Das Folgende gilt für neue oder portierte Telefonnummern, die für den Cisco VoIP sind.

1. Allgemein

  • Cisco kann hinsichtlich der Verfügbarkeit von Telefonnummern nicht garantieren, selbst wenn diese Nummer von Cisco als verfügbar aufgeführt wird.

  • Sie werden keine von Cisco bereitgestellten Telefonnummern leasen oder verkaufen.

  • Anrufer-ID Name "Mein" gibt nicht immer Den angeforderten Namen wieder.

  • Cisco behandelt alle Telefonnummern als Zwei-Wege-Nummern.

2. Neue Nummernbestellung

  • Sie können Nummern einzeln oder in einem aufeinanderfolgenden Block bei Cisco bestellen, wobei die Nummern in aufeinanderfolgender Reihenfolge (eine "Blockierungsbestellung") liegen.

  • Sie können eine Blockierungsbestellung in Schritten von 10, 50 oder 100 bestellen.

  • Nummern, die in einer Blockierungsbestellung bestellt wurden, können nicht einzeln gelöscht werden. Wenn Sie einen Teil des Blockes löschen möchten, müssen Sie den gesamten Block löschen und neue Nummern bestellen.

3. Nummernportierung

Cisco ermöglicht die Portierung von Nummern. Das Folgende gilt für Kunden, die Nummern in oder aus Ciscos Geschäftsdiensten VoIP portieren. Für die Portierung von Aktivitäten müssen Sie sich an alle geltenden Gesetze halten. "Slamming"-Aktivitäten sind nicht erlaubt. Cisco ändert den Telefon-Dienstleister einer Partei nicht, ohne dass der entsprechende Account-Inhaber die entsprechende Genehmigung dazu zuerst einholt.

  • Port-In-Anforderungen (d. h. Übertragung von Nummer(n) in einen Cisco VoIP-Dienst von einem anderen Dienstanbieter):

    • Sie müssen Cisco genaue Portierungsinformationen bereitstellen.

    • Sie müssen den Besitz der zu portierenden Nummern nachweist.

    • Cisco muss sich möglicherweise bei Ihrem Administratorportal anmelden, um Aktivitäten zur Portierung von Nummern durchführen zu können.

    • Die Durchführung einer Nummern-Portierung hängt möglicherweise von Faktoren ab, die nicht in der Kontrolle von Cisco sind, einschließlich Verzögerungen, die Von Ihnen oder anderen Dienstanbietern verursacht werden.

    • Portierte Nummern werden auf eigenes Risiko veröffentlicht, und Sie sind für die Überprüfung der erfolgreichen Portierung verantwortlich, bevor Sie Nummern bekannt geben.

    • Cisco übernimmt keine Garantie für die spezifische Tageszeit des Ports.

    • Vermeiden Sie die Portierung von DSL-/ADSL-Nummern von Lead-Kunden.

    • Sie sollten VoIP vermeiden, Telefonnummern zu portieren, um Telefonnummern zu portieren, die nicht getestet oder unterstützt werden, einschließlich, aber nicht auf Alarm-/Sicherheitsleitungen, Linienleitungen usw. beschränkt sind.

  • Die erneute Terminierung von Portierungsaktivitäten, insbesondere mit kurzfristigen Maßnahmen, kann zu einem Ausfall des Dienstes führen.

  • Port-Out (d. h. Übertragung von Nummern von Cisco VoIP an einen anderen Dienstleister):

    • Cisco unter unternahme angemessene Anstrengungen, um die Gültigkeit einer Portierungsanfrage sicherzustellen, aber es treten keine unberechtigten Portierungen auf und Cisco ist für solche Aktivitäten nicht haftbar.

4. Dienstkündigung

Nach Kündigung oder Kündigung des VoIP Dienstes sind Sie allein für die Portierung von Nummern an einen anderen Dienstleister verantwortlich, wenn Sie die Inhaberschaft der Nummern behalten möchten. Nummern, die nicht portiert werden, werden nach einem angemessenen Zeitraum freigegeben. Cisco kann nicht garantieren, dass eine Telefonnummer nach ihrer Released zur Verfügung steht.