Mail-Benachrichtigung erzeugen. Sie können Benachrichtigungen an allen Standorten aktivieren oder Benachrichtigungen für einzelne Standorte anpassen, die an standortspezifische Sicherheitspersonal gesendet werden können. Mit dem E911-Serivce-Service können Sie Benachrichtigungen an Unternehmensmitarbeiter per E-Mail, SMS oder einer Desktop-Anwendung erhalten. Dies ist im RedSky-Administratorportal konfiguriert.

Beim Konfigurieren von Notrufbenachrichtigungen im RedSky-Administratorportal können Sie folgende Schritte tun:

  • Geben Sie mehrere E-Mail-Adressen und SMS-Empfänger an. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise, dass Ihr Notfallteam, der Sicherheitsbeauftragte und/oder Ihr Hauptaufnahmeteam diese Benachrichtigungen erhalten.

  • Überbrücken Sie Ihr internes Notfallteam mit Notrufen, die von Benutzern gestellt werden, und geben Sie Pop-Benachrichtigungen von einer Desktopanwendung aus.

  • Richten Sie Warnungen ein, wenn ein 933-Testanruf ausgeführt wird oder wenn ein Gerät eine HELD-Anfrage von einem unbekannten Standort aus durchführt, damit der Administrator überwachen kann, von wo aus sich die Benutzer verbinden.

Webex Calling mithilfe des manuellen Diensts 911 die Gerätebewegungen innerhalb Ihres Unternehmens oder Unternehmens erkennen. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, unterschiedliche Notfallrückrufnummern für verschiedene Bereiche in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation zu verwenden.

Der E911-Dienst unterstützt die folgenden Arten der Standorterkennung:

Dynamische Standorterkennung für nicht feste Geräte. Dies sind Geräte, die sich innerhalb des Standorts bewegen (GEHALTENe Telefone oder MPP).

  • Bei HELD-fähiger Multiplattform-Firmware (MPP) basiert die Standorterkennung auf der Netzwerkerkennung. MPP-Geräte verwenden ein Protokoll mit dem Namen HTTP Enabled Location Delivery (HELD), um Informationen zur Netzwerkumgebung (Upstream-Switch, Wireless Access Points (WAP) BSSID, IP-Adresse oder ihre MAC-Adressen) an den RedSky HELD-Dienst zu melden.

Dynamische Standorterkennung für den E911-Dienst. Dies sind Geräte, die nicht lokal sind.

  • Für HELD+-fähige Webex-App auf Desktop- und mobilen Plattformen (Tablets), die keine Mobilfunkverbindung haben, basiert die Standorterkennung genau wie die HELD-Geräte auf der Netzwerkerkennung. Wenn die Webex-App festlegt, dass sich das Gerät an einem bekannten Standort befindet, wird der Standort des Benutzers automatisch aktualisiert. Wenn die Webex-App erkennt, dass das Gerät an einen unbekannten Ort verschoben wurde, fordert die Webex-App den Benutzer auf, einen versandbaren Ort einzuerkennen, den das RedSky-Netzwerk überprüft und in der Datenbank speichert. Wenn der Benutzer einen 911-Anruf über die Webex-App macht, wird diese Adresse als Versandadresse für den Notfall verwendet.

Die Erkennung des Gerätestandorts wurde korrigiert. Dies sind Geräte, die sich nicht verschieben.

  • Standorterkennung aufgrund von Telefonnummern: Bei nicht-HELD-fähigen Geräten, einschließlich Mobilgeräten ohne Mobilzugriff, Softphone-Clients, Cisco ATAs, Cisco DECT-Systemen und anderen nicht von Cisco stammenden Kundenstandortgeräten (Customer Premises Equipment, CPE), basiert die Standortbestimmung auf der Anrufer-ID, die im Test- oder Notruf bestätigt wurde.

Wenn Sie den E911-Dienst in einer Webex Calling-Bereitstellung verwenden, werden die folgenden Methoden zum Bestimmen des Standorts für verschiedene Clienttypen verwendet:

  • Für HELD+- fähige Webex-App auf Desktop- und mobilen Plattformen (Tablets), die keine Mobilfunkverbindung haben, basiert die Standorterkennung genau wie die HELD-Geräte auf der Netzwerkerkennung. Wenn die Webex-App festlegt, dass sich das Gerät an einem bekannten Standort befindet, wird der Standort des Benutzers automatisch aktualisiert. Wenn die Webex-App erkennt, dass das Gerät an einen unbekannten Ort verschoben wurde, fordert die Webex-App den Benutzer auf, einen versandbaren Ort einzuerkennen, den das RedSky-Netzwerk überprüft und in der Datenbank speichert. Wenn der Benutzer einen 911-Anruf über die Webex-Appmacht, wird diese Adresse als Versandadresse für den Notfall verwendet.

  • Die Webex-App auf einer mobilen Plattform mit Mobilfunkverbindung verwendet RedSky nicht. Diese mobilen Geräte tätigen Notrufe direkt über das Mobilfunknetz mit dem nativen Dialer, der Standortinformationen.

  • MPP-Geräte, die das HELD-Protokoll unterstützen, stellen Netzwerkkonnektivität und Geräteinformationen in einer HELD-Transaktion bereit. RedSky analysiert es, um Informationen zum Entsendestandort auf Basis der Wiremap (Netzwerkerkennungsinformationen) zu erkennen, die im RedSky-Portal bereitgestellt wurde.

  • Nicht-HELD-fähige Endpunkte werden mit statischen versandbaren Endpunkten bereitgestellt Standortinformationen die einer E.164-Anrufer-ID zugeordnet sind. Diese telefonnummernbasierte Adresse wird auch verwendet, wenn der Netzstandort eines HELD-fähigen MPP-Geräts nicht mittels Netzwerkerkennung bestimmte werden kann.

E911-Standorte konfigurieren– Fügen Sie Ihr Gebäude und Ihre Standorte in RedSky hinzu. Für jeden Standort in den USA oder Kanada mit der eindeutigen Versandadresse müssen Sie die Details im RedSky-Portal hinzufügen. Zum Beispiel: Die 170 West Tasman Drive San Jose, CA 95134-1706 USA ist die Gebäudeadresse. Die Standorte können sich im Gebäude im Ersten Stock, im 1. bzw. im Konferenzraum befinden.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Warnungen, Benachrichtigungen, Standorten und Wiremaps finden Sie in der Administrationsdokumentation im RedSky-Administratorportal. Für den Fall, dass der E911-Dienst keinen versandbaren Standort für ein bestimmtes Gerät findet, das einen Notruf abfertigt, wird der Anruf an ein Notruf-Relay-Center um geroutet. Der Relay Center-Mitarbeiter arbeitet mit dem Anrufer zusammen, um herauszufinden, wie der Notruf am besten weiter geroutet werden kann. Die Relay Center-Anrufkosten werden auf den Kunden zurücküberlauft, wenn der Benutzer die Notfalladresse nicht in der Webex-App angegeben hat oder aufgrund falscher Konfigurationen im RedSky-Administrationsportal durch den Administrator.

PSTN und E911-Service-fähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den E911-Dienst anstatt an den konfigurierten E911-PSTN. Diese Route wird für alle Endpunkte am RedSky-fähigen Standort ausgeführt, einschließlich Hardphones und portable Endpunkte (wie Mobiltelefone, Tablets und Laptops) für alle Benutzer am Standort. (Ausnahme: Mobiltelefon-basierte Clients senden Notrufe mit dem integrierten Dialer des Telefons direkt an das Public Land Mobile Network [PLMN, dem mobilen Äquivalent von PSTN]).

Lokale Gateway- und E911-Dienst-fähige Standorte

In diesem Szenario werden Notrufe identifiziert und an den E911-Dienst anstelle des lokalen Gateways gesendet. Diese Route wird für alle Endpunkte am Standort ausgeführt, der für diesen Dienst aktiviert ist, einschließlich der endpunkte für Benutzer, die dem Standort zugewiesen sind.

Multinationale Bereitstellung

In diesem Szenario ist Standort A nicht RedSky-fähig – alle Anrufe (PSTN und Notrufe) werden über das lokale Gateway geleitet. Standort B ist für den Standort USA/Kanada RedSky-fähig – Notrufe werden an RedSky geleitet.

Tabelle 1. Anforderungen für die Integration in Webex Calling

Komponente

Anforderung

RedSky

Webex Calling Benutzer in den USA sind für diesen Dienst mit ihrer Webex Calling berechtigt. Für Benutzer in Kanada erhalten RedSky-Lizenzen über Cisco oder Ihren Servicepartner. Administratoren können auf das RedSky-Administrationsportal zugreifen – mit diesem Schritt erhalten Sie Zugriff auf eine GEHALTENe Unternehmens-ID und einen geheimen Schlüssel.

Sie müssen die folgende Konfiguration im RedSky-Administrationsportal für die Standortbestimmung für die folgenden Gerätetypen vorbereiten:

  • Anrufe von HELD-Geräten, die Wiremap-Informationen für die Standortbestimmung verwenden (MPP-Telefone)

  • Anrufe von Nicht-HELD-Geräten, die die Anrufer-ID für die Standortbestimmung verwenden (DECT-, ATA- und Room-/Desk-/Board-Geräte)

Diese Service-Integration unterstützt alle PSTN-Optionen: Lokales Gateway, Cloud Connected PSTN und Dienstleister PSTN.

Weitere Informationen finden Sie in der RedSky-Verwaltungsdokumentation.

Control Hub- und Webex Calling-Organisation

  • Eine Control Hub-Organisation ( kostenpflichtiges Abonnement), die Webex Calling-Lizenzen enthält – Zur Aktivierung von E911 Calling sind die Lizenzen HELD Company ID und Secret Key erforderlich. Diese Werte müssen in die Felder "Unternehmens-ID" und "Geheimer Schlüssel" des Control Hub eingegeben werden.

  • Zugriff auf die Kundenansicht im Control Hub mit einem vollständigen Administratorkonto.

  • Standorte in USA/Kanada können E911 für Notrufe verwenden. Internationale Standorte verwenden weiterhin PSTN für Notrufe.

Control Hub und Standorte

Control Hub-Zugang , um den E911-Dienst für jeden Standort in den USA, US-Territorien oder Kanada zu aktivieren.

HELD-fähige Geräte

Für HELD-fähige Geräte, sobald ein Standort für diesen Dienst aktiviert ist. Webex Calling Geräteverwaltungssysteme werden aktualisierte Gerätekonfigurationen erzeugen, um die HELD-Funktionalität zu aktivieren. Jedes HELD-Gerät muss erneut synchronisiert oder erneut initialisiert werden, um die neue Konfiguration zu übernehmen. Wenn der Administrator dies nicht getan hat, kann das Gerät innerhalb der nächsten 24 Stunden nach Konfigurationsaktualisierungen suchen. Bis dies geschieht, verwenden die Geräte HELD nicht für Standortdienste.

Die Telefone verwenden heruntergeladene Konfigurationsparameter, um auf den Standortinformationsserver (LIS) von RedSky zu zugreifen. Sie erhalten ein Token, das Webex Calling über die Peering-Verbindung an RedSky weitergibt, wenn ein aktivierter Benutzer 911 oder 933 wählt.

HELD-fähige Geräte:

  • Cisco Telefone der Serien 6800, 7800 und 8800 mit plattformübergreifender Firmware

  • Cisco 7832- und 8832-Konferenztelefone mit plattformübergreifender Firmware

Eine Liste aller unterstützten Webex Calling finden Sie unter Unterstützte Geräte für Webex Calling.

Nicht GEHALTENe Geräte

Die Standortbestimmung für nicht-HELD-fähige Geräte basiert auf der Festlegung, Anrufer-ID im Test- oder Notruf durchgeführt wird. Wir empfehlen, dass diese Geräte ohne Genehmigung durch den Administrator nicht von einem Standort zu einem anderen verschoben werden.

Nicht GEHALTENe Geräte:

  • DECT-Handy der MPP-Serie 68xx 6825

  • MPP DATENBANKS DBS-210 DECT-Basis

  • 19x Serie ATA191, ATA192

  • Room-Systeme

  • Polygeräte

    • VVX 101, VVX 150

    • VVX 201, VVX 250

    • VVX 301, VVX 311, VVX 350

    • VVX401, VVX 411, VVX 450

    • VVX 501

    • VVX 601

    • SERIES SERIES: 8300, 8500, 8800

  • Jealink-Geräte

    • Telefon der T3-Serie: T33G

    • Telefon der T4-Serie: T41S, T42S, T43U, T46U, T46S, T48S, T48U

    • Telefon der T5-Serie: T53W, T54W, T57W, T58A/T58V, EXP 40/50

    • CP920, CP960

Eine Liste aller unterstützten Webex Calling finden Sie unter Unterstützte Geräte für Webex Calling.

Webex-App

Die Webex-App unterstützt HELD+, wie auch alle anderen HELD-Geräte, es benötigt eine aktualisierte Konfiguration, um mit dem RedSky-Standortinformationen kommunizieren zu können. Nach der Konfiguration fordert die Webex App den Benutzer zur Eingabe einer Adresse auf, wenn sich der Benutzer in einem lokalen Netzwerk befindet.

Nachdem Sie ein RedSky-Konto erstellt und wiremap-basierte und Anrufer-ID-basierte Informationen für eine oder mehrere Sites bereitgestellt haben, müssen Sie Webex Calling mit Informationen konfigurieren, die für die Zustellung von Notrufen an diesen E911-Dienst benötigt werden.

Vorbereitungen

Holen Sie sich die GEHALTENe Unternehmens-ID und den geheimen Schlüssel aus dem RedSky-Administrations-Dashboard. Bei diesem Wert handelt es sich um eine GUID (Globally Unique Identifier), die Ihre Control Hub-Instanz direkt mit Ihrer RedSky-Organisation verknüpft.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.comzu Dienste undklicken Sie auf > Serviceeinstellungen.

2

Blättern Sie zu Erweiterte Notrufeund blättern Sie zum Dienst um.

3

Vergewissern Sie sich, dass die Felder Firmen-ID und Geheimschlüssel mit der richtigen Unternehmens-ID und dem geheimen Schlüssel im RedSky-Portal stimmen.

Die Unternehmens-ID und der geheime Schlüssel finden Sie im Abschnitt ABGEHALTEN des RedSky-Portals.

Nächste Schritte

Wenn die Umschalttaste für erweiterte Notrufe bereits aktiv ist, können Sie immer jede bestehende Unternehmens-ID und den geheimen Schlüssel in eine andere ändern. Mit dieser Funktion können Sie den Eintrag korrigieren, falls Sie einen ungültigen Wert eingegeben haben.

Nachdem Sie den Dienst auf Organisationsebene aktiviert haben, können Sie ihn für einzelne Standorte innerhalb Ihrer Organisation aktivieren. In Control Hub sind Standorte Konfigurationscontainer, in denen Benutzerkonten hinzugefügt werden. Dies unterscheidet sich von der RedSky-Konfiguration, die versucht, den tatsächlichen physischen Standort eines Geräts zu verfolgen. Die Aktivierung dieser Funktion für einen Standort in Control Hub ermöglicht allen Benutzern, die Teil dieses Standorts sind.

1

Wechseln Sie in der Kundenansicht unter https://admin.webex.com zu Dienste, und klicken Sie auf der Karte „Anruf“ auf Standorte.

2

Klicken Sie auf einen Ort, um das Übersichtsfenster zu öffnen, und klicken Sie dann auf Erweiterte Notrufe.

3

Aktivieren Sie RedSky erlauben, Informationen zur Netzwerkkonnektivität und Testanrufe zu empfangen, um MPP-Telefonen Anrufe zur RedSky-Notfalltestnummer 933 zu erlauben, und speichern Sie dann Ihre Änderungen.

Diese Einstellung aktualisiert die Gerätekonfiguration, um die HELD-Funktionalität für alle HELD-kompatiblen Geräte an diesem Standort zu aktivieren. Nachdem die Geräte erneut initialisiert wurden und die neue Konfiguration übernommen haben, werden HELD-Anfragen an den Standortinformationsserver (LIS) von RedSky gestellt, um einen gültigen Standort zu bestimmen.

Diese Einstellung leitet auch alle Testanrufe (933) von diesem Standort an den Notfallanbieter weiter. An dieser Stelle sind Notrufe (911) nicht betroffen und werden weiterhin an den PSTN-Dienstleister geleitet.

Nach dem Speichern der Änderungen ändert sich der Status des Standorts in Standortintegration Ein.

4

Machen Sie Testanrufe an 933, um sicherzustellen, dass die Anrufe korrekt weitergeleitet werden, bevor Sie das vollständige Notruf-Routing für den Standort aktivieren. Testanrufe können von allen Endpunkten aus durchgeführt werden, die dem Standort zugewiesen sind, einschließlich HELD-fähige Geräte, Softphones und Nicht-HELD-Geräte. Beim Testanruf (933) wird der Anrufer mit einer IVR verknüpft, die die Anrufer-ID und die aktuell bekannte Adresse für das Gerät ankündigt.

5

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Testanrufe korrekt weitergeleitet werden, kehren Sie zum Übersichtsbereich für den Standort zurück, klicken Sie auf RedSky, und aktivieren Sie Notrufe an RedSky weiterleiten. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Diese Einstellung stellt sicher, dass nicht nur MPP-Telefone Standortinformationen von einem RedSky-LIS erhalten, sondern dass auch tatsächliche 911-Notrufe an RedSky weitergeleitet werden.

Nach dem Speichern der Änderungen ändert sich der Status des Standorts in Routing Ein.

  • Nach der erneutenIalisierte sollten HELD-fähige Geräte, einschließlich der Webex-App , dem Standort zugewiesen werden, HALTEN-Anfragen stellen und Token empfangen

  • In RedSky gibt es eine Einstellung namens HELD/HELD+ Routing-Optionen. Wenn diese zu EIN umschaltet wird, wenn ein Notruf von einem HELD/HELD+-Gerät durchgeführt wird (das keine Adresszuordnung aus den Netzwerkinformationen hatte), sieht dieser Dienst, ob eine übereinstimmende DID (an Standorten oder Benutzer) besteht und die entsprechende Adresse verwendet wird.


    Bei Nicht-HELD-Geräten hat die obige Einstellung keine Auswirkungen. Bei Nicht-HELD-Geräten sieht dieser Dienst immer, ob eine übereinstimmende DID (an Standorten oder Benutzer) vor liegt und verwendet die entsprechende Adresse

  • DECT und ATAs kommunizieren nicht mit diesem Dienst. Ihre Anrufe werden an einen Notdienstanbieter weiter geroutet, daher muss das RedSky-Verwaltungsportal mit einem mit der Anrufer-ID verknüpften Standort konfiguriert werden.

  • Notrufe von MPP-Geräten, die nicht physisch auf der Wiremap angezeigt werden (ihr Standort wurde nicht über HELD erkannt), werden basierend auf ihrer geltend gemachten Anrufer-ID behandelt. Wenn der TN eines E911-Benutzer- oder E911-Standorts mit dem Standort "Anrufer-ID" verknüpft ist, wird der Anruf basierend auf diesem Standort geroutet.