Sie können verschiedene Verbindungen für Multi-Site-Anwendungen auswählen. Sie können beispielsweise Cisco-Anrufplan für einen Standort, Cloud-Connected PSTN (CCP) für einen zweiten Standort und lokales Gateway für den dritten Standort auswählen. Wenn Sie den Cisco Calling-Plan auswählen, gilt Folgendes:

Anforderungen

  • Ihr Partner muss ein autorisierter Webex Calling VAR-Partner sein und den neuen Webex Calling Addendum über die Einschreibung in das Webex Calling VAR-PSTN akzeptiert haben.

  • Ihr Partner wird eine Bestellung mit Lizenzen für den Cisco Calling-Plan (Outbound Calling Plan & Telephone Numbers) im Cisco Commerce Workspace (CCW) platzieren.

Beschränkungen

  • Der Cisco Calling Plan-Dienst ist derzeit nur für die US-Region verfügbar.

  • Bestehende Webex Calling standorte können nicht zum Cisco Calling-Plan überwechseln.

  • Gebührenfreie Nummern sind derzeit nicht verfügbar. Sie können keine neuen gebührenfreien Nummern bestellen oder vorhandene gebührenfreie Nummern auf den Cisco-Anrufplan umstellen.

  • Sie können maximal 100 neue Telefonnummern gleichzeitig bestellen. Zusätzliche Nummern können als separate Bestellung platziert werden.

  • Cisco Calling-Plan ist mit dem kostenlosen Webex Calling-Angebot erhältlich. Wenn Sie den Cisco Calling-Plan mit Webex Calling testen, können Sie maximal 10 neue Telefonnummern erstellen.


    Nummernportierung ist bei einer Testversion Webex Calling verfügbar.

Sobald Ihr Cisco Calling Plan-Dienst aktiviert ist, können Sie eine der folgenden PSTN auswählen:
  • Cisco-Anrufplan (Cisco PSTN)

  • Cloud Connected PSTN

  • Standortbasierte PSTN (Lokales Gateway muss separat aktiviert werden)

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.comzu > Standorte und wählen Sie den Standort aus, den Sie aktualisieren möchten.

2

Klicken Sie neben PTSN-Verbindung auf Verwalten.

3

Wählen Sie Cisco PSTN und klicken Sie auf Weiter.

4

Geben Sie die Kontaktinformationen ein und klicken Sie auf Weiter.

Dieses Feld ist für die Kontaktinformationen der Person, die den rechtlichen Vertrag mit Cisco unterzeichnen wird.

5

Geben Sie die Dienstadresse für den Notfall (EMERGENCy Services Address,HILFE) ein, und klicken Sie auf Speichern.

Standardmäßig wird das hier eingegebene DELEGATION auf alle Telefonnummern für diesen Standort angewendet.


 

Sie können die ESR-Nutzeroberfläche bei Bedarf für einen einzelnen Nutzer ändern. Beispielsweise müssen Sie die ARBEITSZUFRIEDENHEIT ändern, wenn sie einen entfernten Mitarbeiter haben, der von zu Hause arbeitet.

6

Führen Sie im Übersichtsbildschirm einen der folgenden Schritte aus:

  • Fügen Sie Nummern hinzu.
  • Klicken Sie auf Erledigt.

    Sie können Ihrem Anrufplan später Nummern hinzufügen.

Mit dem Cisco Calling-Plan können Sie neue Telefonnummern direkt bei Cisco über Webex Control Hub.

Vorbereitungen

  • Der Cisco Calling-Plan muss für Ihre Site aktiviert sein, bevor Sie neue Telefonnummern über diese Webex Control Hub.

  • Wenn Sie neue Nummern anfordern, können Sie bestimmte Nummern oder einen Block aufeinanderfolgender Nummern eingeben. Sie können dem System auch erlauben, Nummern aus dem Suchinventar basierend auf dem ausgewählten Land, Bundesland, der Ortsvorwahl und dem Präfix zu zuweisen.

  • Standardmäßig wird die Dienstadresse für den Notfall (EMERGENCy Service Address, ESA), die während der Einrichtung Ihres Cisco-Anrufplans für einen Standort eingegeben wurde, auf alle Telefonnummern für diesen Standort angewendet.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.comzu Anrufe und klicken Sie auf Nummern > Nummern hinzufügen .

2

Wählen Sie einen Standort und Anschließend Neue Nummern bestellenaus. Klicken Sie auf Weiter.

3

Geben Sie die Nummern an, die Sie bestellen möchten, indem Sie Land, Bundesland, Vorwahlund Präfix auswählen.

4

Geben Sie an, wie viele Nummern automatisch für Sie ausgewählt werden möchten.

Sie erhalten eine Liste verfügbarer Nummern basierend auf Ihren ausgewählten Kriterien.

5

Klicken Sie auf die Nummern, die Sie bestellen möchten, und klicken Sie dann auf Bestellen.

6

Wählen Sie auf der Bestätigungsseite zur Auftragssendung PSTN Bestellungen, um Ihren Auftragsstatus zu überprüfen. Dies bringt Sie auf die PSTN-Seite,

7

Akzeptieren Sie die Geschäftsbedingungen, um die neuen Nummern zu aktivieren.

Letzte PSTN Bestellseite - TOS

 

Der Link zu den Geschäftsbedingungen steht nur Kundenadministratoren zur Verfügung. Partner sehen nur die Nachricht, dass die Geschäftsbedingungen vom Kunden signiert werden müssen.

Als Administrator können Sie vorhandene Telefonnummern von Ihrer aktuellen Version PSTN zur Option Cisco-Anrufplan verschieben.

Vorbereitungen

  • Aktivieren Sie den Cisco Calling-Plan für Ihre Site, bevor Sie Telefonnummern über Webex Control Hub.

  • Es ist ein unterzeichneter Letter of Agency (LOA) erforderlich, mit dem Cisco Bestellungen an den aktuellen Netzbetreiber PSTN, um den Dienst an Cisco zu verschieben. Die LOA muss vom aktuellen Kontoinhaber oder autorisierten Unterzeichner signiert werden. Sie werden aufgefordert, die LOA zu signieren, während Sie die Portierungsschritte durchführen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine aktuelle Rechnung im PNG- oder PDF-Format von Ihrem aktuellen Dienstanbieter PSTN haben. Die Rechnung muss ab den letzten 30 Tagen kommen. Während Sie die Schritte zur Portierung abschließen, werden Sie aufgefordert, eine Kopie Ihrer Rechnung hochzuladen.

  • Um einen erfolgreichen Port sicherzustellen, stellen Sie sicher, dass die folgenden Informationen bereit sind:

    • Liste aller zu portierenden Telefonnummern (ohne gebührenfrei)

    • Kontoinformationen PSTN aktuellen Anbieter

    • Datensatz für Kundendienst (Customer Service Record, CSR), falls verfügbar

    • Ihre Account-PIN, falls vorhanden


    Bei der Planung, für welche Nummern portiert werden soll, empfehlen wir, jede Nummer zu berücksichtigen, die eingehende Anrufe empfängt. Weitere Informationen finden Sie unter Nummernrichtlinie.

  • Standardmäßig wird die Dienstadresse für den Notfall (EMERGENCy Service Address, ESA), die während der Einrichtung Ihres Cisco-Anrufplans für einen Standort eingegeben wurde, auf alle Telefonnummern für diesen Standort angewendet.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.comzu Anrufe und klicken Sie auf Nummern > Nummern hinzufügen .

2

Wählen Sie einen Standort und portieren Nummernaus. Klicken Sie auf Weiter.

3

Geben Sie Ihre Account-Informationen bei Ihrem derzeitigen Anbieter ein. Stellen Sie sicher, dass die eingegebenen Informationen Ihrer aktuellen Anbieterrechnung entspricht. Klicken Sie auf Weiter.

4

Fügen Sie die Telefonnummern hinzu, die Sie behalten möchten, und klicken Sie dann auf Weiter.

Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald der Auftrag erfolgreich war.


 

Bei der Eingabe von Nummern wird automatisch eine Portabilitätsprüfung ausgeführt. Hervorgehobene Nummern werden als nicht portable betrachtet. Weitere Überprüfung dieser Instanzen wird vom technischen PSTN unterstützt.

Nummernfehler hinzufügen
5

Laden Sie eine Rechnung von Ihrem vorherigen Anbieter hoch. Stellen Sie sicher, dass die Rechnung der letzten 30 Tage im PNG- oder PDF-Format erstellt wurde. Klicken Sie auf Weiter.

6

Geben Sie Ihren Vor- und Nachnamen ein, um den Letter of Agency (LOA) zu unterzeichnen. Klicken Sie auf Sign.

7

Überprüfen Sie Ihre Bestellung und klicken Sie auf Weiter.

8

Im Bildschirm "Auftragssendung" wird eine Zusammenfassung Ihrer Portierung angezeigt. Klicken Sie auf Erledigt.


 

Control Hub führt eine vorläufige Fehlerprüfung durch, bevor eine Portierung gesendet wird. Wenn Probleme mit einer Portierung gefunden werden, erhalten Administratoren eine E-Mail-Benachrichtigung und eine Fehlermeldung wird auf dem Bildschirm PSTN Ordern angezeigt.

PSTN Bestellseite - Portfehler
Standardmäßig gilt die Dienstadresse für den Notfall (EMERGENCy Service Address, SWITCH), die bei der Einrichtung des Cisco-Anrufplans für einen Standort angegeben wurde, auf alle Telefonnummern unter diesem Standort. Wenn Sie dies für einen Benutzer ändern müssen, z. B. wenn ein Mitarbeiter von zu Hause aus arbeitet, können Sie der telefonnummer, die diesem Benutzer zugewiesen ist, eine andere ESBB-Nummer zuordnen.

1

Wechseln Sie in der Kundenansicht in zu Benutzer.https://admin.webex.com

2

Wählen Sie den Benutzer aus, den Sie ändern möchten, und klicken Sie auf Anrufen.

3

Klicken Sie unter Notfalldienstadresse auf Adresse desStandorts.

4

Wählen Sie Benutzerdefinierte Adresseaus.

Benutzer – Detailansicht – ESA
5

Aktualisieren Sie die Benutzerinformationen und klicken Sie auf Speichern.

Sobald ein Standort mit dem Cisco-Anrufplan eingerichtet wurde, können Sie die Dienstadresse für den Notfall aktualisieren.

1

Wechseln Sie aus der Kundenansicht in https://admin.webex.comzu > Standorte und wählen Sie den Standort aus, den Sie aktualisieren möchten.

2

Klicken Sie neben PSTN auf Verwalten.

3

Klicken Sie neben der Dienstadresse für den Notfall auf Bearbeiten.

Standort-EST AUS
4

Geben Sie die neuen Addres ein und klicken Sie auf Speichern.

Die folgende Nummernrichtlinie gilt für Bestellungen für neue oder portierte Telefonnummern über Cisco-Anrufpläne.

Allgemein

  • Cisco kann hinsichtlich der Verfügbarkeit von Telefonnummern nicht garantieren, selbst wenn diese Nummer von Cisco als verfügbar aufgeführt wird.

  • An Endbenutzer bereitgestellte Telefonnummern von Cisco dürfen weder verkauft noch verkauft werden.

  • Anrufer-ID Name mein gibt nicht immer den angeforderten Namen wieder.

  • Alle Telefonnummern werden von Cisco als Zwei-Wege-Nummern behandelt.

Neue Nummernbestellung

  • Nummern können von Cisco einzeln oder in einem aufeinanderfolgenden Nummernblock in aufeinanderfolgender Reihenfolge ('Block order') bestellt werden.

  • Blockbestellungen können in Schritten von 10, 50 oder 100 geordnet werden.

  • Nummern, die in einer Blockierungsbestellung bestellt wurden, können nicht einzeln gelöscht werden. Endbenutzer, die einen Teil des Blockes löschen möchten, müssen den gesamten Block löschen und neue Nummern bestellen.

Portierung von Nummern - Cisco stellt Nummernportierungsdienste zur Verfügung. Die folgenden Richtlinien gelten für Kunden, die Nummern in oder aus Cisco-Diensten portieren. Alle Aktivitäten zur Portierung unterliegen bestimmten Gesetzen und unter Umständen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Dritter. Der Kunde ist verpflichtet, sich an solche Gesetze zu halten. "Slamming"-Aktivitäten sind nicht zulässig, und jeder Versuch, den Telefoniedienstanbieter einer Partei zu ändern, ohne zuerst die Berechtigung zu erhalten, wird verboten.

  • Port-In (Übertragung von Nummern an Cisco PSTN-Dienste von einem anderen Anbieter)

    • Der Endnutzer ist verpflichtet, genaue Portierungsinformationen zu liefern.

    • Der Endnutzer ist verpflichtet, den Besitz von Nummern, die er in die Cisco-Dienste portiert, zu erbringen.

    • Cisco muss sich möglicherweise beim Administratorportal des Endbenutzers anmelden, um Aktivitäten zur Portierung von Nummern durchführen zu können.

    • Die Ausführung von Nummernportierungsanfragen hängt möglicherweise von Faktoren ab, die außerhalb der Kontrolle von Cisco sind, einschließlich Verzögerungen, die durch den Endnutzer oder einen anderen Dienstleister verursacht wurden.

    • Nummernveröffentlichung durch Endnutzer. Der Endbenutzer veröffentlicht portierte Nummern auf eigenes Risiko. Der Endbenutzer ist für die Prüfung der erfolgreichen Portierung verantwortlich, bevor er Nummern veröffentlicht.

    • Cisco gibt keine Garantie hinsichtlich der spezifischen Tageszeit des Ports.

    • Endbenutzer sollten die Portierung von leaden DSL-/ADSL-Nummern vermeiden.

    • Endbenutzer sollten vermeiden, Telefonnummern auf Telefonnummern zu VoIP zu portieren, die nicht getestet oder unterstützt werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Alarm-/Sicherheitsleitungen, Linienleitungen usw.).

  • Port neu anstet: Die erneute Terminierung von Portierungsaktivitäten, insbesondere mit kurzfristigen Maßnahmen, kann zu einem Ausfall des Dienstes führen.

  • Port-Out (Übertragung von Nummern von Cisco PSTN an einen anderen Anbieter)

    • Obwohl Cisco angemessene Anstrengungen unterniert, um die Gültigkeit einer Portierungsanfrage zu gewährleisten, treten unautorisierte Port-Outs auf und Cisco kann für solche Aktivitäten nicht haftbar gemacht werden.

Dienstkündigung: Nach Kündigung oder Kündigung ist der Endnutzer allein dafür verantwortlich, Nummern an einen anderen Dienstleister zu übertragen, wenn er die Inhaberschaft der Nummern behalten möchte. Nummern, die nicht portiert werden, werden nach einem angemessenen Zeitraum freigegeben. Cisco kann nicht garantieren, dass dieselben Telefonnummern nach der Released verfügbar sind.

Die mindestanforderung Bestellung ist ein Outbound Calling Plan (OCP). Die Abrechnung umfasst Gebühren für ausgehende Anrufpläne, Telefonnummern und die Nutzung internationaler Anrufe. Ihre monatliche Rechnungsrechnung von Cisco enthält Informationen zu Anrufaktivitäten, Gebühren sowie anwendbaren Gebühren und Steuern. Für die Portierung von Telefonnummern werden keine Zusätzlichen Gebühren erhoben.

Bei Beginn der Abrechnung:

  • In CCW bestellte Ausgehende Anrufpläne beginnen mit der Abrechnung am angeforderten Servicedatum (RSD).

  • Die im Control Hub bereitgestellten Pläne für ausgehende Anrufe beginnen sofort mit der Abrechnung.

  • Telefonnummern, die in Control Hub bereitgestellt werden, beginnen sofort mit der Abrechnung oder, falls sie von einem anderen Anbieter portiert wurden, beginnen nach Abschluss der Portierung mit der Rechnungsstellung.

Gebühren für ausgehende Anrufe:

  • Die Preise für die Pläne für ausgehende Anrufe und Telefonnummern sind anhand derselben Bewertung, die auch für die Berechnung der Preise für die Webex Calling verwendet wurde, hoch.

  • Die internationalen Anrufraten variieren je nach Land und werden ihnen im Monat nach der Nutzung in Rechnung angezeigt.

Cisco Calling Plan wird je nach Bedarf von verschiedenen Support-Abteilungen unterstützt.

Tabelle 1. Cisco Support-Kontaktinformationen

Support-Geschäftsbereich

Zweck

Kontaktinformationen

Partner Helpdesk (PHD)

Anfragen zu Partner-How-to-and/oder -Dokumentationen über das Angebot des Cisco-Anrufplans

Nordamerika: 1-844-613-6108

EMEA: +44 129 366 10 20

Apac: +61 3 7017 7272

E-Mail: webexcalling-phd@cisco.com

PSTN Technischen Support (PTS)

  • Partner/Kunde PSTN-Fragen

  • Antrag auf Portierung beschleunigt

  • Portdatum neu an terminiert

  • Portabsagen

  • Bestimmte Datum/Uhrzeit-Anforderungen für einen Port

  • Portdatumsänderungen nach FC (feste Auftragser bindung)

  • Stornierung von Bestellungen

Öffnen Sie einen Support-Fall

Tac

  • Probleme mit der Control Hub-Funktionalität

  • Probleme mit dem Dienst, wie Anrufs abstürzt, Probleme bei der Anrufqualität oder Dienstausfälle

Nordamerika: 1-800-553-2447

EMEA: +32 2 704 5555

Apac: +61 2 8446 7411

E-Mail: tac@cisco.com

Siehe auch:

PSTN Abrechnungs-Support (PBS)

Cisco Partner Support (CPS)

  • PSTN Fragen zu Abrechnung und Fakturierung

  • PSTN bezogene An Streitigkeiten

cloudinquiries@broadsoft.com

https://customerservice.cloudapps.cisco.com/